Overclocking des AMD A12-9800 – 4,8 GHz mit Luftkühlung

Die AM4-Platt­form für End­kun­den ist noch gar nicht offi­zi­ell auf dem Markt, da gibt es ers­te Over­clo­cking-Resul­ta­te im Web. Der User NAMEGT berich­tet mit­tels Face­book davon und konn­te hier­für ein vali­dier­tes Ergeb­nis von CPU‑Z bei CPUID ein­schi­cken. 4,8 GHz ste­hen vor­erst auf dem Tableau:

Das wäre an sich noch kei­ne Nach­richt wert, schließ­lich ist der ver­wen­de­te AMD A12-9800 mit 3,8 GHz Basistakt und 4,2 GHz Tur­bot­akt spe­zi­fi­ziert. Aller­dings bewerk­stel­lig­te NAMEGT das Kunst­stück mit dem mit­ge­lie­fer­ten Wraith-Küh­ler von AMD. Auch das ver­wen­de­te Main­board, ein µATX-Board von ASUS mit der Auf­schrift Octo­pus, dürf­te nicht die ers­te Wahl sein für Over­clo­cker – es besitzt nicht ein­mal sicht­ba­re Kühl­kör­per für die Span­nungs­wand­ler. Laut CPU‑Z waren aber sogar alle Ker­ne aktiv.

Inso­fern dürf­te hier bei Wei­tem noch nicht das letz­te Wort gespro­chen sein. Viel­leicht wird es Bris­tol Ridge als letz­te Aus­bau­stu­fe der Bull­do­zer-Archi­tek­tur­fa­mi­lie mit all den Ver­bes­se­run­gen, die über die Jah­re ein­ge­flos­sen sind, zusam­men mit einer neu­en Platt­form doch noch gelin­gen, den lädier­ten Ruf die­ser CPU-Archi­tek­tu­ren im Nach­hin­ein zu kor­ri­gie­ren. Schließ­lich kann man gar die Äuße­run­gen eines AMD-Mana­gers dahin­ge­hend deu­ten, sie sei­en ein völ­li­ger Fehl­schlag gewe­sen