Details der vermeintlichen AMD-Roadmap genauer beleuchtet [Update]

AMD Logo

Update 1. Mai 2015: Wir wurden von AMD mit der Bitte kontaktiert, die Folie zu entfernen. Laut AMD seien die darauf präsentierten Informationen völlig falsch und würden AMD falsch darstellen. Weitere Details dazu gibt es hier.

 

Ursprüngliche Meldung vom 29. April 2015:

Heute Nachmittag berichteten wir bereits über die im Forum aufgetauchten AMD-Roadmaps. Diese decken sich nicht gänzlich mit den bisherigen Gerüchten, aber betrachten wir sie vor dem Hintergrund eines möglichen Fakes dennoch etwas genauer.

Folie auf Bitten von AMD entfernt

Roadmap removed due to fake content

Für den mobilen Bereich sehen wir zuerst einmal zwei Bekannte: Carrizo und Carrizo-L. Hier gibt es wenig Neues. Die beiden Chips sollen noch dieses Jahr erscheinen und bis zu vier Excavator- bzw. Puma+-Kerne beherbergen. Beide teilen sich den gleichen Sockel und sollen den Bereich von 10 bis 15 bzw. 15 bis 35 W abdecken. Darunter siedelt sich hingegen ein fast vergessener AMD-Chip an: Amur. Die auf Cortex A57 basierende APU soll mit GCN-Grafikeinheit nur zwei Watt benötigen. Eigentlich sollte Amur mit Projekt Skybridge erscheinen und gepaart mit Nolan einen gemeinsamen Sockel verwenden. Nolan ist allerdings aus der Roadmap verschwunden.

Im Jahr 2016 soll Bristol Ridge als Zen-basierende APU auf den Markt kommen. Wie bereits erwähnt sprachen bisherige Gerüchte hier von einen Carrizo-Refresh mit DDR4. Schenkt man der neuen Roadmap hingegen Glauben, könnte bereits 2016 Zen in APU-Form debütieren, womit erstmals eine mobile AMD-Plattform acht Threads simultan bearbeiten könnte. Für OEMs sicher interessant: Bristol-Ridge soll das BGA des Vorgängers Carrizo übernehmen. Darunter siedelt sich Basilisk an – ein Zen-Abkömmling mit nur 2 Kernen. Zwar sind für einen Prozessor des Jahres 2016 zwei Kerne nicht gerade überragend, wenn AMD allerdings mit Zen den angepeilten TDP-Rahmen von nur 5 W erreicht, wäre dieser Schritt durchaus gerechtfertigt. Basilisk soll der Folie nach, wie bereits Amur, für den FT4-BGA bestimmt sein. Den gleichen BGA nutzt auch die Styx-APU mit bis zu zwei K12-Kernen. K12 ist allerdings keine Weiterentwicklung von K7, K8 und K10, sondern ein für die ARM-Architektur konzipierten Kern von AMD. Wie auch Amur ist die SDP mit 2 Watt angegeben.

Folie auf Bitten von AMD entfernt

Roadmap removed due to fake content

Für den Desktop gibt es für dieses Jahr eigentlich nur eine interessante Neuerung. Denn während Godavari bereits weitläufig als Kaveri-Refresh bekannt ist, steht bei Beema neuerdings der Sockel FS1b, welcher gemeinhin als AM1-Plattform bekannt ist. Hier fehlen allerdings noch einschlägige Belege. In Anbetracht erster BIOS-Supporteinträge für Godavari ist davon auszugehen, dass Beema für den Desktop erst in der zweiten Jahreshälfte erscheinen dürfte. Für 2016 hingegen wird es interessant. An unterster Stelle ist Basilisk angegeben. Seltsam ist an dieser Stelle die Erwähnung des FT4-BGAs. Denn ein BGA bedeutet einen verlöteten Prozessor. Oberhalb davon teilen sich Bristol Ridge und Summit Ridge den Sockel FM3. Ersteren haben wir bereits im vorangegangenen Abschnitt hinreichend betrachtet, bleibt Summit Ridge. Interessantestes Merkmal: es ist eine CPU. AMD plant also anders als Intel eine reine CPU ohne Grafikteil mit 8 Kernen und somit 16 Threads. Dies dürfte vor allem den FX-Besitzern das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen.

Fassen wir kurz zusammen. Sollte diese Roadmap stimmen, erscheint noch dieses Jahr Beema für die AM1-Plattform und ein als Amur bezeichneter AMD-ARM-Chip. Im Jahr 2016 würden demnach vier neue Chips erscheinen: Styx, Basilisk, Bristol Ridge und Summit Ridge. Allesamt in 14 nm und abgesehen von Styx ausschließlich mit Zen-Kernen. Damit trägt AMD nicht nur die Bulldozer-, sondern auch die Cats-Architektur zu Grabe. Gerade vor dem Hintergrund der Ungereimtheiten sollten die Hoffnungen allerdings nicht überstrapaziert werden, aber immerhin dürften sich bereits nächste Woche diese Gerüchte als wahr oder eben falsch herausstellen.