AMD veröffentlicht Catalyst-Treiber mit HSA-Extensions für OpenCL 1.2

Wie gestern ange­kün­digt hat AMD einen Beta-Trei­ber für die 64-Bit-Ver­si­on von Win­dows 8.1 ver­öf­fent­licht, der sich spe­zi­ell an Ent­wick­ler rich­tet. Das bereit­ge­stell­te ZIP-Archiv ent­hält neben dem eigent­li­chen Trei­ber, des­sen OpenCL‑1.2‑Laufzeitumgebung um eini­ge HSA-Exten­si­ons erwei­tert wur­de, auch ein rudi­men­tä­res HSA SDK samt zuge­hö­ri­ger Doku­men­ta­ti­on. Inter­es­sier­ten Ent­wick­lern soll es auf die­se Wei­se ermög­licht wer­den, schon heu­te mit den neu­en HSA-Fähig­kei­ten der “Kaveri”-APUs zu expe­ri­men­tie­ren, wel­che unter der Open­CL-Pro­gram­mier­platt­form erst mit der Ver­si­on 2.0 des Stan­dards nutz­bar wer­den. Laut AMD sol­len die her­stel­ler­spe­zi­fi­schen HSA-Exten­si­ons jedoch nicht in zukünf­ti­gen Ver­sio­nen der Open­CL-Lauf­zeit­um­ge­bung ent­hal­ten sein, die mit den sta­bi­len Cata­lyst-Trei­bern aus­ge­lie­fert wer­den. Eine ent­spre­chen­de Funk­tio­na­li­tät soll hier erst die OpenCL‑2.0‑konformen Trei­bern bie­ten, deren Ver­öf­fent­li­chung für 2014 geplant sei. Ein genaue­rer Zeit­plan wird nicht genannt.

Kaveri-HSA-Features
Von “Kave­ri” unter­stütz­te HSA-Fea­tures

Die Release Notes für den HSA-Deve­lo­per-Pre­view nen­nen strik­te Hard­ware­vor­aus­set­zun­gen: Dem­nach kann das Paket nur auf einem Sys­tem bestehend aus der “Kaveri”-APU AMD A10-7850K, dem ASUS-Main­board A88X-­PRO und einem 8 GiB gro­ßen Arbeits­spei­cher ver­wen­det wer­den. Eine dedi­zier­te Gra­fik­kar­te darf nicht instal­liert sein. Zudem wird die Emp­feh­lung gege­ben auf die aktu­el­le BIOS-Ver­si­on 0802 BIOS des Main­boards zu aktua­li­sie­ren. Ent­ge­gen den Anga­ben auf der Down­load-Sei­te wird als unter­stütz­tes Betriebs­sys­tem nicht nur Win­dows 8.1, son­dern auch Win­dows 7 jeweils in der 64-Bit-Ver­si­on ange­ge­ben. Außer­dem nen­nen die Release Notes wich­ti­ge Punk­te, die bei der Instal­la­ti­on zu beach­ten sind.

 Kaveri-HSA-Memory Kaveri-HSA-Memory-Bandwith
Spei­cher­ar­chi­tek­tur von “Kave­ri”

Außer­dem nennt AMD in obi­ger Tabel­le Mess­wer­te für die Band­brei­te, die über die unter­schied­li­chen Zugriffs­mög­lich­kei­ten auf den gemein­sam von CPU und GPU genutz­ten Arbeits­spei­cher erreicht wer­den kön­nen. Genutzt wur­de hier­für DDR3-1600, was eine theo­re­ti­sche Band­brei­te von 25,6 GB/s ermög­licht.

Down­load: HSA Deve­lo­per Pre­view