Kryptowährungen rauschen nach unten

In der Nacht von gestern auf heu­te gab es einen erheb­li­chen Rück­set­zer auf dem Kryp­to­wäh­rungs­markt, der auch aktu­ell immer noch anhält. Wäh­rend der Bit­coin in den letz­ten Tagen an der 60.000-Dollar-Marke kratz­te, ist er über Nacht auf 45.000 US-Dol­lar abge­sackt und hat damit auf einen Schlag ca. ein Vier­tel sei­nes Wer­tes ver­lo­ren. Noch hef­ti­ger hat es die meis­ten Alt­coins erwischt, die wegen ihrer gerin­ge­ren Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung in ihren Aus­schlä­gen meist extre­mer sind als die Leit­wäh­rung Bit­coin. Auch die Sprün­ge hin und her sind rie­sig: zu Beginn die­ses Arti­kels lag der Kurs bei 45.000 US-Dol­lar, beim Anfer­ti­gen des Screen­shots am Ende des Tip­pens, also nur weni­ge Minu­ten spä­ter, schon wie­der bei 47.600 US-Dol­lar. Hier fin­det aktu­ell offen­bar ein “Gemet­zel” statt zwi­schen Ange­bot und Nachfrage.


Quel­le: cryptocompare.com

Ob das nun das von vie­len – ins­be­son­de­re von Gamern, damit der Run auf schnel­le GPUs end­lich auf­hört – her­bei­ge­sehn­te Plat­zen der nächs­ten Kryp­to­bla­se ist, muss abge­war­tet wer­den. Gele­gent­li­che star­ke Kurs­kor­rek­tu­ren sind bei Bit­coin & Co. nicht unge­wöhn­lich. Vie­le nut­zen die Situa­ti­on um güns­ti­ger wie­der ein­zu­stei­gen. Die nächs­ten Tage wer­den zei­gen, ob der Abwärts­trend nach­hal­tig ist oder nur ein kur­zes Inter­mez­zo war.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen