ASRock X570 Phantom Gaming X

BIOS

Wei­ter geht es mit dem Besuch des BIOS.

ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS

Das BIOS begrüßt uns mit grau/schwarzem Lay­out samt roten Akzen­ten — ganz genau, wie das bei der Hard­ware der Fall ist. Zudem bekom­men wir direkt ange­zeigt, wel­che BIOS-Ver­si­on wir ver­wen­den, wel­che CPU und wie viel RAM ver­baut ist und wie schnell unser Arbeits­spei­cher gera­de tak­tet.

ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS

Das OC Twea­ker-Menü ist dann die Anlauf­stel­le für alle Ein­stel­lun­gen rund um Takt­ra­ten, Span­nun­gen und Spei­cher­ti­mings. Die ver­schie­de­nen Span­nungs­op­tio­nen kön­nen in fol­gen­der Band­brei­te ver­stellt wer­den:

  • CPU Core Vol­ta­ge: von 0,900 bis 1,600 Volt
  • CPU SOC Vol­ta­ge: von 0,900 bis 1,600 Volt
  • DRAM Vol­ta­ge: von 1,000 bis 1,800 Volt
  • VPPM: von 2,000 bis 3,000 Volt
  • VDDP: von 0,800 bis 1,300 Volt
  • CPU VDD 1.8 Vol­ta­ge: von 1,700 bis 2,500 Volt
  • PREM VDD_CLDO Vol­ta­ge: von 1,150 bis 1,350 Volt
  • PREM VDDCR_SOC Vol­ta­ge: von 1,000 bis 1,200 Volt

Die­se Wer­te bezie­hen sich auf die über­ge­ord­ne­te Opti­on Vol­ta­ge Mode, wenn die­se auf Sta­ble Mode gesetzt wur­de. Wird dort OC Mode gewählt, so sind noch deut­lich höhe­re Span­nun­gen mög­lich. Bei­spiels­wei­se lässt sich die Core Vol­ta­ge auf bis zu 2,5 Volt erhö­hen oder die DRAM-Span­nung auf bis zu 2,3 Volt.

Dane­ben lässt sich der Spei­cher­takt bis zu hypo­the­ti­schen DDR4-6000 ein­stel­len und der Refe­renz­takt ist zwi­schen 100 und 200 MHz in 1‑MHz-Schrit­ten wähl­bar. Beim Spei­cher­takt ist zu erwäh­nen, dass die Spei­cher­takt­ra­te ver­än­dert wer­den kann, ohne zuvor das XMP-Pro­fil des Spei­chers laden zu müs­sen. Das war bei ASRock-Boards in der Ver­gan­gen­heit nicht immer so.

ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS

Im Unter­me­nü DRAM Timing Con­fi­gu­ra­ti­on ste­hen alle Spei­cher­ti­mings zum Twea­king bereit. Alles, was für hohe Spei­cher­per­for­mance benö­tigt wird, lässt sich hier kon­fi­gu­rie­ren — inklu­si­ve RttNom, RttWr und RttPark.

ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS

Ein­stel­lun­gen zum Pro­zes­sor las­sen sich im Menü CPU Con­fi­gu­ra­ti­on vor­neh­men. Der SVM Mode, also die Vir­tua­li­sie­rung über die CPU, ist von Hau­se aus aktiv.

ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS

Das Menü Onboard Devices Con­fi­gu­ra­ti­on bie­tet die Ein­stel­lun­gen für alle Onboard-Gerä­te. Es ist deut­lich kür­zer gefasst als beim zuletzt getes­te­ten Cross­hair VIII Hero, da ASRock die Ein­stell­mög­lich­kei­ten zur PCIe-Geschwin­dig­keit von Steck­plät­zen in ein ande­res Menü ver­la­gert.

ASRock X570 Phantom Gaming X: BIOS

Wer Ver­än­de­run­gen am Start- bzw. auf das Stand­By-Ver­hal­ten des Rech­ners vor­neh­men will, der ist hier rich­tig. Soll Wake on Lan genutzt wer­den, so muss bei­spiels­wei­se PCIE Devices Power On auf Enab­led gesetzt wer­den. Von Hau­se aus ist die­se Opti­on deak­ti­viert.