Sockel AM4 ASUS-Mainboards f체r AMD Ryzen durchgesickert

Bereits Anfang Janu짯ar auf der CES 2017 hat짯ten vie짯le Main짯board-Her짯stel짯ler ihre AM4-Pla짯ti짯nen f체r die kom짯men짯den AMD-Ryzen-Pro짯zes짯so짯ren pr채짯sen짯tiert. ASRock, Bio짯star, Giga짯byte, MSI 16 Main짯boards konn짯ten vor짯ab bestaunt wer짯den. Nur von ASUS, Markt짯f체h짯rer im Retail짯be짯reich, war kaum etwas zu sehen. Das 체ber짯rasch짯te umso mehr, da ASUS als ein짯zi짯ger Her짯stel짯ler mit dem A320M멌 bereits seit Mona짯ten ein AM4-Main짯board im Sor짯ti짯ment hat, es zwar nicht direkt an End짯kun짯den ver짯kauft, zusam짯men mit diver짯sen Bris짯tol-Ridge-APUs im Bund짯le aber immer짯hin an Systemintegratoren.

Die Gefahr, dass ASUS den Ryzen-Launch ver짯pas짯sen oder gar boy짯kot짯tie짯ren w체r짯de, besteht jedoch nicht. Anschei짯nend hiel짯ten sich die Tai짯wa짯ne짯sen im Vor짯feld nur st채r짯ker zur체ck, denn mitt짯ler짯wei짯le sind Infos zu vier ASUS-Main짯boards bei WCCF짯tech durch짯ge짯si짯ckert, die anschei짯nend vom ASUS-H채nd짯le짯re짯vent Ende Janu짯ar stammen.

Das Top짯mo짯dell ASUS X370 Cross짯hair VI Hero soll ein ATX-Main짯board wer짯den und neben drei PCIe-x16-Slots einen M.2멣lot bie짯ten, 8 USB3.1멠orts und 4 USB2.0멠orts auf der R체ck짯sei짯te, Front-USB3.1멖eader, 8 SATA-III-Ports, inte짯grier짯tes AC-WLAN, Funk짯tio짯nen f체r auto짯ma짯ti짯sches (XFR) und manu짯el짯les Over짯clo짯cking, einen S1220A Audio-Code짯c/ROG Supreme짯FX Audio mit iso짯lier짯tem DAC & AMP 8멚anal Sound und Sup짯port f체r 2멹ach-SLI oder 3멹ach-Cross짯fi짯re. Dane짯ben soll es das ASUS Prime X370-PRO geben, eben짯falls ein ATX-Board, aber ohne inte짯grier짯tes WLAN, mit weni짯ger USB-Anschl체s짯sen an der R체ck짯sei짯te und optisch etwas weni짯ger auf짯ge짯motzt, ansons짯ten aber mit allem, was der X370-Chip짯satz so hergibt.

Die Pla짯ti짯nen auf Basis des AMD-B350-Chip짯sat짯zes gibt es als ATX-Vari짯an짯te namens ASUS Prime B350-PLUS und als 쨉ATX-Ver짯si짯on namens ASUS Prime B350M. Bei짯de sind optisch deut짯lich weni짯ger auf짯f채l짯lig, bie짯ten jedoch auch 4 DDR4-DIMM-Slots, Sup짯port f체r XFR und Over짯clo짯cking, haben aber (wahr짯schein짯lich) weni짯ger Pha짯sen. Statt 3 PCIe x16 Slots fin짯den sich hier zumin짯dest in der ATX-Ver짯si짯on noch zwei PCI-Slots, was bei man짯chen Ziel짯grup짯pen ja auch nicht ganz unwich짯tig ist (TV-Kar짯ten, Fax-Modems, etc.). Statt mit 8 m체s짯sen die bei짯den Boards jedoch mit 6 SATA-III-Ports aus짯kom짯men, was in den meis짯ten F채l짯len gen체짯gen soll짯te. M2-Slots besit짯zen beide.