AMD Ryzen Threadripper 2990WX ab 13.08. — drei weitere Modelle später

AMD hat offi­zi­ell die Pha­se der Vor­be­stel­lun­gen für den kom­men­den Ryzen Thre­ad­rip­per der zwei­ten Genera­ti­on eröff­net. Bei 80 Part­nern und Sys­tem­in­te­gra­to­ren sind die vier Model­le ab sofort bestell­bar. Die offi­zi­el­le Markt­ein­füh­rung jedoch folgt scheib­chen­wei­se. Den Anfang macht das Top­mo­dell namens AMD Ryzen Thre­ad­rip­per 2990WX mit 32 Ker­nen am 13. August 2018. Es folgt am 31. August 2018 der Ryzen Thre­ad­rip­per 2950X mit 16 Ker­nen, also der “eigent­li­che” Nach­fol­ger des bis­he­ri­gen Top­mo­dells 1950X. Ein 24-Ker­ner und ein 12-Ker­ner fol­gen im Okto­ber.

In Sachen Prei­se hat­te die Gerüch­te­kü­che wei­test­ge­hend recht was die gro­be Rich­tung betrifft; nach oben. So soll das Top­mo­dell nicht weni­ger als 1.799 US-Dol­lar kos­ten. vor Jah­res­frist dage­gen kam das dama­li­ge Top­mo­dell 1950X mit einer UVP von 999 US-Dol­lar auf den Markt. Der tech­nisch ver­gleich­ba­re Nach­fol­ger 2950X hin­ge­gen star­tet bei 899 US-Dol­lar.

Der Thre­ad­rip­per der 2. Genera­ti­on besitzt wie sein Vor­gän­ger ein Sockel-TR4-Lay­out. Neue Main­boards sind daher nicht zwin­gend erfor­der­lich. Aller­dings haben die 24- und 32-Kern-Vari­an­ten eine deut­lich höhe­re TDP als die bis­he­ri­gen Top­mo­del­le. Daher wird es eine Frei­ga­be des Main­board-Her­stel­lers bedür­fen, unab­hän­gig von einem BIOS-Update für die CPU-Erken­nung, um auch die 250-W-TDP-Modell ein­set­zen zu dür­fen. Ähn­lich sieht es mit dem ECC-Sup­port aus. AMD nennt offi­zi­ell ECC-Sup­port für den Thre­ad­rip­per – das kann der AM4-Ryzen prin­zi­pi­ell auch, aber hier wird es nicht kom­mu­ni­ziert – jedoch obliegt es dem Main­board-Her­stel­ler die Funk­ti­on zu nut­zen oder nicht.