AMD Radeon RX 6800 (XT) kein Ethereum-Miningwunder

Vor zwei Tagen hat AMD sei짯ne neue Rade짯on RX 6800 Fami짯lie pr채짯sen짯tiert, und obwohl Frank Azor, Chief Archi짯tect of Gam짯ing Solu짯ti짯ons & Mar짯ke짯ting, zuvor noch ver짯spro짯chen hat짯te, dass sich das Ver짯f체g짯bar짯keits짯dra짯ma, das die neue NVIDIA GeForce RTX 3000 seit Markt짯start ver짯folgt, im eige짯nen Hau짯se nicht wie짯der짯ho짯len w체r짯de, kam es wie es kom짯men muss짯te: nur Minu짯ten nach dem Ver짯kaufs짯start waren alle auf dem Markt erh채lt짯li짯chen Model짯le weg, und das, obwohl die짯ses Mal sogar die AMD-Part짯ner짯h채nd짯ler wie (in Deutsch짯land) Alter짯na짯te und Mind짯fac짯to짯ry die Kar짯ten deut짯lich 체ber der UVP ein짯ge짯preist hat짯ten. Das schreck짯te Inter짯es짯sen짯ten (und Bots) offen짯bar auch nicht ab. Schon kur짯ze Zeit sp채짯ter tauch짯ten ers짯te Exem짯plar f체r +100% Auf짯schlag bei eBay und eBay Klein짯an짯zei짯gen auf. Aber짯mals betont AMD, kei짯nen Paper짯launch hin짯ge짯legt zu haben. Statt짯des짯sen sei die Nach짯fra짯ge schlicht짯weg um ein Viel짯fa짯ches h철her als das Angebot.

Da kommt die neu짯er짯li짯che Explo짯si짯on der Kur짯se (der짯zeit Bit짯co짯in 체ber 18.000 US-Dol짯lar) bei den Kryp짯to짯w채h짯run짯gen zu Unzei짯ten. Wenn neben der sowie짯so schon hohen Nach짯fra짯ge durch 쐍or짯ma짯le Kun짯den sich auch noch die Kryp짯to짯mi짯ner auf die neu짯en Rade짯on-Kar짯ten st체r짯zen w체r짯den, w채re der Markt wie짯der 체ber Mona짯te hin짯weg leer짯ge짯fegt und die Prei짯se der weni짯gen ver짯blie짯be짯nen Exem짯pla짯re jen짯seits von Gut und B철se; wie wir es 2017 bereits erle짯ben muss짯ten.

Aller짯dings droht der Rade짯on RX 6800 die짯se Gefahr nicht. Wie schon bei Zen 3 sor짯gen ein paar tech짯ni짯sche Eck짯da짯ten daf체r, dass der Leis짯tungs짯sprung gegen짯체ber 채lte짯ren Rade짯on-Gene짯ra짯tio짯nen aus짯bleibt. Da kom짯men Erin짯ne짯run짯gen auf: Beim Wech짯sel von Zen auf Zen 2 hat짯te sich die Leis짯tungs짯f채짯hig짯keit der CPUs durch die ver짯dop짯pel짯te Kern짯an짯zahl und der Ver짯dop짯pe짯lung des Last-Level-Caches je Kern noch mas짯siv gestei짯gert, was beim ein짯zig ver짯blie짯be짯nen Algo짯rith짯mus f체r Kryp짯to짯w채h짯run짯gen, der mit CPUs noch sinn짯voll zu sch체r짯fen ist Ran짯domX daf체r gesorgt hat, dass sich die Leis짯tung bei짯na짯he ver짯drei짯facht hat. Beim Wech짯sel von Zen 2 zu 3 dage짯gen fehl짯te die짯ser Zuwachs und ein paar wei짯te짯re Umst채n짯de sor짯gen daf체r, dass auch die h철he짯re IPC ver짯pufft und der neue CCX nichts bringt. Das haben wir in einer News bereits aus짯f체hr짯lich erl채u짯tert.

Was das Mining mit GPUs betrifft, so ist Ethe짯re짯um als Coin mit der gr철횩짯ten Markt짯ka짯pi짯ta짯li짯sie짯rung hier der Ma횩짯stab. Nach짯dem die Vor짯g채n짯ger-Gene짯ra짯ti짯on der RX 6800 XT, die RX 5700 XT, beim ETH-Mining um die 50 MH/s schaff짯te, mut짯ma횩짯ten eini짯ge Beob짯ach짯ter, dass die neu짯en 쏝ig Navi Kar짯ten weit 체ber 100 MH/s errei짯chen k철nn짯ten, schlie횩짯lich besit짯zen sie ja dop짯pelt so vie짯le Com짯pu짯te Units gegen짯체ber der ers짯ten Navi-Gene짯ra짯ti짯on. Dazu noch der Infi짯ni짯ty Cache

ETH-Mining wird jedoch 체ber짯wie짯gend von der Band짯brei짯te zwi짯schen GPU und Gra짯fik짯spei짯cher gebremst. Hier hat sich AMD aus Effi짯zi짯enz짯gr체n짯den f체r einen 256-Bit brei짯ten Bus ent짯schie짯den, sowie f체r GDDR6-Spei짯cher statt GDDR6X. Daher hat sich die Spei짯cher짯band짯brei짯te gegen짯체ber der Vor짯g채n짯ger-Gene짯ra짯ti짯on nur mini짯mal von 448 auf 512 GB/s erh철ht. Rein rech짯ne짯risch sind also nur ca. 57 MH/s im Default-Zustand zu erwar짯ten. Der Infi짯ni짯ty Cache ver짯mag hier nicht viel zu kaschie짯ren, da er nur 128 MB gro횩 ist, das DAG-File von Ethe짯re짯um mitt짯ler짯wei짯le aber mehr als 4 GB umfasst. Ein bi횩짯chen wird er hel짯fen wenn zuf채l짯lig doch mal ein Tref짯fer dabei ist, aber grund짯s채tz짯lich ist Durch짯satz und nied짯ri짯ge Latenz gefragt und letz짯te짯re hat sich durch die zus채tz짯li짯che Cache짯stu짯fe sogar noch ver짯schlech짯tert wenn tat짯s채ch짯lich auf das RAM zuge짯grif짯fen wer짯den muss.

So weit zur Theo짯rie. Inzwi짯schen gibt es ers짯te Pra짯xis짯er짯fah짯run짯gen, die sich mit der Hoch짯rech짯nung decken: 59 MH/s. Selbst im opti짯mier짯ten Zustand, also 체ber짯tak짯tet und under짯vol짯tet, kommt die RX 6800 XT wohl nicht 체ber 66 MH/s bei ETH hin짯aus. F체r den Auf짯preis gegen짯체ber der RX 5700 XT und ange짯sichts der vor짯han짯de짯nen CUs, deren theo짯re짯ti짯sche Mehr짯leis짯tung durch den Fla짯schen짯hals 쏶pei짯cher짯bus ver짯pufft, ist die RX 6800 XT f체r Mining g채nz짯lich unin짯ter짯es짯sant. Zumin짯dest f체r Ethe짯re짯um-Mining. Nat체r짯lich k철nn짯te es pas짯sie짯ren, dass irgend짯ein ande짯rer mit GPUs sch체rf짯ba짯rer Coin mas짯siv von den 72 CUs und dem Infi짯ni짯ty Cache pro짯fi짯tiert, weil sei짯ne Daten zuf채l짯lig in die짯se 128 MB hin짯ein짯pas짯sen, aber gegen짯체ber Ethe짯re짯um sind die 체bri짯gen GPU-Coins zu ver짯nach짯l채s짯si짯gen. Zur Ein짯ord짯nung: bei Ethe짯re짯um sind in die짯sem Moment 체ber 300.000 Miner betei짯ligt; Leu짯te wohl짯ge짯merkt, Mining-Rigs bzw. Gra짯fik짯kar짯ten x몀al so vie짯le. Bei ande짯ren GPU-taug짯li짯chen Coins, die gut mit Rade짯on-Kar짯ten lau짯fen, sind es gera짯de ein짯mal 13.000 (Raven짯co짯in), 1.000 (Haven) oder gar nur 100 (Ryo), also ein Bruch짯teil von Ethe짯re짯um. Das spielt f체r die glo짯ba짯le Ver짯f체g짯bar짯keit einer Gra짯fik짯kar짯ten-Serie kei짯ne Rol짯le. Zum Gl체ck f체r Normalkunden.

Update:
Zwar ist Big Navi wie geschil짯dert nicht ers짯te Wahl f체r Kryp짯to짯mi짯ning, aber wie sich gezeigt hat lei짯der immer noch schnell genug, dass sich die Miner auch auf die짯se Model짯le st체r짯zen, wenn die bevor짯zug짯ten NVI짯DIA-Kar짯ten nicht ver짯f체g짯bar sind.