Test: Die zwei Gesichter des SilverStone Kublai KL05‑Q

Artikel-Index:

Temperatur und Lautstärke — SilverStone Kublai KL05

In den nach­fol­gen­den Tabel­len sind die jeweils höchs­ten Wer­te in Rot und die nied­rigs­ten in Grün pro Mess­punkt dar­ge­stellt, um den Über­blick zu erleich­tern. Im ers­ten Schritt unse­rer Mes­sun­gen haben wir die Laut­stär­ke nur mit den instal­lier­ten Lüf­tern, im Fall des Kub­lai KL05 also mit einem 120-mm-Lüf­tern, ohne wei­te­re Hard­ware ange­schaut. Der Hin­ter­grund­pe­gel im Raum war mit unse­rem Mess­ge­rät nicht mehr mess­bar. Nach dem Anlau­fen der Lüf­ter haben wir fol­gen­de Wer­te gemessen:

Danach erfolg­te der Belas­tungs­test. Hier­zu lie­fen Prime95 und FurMark für eine hal­be Stun­de gleich­zei­tig. Vor­ab die Laut­stär­ke, die wir dabei gemes­sen haben, danach die erziel­ten Temperaturen:

Nach­fol­gend noch unser Dia­gramm mit der Tem­pe­ra­tur­dif­fe­renz, basie­rend auf dem aktu­el­len Test­sys­tem bei 20 °C Raumtemperatur:

Die Tem­pe­ra­tu­ren sind in Anbe­tracht unse­res Worst-Case-Sze­na­ri­os und nur eines vor­mon­tier­ten Lüf­ters erstaun­lich gut. Im Som­mer soll­te jedoch ein zwei­ter Lüf­ter hin­zu­ge­zo­gen wer­den oder bes­ser gleich eine Was­ser­küh­lung instal­liert wer­den. Im Idle-Modus ist das Gehäu­se erstaun­lich lei­se, was man von Sil­ver­Stone auch nicht immer behaup­ten kann, unter Last macht jedoch der mit Luft­lö­chern per­fo­rier­te Gehäu­se­de­ckel kei­nen Sinn mehr. Hier sind zum Teil selbst unge­dämm­te Gehäu­se leiser.