Sockel AM5: Hybrid Graphics ausprobiert

Artikel-Index:

Nachteile von Hybrid Graphics

Auch, wenn das Fea짯ture Ein짯spa짯run짯gen beim Ver짯brauch ver짯spricht, so gibt es dage짯gen gleich meh짯re짯re Nach짯tei짯le. Zwei davon betref짯fen die Moni짯tor-Anschl체s짯se der Onboard-Grafik.

Beschr채nk짯te Anzahl der Monitor-Anschl체sse

W채h짯rend halb짯wegs aktu짯el짯le dedi짯zier짯te Gra짯fik짯kar짯ten in der Regel drei und mehr Moni짯tor짯an짯schl체s짯se bie짯ten, sieht es bei Onboard-Anschl체s짯sen in der Regel nicht so rosig aus. Knapp zwei Drit짯tel aller aktu짯ell bei Geiz짯hals gelis짯te짯ten AM5-Main짯boards bie짯ten drei Gra짯fik짯an짯schl체s짯se, kei짯nes davon mehr. Dage짯gen bie짯ten rund 90 Pro짯zent der gelis짯te짯ten PCIe-Gra짯fik짯kar짯ten mit acht oder mehr Giga짯byte VRAM vier digi짯ta짯le Anschl체s짯se etwas 체ber 10 Pro짯zent sogar derer f체nf Anschl체sse.

Zuge짯ge짯ben, f체r den Nor짯mal짯an짯wen짯der gen체짯gen auch zwei bis drei Gra짯fik짯an짯schl체s짯se. In eini짯gen weni짯gen Sze짯na짯ri짯en kann die Anzahl der ben철짯tig짯ten Anschl체s짯se aber die Nut짯zung von Hybrid Gra짯phics verhindern.

Spe짯zi짯fi짯ka짯ti짯on der onboard-Monitor-Anschl체sse

Da der Moni짯tor bei Nut짯zung von Hybrid Gra짯phics an einem Gra짯fik짯aus짯gang der iGPU ange짯schlos짯sen wer짯den muss, ent짯schei짯det die짯ser Anschluss auch 체ber die Fea짯tures, die genutzt wer짯den k철n짯nen. AMD lis짯tet f체r die RDNA-2-GPU von Zen 4 Dis짯play짯Po짯rt 2.0 mit UHBR10, HDMI 2.1 mit FRL, 4K60 und USB Typ C mit Dis짯play짯Po짯rt-Alt-Mode auf.

Das sind zwar der짯zeit rela짯tiv g채n짯gi짯ge Spe짯zi짯fi짯ka짯tio짯nen, mit immer mehr Moni짯to짯ren, die 4K120 unter짯st체t짯zen, sieht die Zukunfts짯f채짯hig짯keit der Anschl체s짯se jedoch nicht son짯der짯lich rosig aus.

Wenn man sich also f체r ein AM5-Sys짯tem ent짯schei짯det und die짯ses lan짯ge nutzt, so gibt es kei짯nen Fort짯schritt bei den Dis짯play-Fea짯tures selbst, wenn man irgend짯wann ein짯mal die dedi짯zier짯te Gra짯fik짯kar짯te upgraden soll짯te. Zwar haben ein짯zel짯ne AM5-Main짯boards auch 4K120-Sup짯port in den Spe짯zi짯fi짯ka짯tio짯nen zu ste짯hen, das grund짯s채tz짯li짯che Pro짯blem bleibt jedoch gleich.

Fai짯rer짯wei짯se muss auch erw채hnt wer짯den, dass die짯ser Nach짯teil auch anders짯rum funk짯tio짯niert: Wer eine 채lte짯re Gra짯fik짯kar짯te nutzt, die z.B. noch kein 4K60 unter짯st체tzt, der kann die짯sen Sup짯port jetzt 체ber Umwe짯ge 쐍ach짯rei짯chen. Immerhin.

AMD Hybrid Graphics auf Sockel AM5 - Grafikanschl체sse

Prin짯zip짯be짯dingt zus채tz짯li짯che Latenz

Wird Hybrid Gra짯phics genutzt, so wird im 3D-Betrieb auf der dedi짯zier짯ten GPU ger짯en짯dert. Fer짯tig ger짯en짯der짯te Frames wer짯den dann an die iGPU gesen짯det und von dort aus an den Moni짯tor. Durch die짯sen 쏹mweg gibt es eine klei짯ne zus채tz짯li짯che Latenz. Denn statt ein Bild direkt 체ber den Aus짯gang auf der dedi짯zier짯ten Gra짯fik짯kar짯te aus짯zu짯ge짯ben, muss es 체ber den PCIe-Bus zur CPU gesen짯det wer짯den und dort von der iGPU 체ber den Onboard-Gra짯fik짯aus짯gang zum Moni짯tor. Das sorgt f체r eine klei짯ne zeit짯li짯che Ver짯z철짯ge짯rung und zwar aus Prin짯zip. Es liegt an den Hard짯ware-Her짯stel짯lern, die짯se Latenz so gering wie m철g짯lich zu halten.

Die Firmware/Software muss mitspielen

Direkt nach dem AM5-Launch haben wir Hybrid Gra짯phics nicht aus짯pro짯bie짯ren k철n짯nen. Es woll짯te ein짯fach nicht lau짯fen. Nach짯dem wir unse짯re Arbei짯ten am Main짯board-Review been짯det hat짯ten, haben wir uns Hybrid Gra짯phics zuge짯wandt. Und sie짯he da: Fort짯an hat es funk짯tio짯niert. Sofern wir uns anf채ng짯lich nicht ein짯fach zu d채m짯lich ange짯stellt haben, hat ein zwi짯schen짯zeit짯li짯ches BIOS- und/oder Trei짯ber-Update daf체r gesorgt, dass das Fea짯ture genutzt wer짯den konn짯te. Und auch im sp채짯te짯ren Ver짯lauf unse짯rer Tests soll짯ten wir noch eine 채hn짯li짯che Situa짯ti짯on erle짯ben. N채m짯lich mit der 7900XTX, die meh짯re짯re Trei짯ber-Updates ben철짯tig짯te, bis Hybrid Gra짯phics 체ber짯haupt funk짯tio짯niert hat.