AMD zeigt Embedded-Planung f체r 2014

Alle Jah짯re wie짯der zeigt Intel auf Ihrer Haus짯mes짯se IDF die neu짯es짯ten Pro짯duk짯te. Genau짯so tra짯di짯tio짯nell mie짯tet sich AMD in der N채he in ein Hotel ein und pr채짯sen짯tiert sei짯ner짯seits Neu짯ig짯kei짯ten. Die짯ses Jahr durf짯te nun Arun Iyen짯gar, AMDs Chef der Embedded-Spar짯te, die Chips f체r voll짯in짯te짯grier짯te Sys짯te짯me wie bei짯spiels짯wei짯se Auto짯ma짯ten oder Indus짯trie짯an짯la짯gen anbie짯tet, sei짯nen 2014er-Plan zei짯gen. Meis짯tens bekom짯men die짯se Chips wie so h채u짯fig neue Namen, um die Eigen짯st채n짯dig짯keit der Spar짯te zu unter짯strei짯chen. Jedoch ver짯steckt sich hin짯ter dem Namens짯thea짯ter oft nur ein bereits bekann짯ter Chip mit leicht ange짯pass짯ten Chip짯pa짯ra짯me짯tern (z. B. Span짯nung, Takt, TDP), so dass sich auch R체ck짯schl체s짯se auf AMDs nor짯ma짯les Chip짯an짯ge짯bot zie짯hen las짯sen. Schau짯en wir uns des짯halb gleich die 2014er-Pla짯nung genau an:

10embedded-planung-2014

Und nun wol짯len wir die ein짯zel짯nen Chips aufschl체sseln:

High-Performance

Im Hoch짯leis짯tungs짯seg짯ment wird der 쏷rinity-/쏳ichland-Schwesterchip der R멣erie 2014 also durch zwei CPUs namens 쏝ald Eagle und 쏦ier짯ofal짯con ersetzt. 쏝ald Eagle d체rf짯te dabei die Embedded-Ver짯si짯on von 쏫averi sein, schlie횩짯lich ver짯spricht AMD dort auch HSA und 쏶teamroller-Kerne. Der zwei짯te Ver짯tre짯ter in die짯sem Seg짯ment 쏦ier짯ofal짯con ist ein ARM-SoC, also nicht Intel-x86-kom짯pa짯ti짯bel. Dabei d체rf짯te es sich um die Embedded-Ver짯si짯on von 쏶eat짯tle han짯deln. Erst짯mals nennt AMD aber mehr Details. Der Chip wird dem짯nach 체ber bis zu acht ARM-Cor짯tex-A57-Ker짯ne basie짯rend auf ARMs 64-Bit-Archi짯tek짯tur ARMv8 ver짯f체짯gen, einen 10-Gbi짯t/s멐짯ther짯net-Netz짯werk짯an짯schluss haben sowie PCIe 3.0 unter짯st체t짯zen. Als Takt짯fre짯quenz wer짯den 2 GHz erwar짯tet, wobei die TDP 1530 W ver짯mut짯lich in Bezug auf eine 4멚ern- bzw. 8멚ern-Kon짯fi짯gu짯ra짯ti짯on betr채gt. Inter짯es짯san짯ter짯wei짯se nennt AMD beim ver짯bau짯ten zwei짯ka짯na짯li짯gen Spei짯cher짯con짯trol짯ler (2x 64 Bit) sowohl DDR3 als auch DDR4, wobei die hard짯ware짯sei짯ti짯ge Feh짯ler짯kor짯rek짯tur ECC mit an Bord ist. Zus채tz짯lich unter짯st체tzt der ARM-SoC noch Sicher짯heits짯funk짯tio짯nen 체ber ARMs Trust짯zo짯ne-Tesch짯no짯lo짯gie (wir berich짯te짯ten) und mit짯tels einer spe짯zi짯el짯len Kryp짯to짯gra짯fie짯ein짯heit. Ziel짯ein짯satz짯ge짯biet f체r die ARM-Chips ist die Kom짯mu짯ni짯ka짯ti짯ons- und Netz짯werks짯par짯te. Erwar짯tet wird das Kaveri-Deri짯vat im ers짯ten Halb짯jahr 2014, die ARM-L철sung im 2. Halbjahr.

Low-Power

Im Nied짯rig짯ver짯brauchs짯seg짯ment bekommt die G멣erie ein Update in Form des 쏶tep짯pe Eagle SoCs. Dabei soll짯te es sich um ein Update der aktu짯el짯len 쏫abini-/쏷emash-APUs han짯deln, die je nach Schreib짯wei짯se ein짯mal unter 쏝ee짯ma oder 쏝ima im Netz her짯um짯geis짯tern. Offi짯zi짯ell sind die짯se noch nicht, da AMD noch kei짯ne Desk짯top-Road짯maps f체r 2014 gezeigt hat. Etwas kin짯disch, da sich jetzt jeder anhand der Embedded-Ver짯sio짯nen sei짯nen Reim auf die Desk짯top-Pro짯dukt짯pa짯let짯te machen kann. Aber gut  es soll uns nicht wei짯ter st철짯ren. Was zeich짯net den 쏶tep짯pen짯ad짯ler also aus? Im Ver짯gleich zu 쏫abini/쏷emash nicht viel, anstatt der x86-쏪aguar-Kerne wer짯den ver짯bes짯ser짯te (쐃nhan짯ced) Ker짯ne ver짯spro짯chen, die mit mehr als 2 GHz lau짯fen sol짯len. Der Rest bleibt fast gleich: 28nm, 24 Ker짯ne und Rade짯on-HD-8000-Gra짯fik. Der TDP-Bereich 채ndert sich leicht von 625W auf 525W. HSA, was f체r Bima erwar짯tet wird, fin짯det kei짯ne Erw채h짯nung. Der Chip wird eben짯falls f체r das ers짯te Halb짯jahr 2014 angek체ndigt.

Eingebettete Grafikkarten

Zum Abschluss pr채짯sen짯tier짯te AMD noch Gra짯fik짯kar짯ten mit Namen 쏛del짯a짯ar. Dar짯un짯ter kann man sich spe짯zi짯el짯le Ver짯sio짯nen der Note짯book짯chips vor짯stel짯len, die beson짯ders lan짯ge, n채m짯lich 7 Jah짯re, ver짯f체g짯bar sein sol짯len. Die Eck짯punk짯te sind 2 GiB GDDR5, GCN-Archi짯tek짯tur sowie eine Spei짯cher짯band짯brei짯te von 72 GB/s, was eine 128-Bit-Anbin짯dung bei 1125MHz ver짯mu짯ten l채sst. Also tech짯nisch nichts Neu짯es, aber selbst짯ver짯st채nd짯lich wich짯tig f체r das spe짯zi짯el짯le Segment.

Zum Abschluss gibt es wie짯der alle Pr채짯sen짯ta짯ti짯ons짯fo짯li짯en in unse짯rer Gale짯rie zu sehen:

Quel짯le: