AMD Ryzen ausschließlich unlocked, mehrere Modelle, Start-Termin Februar?

Die Details zur Markteinführung des neuen Prozessors AMD Ryzen nehmen zunehmend Kontur an. AMDs offizielle Ankündigung lautete bisher lediglich Q1/2017, was theoretisch auch der 31.03.2017 sein könnte. AMD will sich anscheinend alle Optionen offen halten, nachdem immer noch fleißig neue Revisionen der Engineering Samples erarbeitet und zur Validierung versandt werden, die neuesten offenbar mit 3,6 GHz Basis- und 4,0 GHz Turbo-Takt (wir berichteten).

Doch die Hinweise verdichten sich, dass wir Ryzen nicht erst Ende März zu sehen bekommen werden. PCWorld zum Beispiel konnte auf der just zu Ende gegangenen CES 2017 mit AMD Manager Rob Hallock sprechen, der zu Protokoll gab, dass ein Launch nicht erst am letzten Tag des Quartals geplant sei:

“The very last day of Q1 is not our trajectory.”

Gegenüber WCCFtech äußerte sich AMD offenbar etwas genauer, ohne jedoch einen konkreten Termin zu nennen:

„Ryzen will launch closer to the middle of Q1 or early Q1 rather than the end of Q1. AMD wouldn’t give us a specific date but sometime in February is a good bet.“

Heute fügt eine Presseaussendung des Kühler-Herstellers Enermax ein weiteres Teil des Puzzles hinzu:

„Alle Umrüst-Kits sind passend zum geplanten Produktlaunch der AM4-Mainboards, spätestens aber ab 01. März 2017 verfügbar.“

Auch das klingt nach Februar für den geplanten Marktstart mit dem Zusatz, dass man die AM4-Umrüstkits (z.B. im Falle einer unplanmäßigen Verschiebung des Ryzen-Launchs) in jedem Fall am 01.03.2017 bereitstellen werde.

Direkt von AMD gibt es auch einen Hinweis, eine Veranstaltung auf der GDC 2017 am 27.02.2017, auf der es um Optimierungen für den „kürzlich erschienenen“ Ryzen-Prozessor geht („recently-launched AMD Ryzen CPU „). Das würde einen Ryzen-Launch vor dem 27.02. bedingen.

Desweiteren hat AMD gegenüber WCCFtech verlauten lassen, dass alle Ryzen-Modelle ab Werk einen freien Multiplikator haben werden:

„All AMD Ryzen CPUs Are Multiplier Unlocked & Overclocking Ready Out Of The Box“

Eine künstliche Beschränkung wird es lediglich auf Plattform-Ebene geben. Wie wir bereits berichtet haben, werden nur die AM4-Chipsätze AMD X370 und B350 (Desktop) sowie X300 (SFF) Overclocking ermöglichen.

Und last but not least gab AMDs Product Manager Jim Prior gegenüber PCWorld zum Besten, dass AMD zur Markteinführung eine ganze Ryzen-Familie vorstellen wird:

„When Ryzen launches it won’t be limited to the high-end 8-core, 16-thread model AMD’s been showing in all its demos. AMD product manager Jim Prior tells me that Ryzen will be a complete stack of chips at release“

Das klingt nicht so, als würde AMD, wie von einigen befürchtet, am Launch-Tag nur ein hochpreisiges Leuchtturm-Modell einführen und die kleineren Modelle auf später – ein Gerücht sprach gar von 2018 – verschieben. Natürlich könnte man die Aussage auch dahingehend deuten, dass AMD neben dem High-End-Modell auch noch „nur“ niedriger getaktete 8-Kern-Varianten vorstellen wird. Jedoch klingt „a complete stack of chips“ eher danach, als würde AMD doch auch gleich die Ryzen-CPUs mit weniger Kernen (6C/12T bzw. 4C/8T) und damit die weit wichtigeren weil stückzahlträchtigeren Modelle einführen wollen; ähnlich wie zuletzt bei Bulldozer, als neben dem FX-8150 (4M/8T) auch der FX-6100 (3M/6T) und der FX-4100 (2M/4T) – alle teildeaktiviert – auf den Markt gebracht, jedoch kaum beworben wurden.