AMD Ryzen — Präsentation im Januar, Launch im Februar, am Markt im März?

Der­zeit jagt ein Gerücht das nächs­te, wie AMDs Zeit­plan bezüg­lich der Markt­ein­füh­rung des ers­ten Pro­zes­sors auf Basis der neu­en Zen-Archi­tek­tur, dem AMD Ryzen “Sum­mit Ridge”, aus­se­hen könn­te. Bereits im Sep­tem­ber hat­te AMD Details zur neu­en Archi­tek­tur genannt. Im Dezem­ber gab es die ers­te Live-Demo von Ren­der-Bench­marks und Spie­len im Inter­net. Auch wenn vie­le Inter­es­sen­ten sich gewünscht hät­ten, dass das noch 2016 was wird mit dem ers­ten Zen-basie­ren­den Pro­zes­sor, so hat AMD den­noch sei­nen eige­nen Zeit­plan wenn auch knapp gehal­ten und lauf­fä­hi­ge Sys­te­me im alten Jahr zumin­dest noch gezeigt.

Was die end­gül­ti­ge Markt­ein­füh­rung betrifft, zusam­men mit der neu­en AM4-Platt­form, so gibt es unter­schied­li­che Gerüch­te. Die Platt­form selbst, zumin­dest der kleins­te Able­ger mit A320-Chip­satz, ist bereits seit Mona­ten erhält­lich, aller­dings nicht (offi­zi­ell) im Ein­zel­han­del. So hat HP diver­se Kom­plett­sys­te­me mit AM4-Platt­form im Sor­ti­ment, eben­so gibt es ein ASUS-Main­board zusam­men mit der letz­ten Bull­do­zer-Inkar­na­ti­on “Bris­tol Ridge” für Sys­tem­in­te­gra­to­ren. Aber eben noch kei­ne CPU mit Zen-Tech­no­lo­gie, daher bewirbt AMD auch die zuge­hö­ri­ge AM4-Platt­form noch nicht. Wäh­rend älte­re Gerüch­te wis­sen woll­ten, dass AMD die neue Platt­form am 17. Janu­ar 2017 ein­füh­ren wird, will der Bran­chen­dienst Digi­ti­mes nun aus Krei­sen der Main­board-Her­stel­ler erfah­ren haben, dass AMD Ryzen und die AM4-Platt­form Ende Febru­ar ein­füh­ren wird, wobei erst im März mit Stück­zah­len zu rech­nen sei. Zudem sagt die Quel­le, dass die Main­board-Her­stel­ler hohe Stück­zah­len an Kom­po­nen­ten für ihre Boards geor­dert hät­ten, was bedeu­te, dass mit einer hohen Markt­ak­zep­tanz und Nach­fra­ge gerech­net wird.

Das jedoch sind alle­samt unbe­stä­tig­te Gerüch­te. AMD selbst nennt offi­zi­ell nur Q1/2017 als Launch­ter­min. Sicher­lich wird es Anfang Janu­ar auf der CES ein paar neue Ryzen-Häpp­chen zu sehen geben, allei­ne schon, um Intels Launch der neu­en “Kaby Lake” Pro­zes­so­ren zu stö­ren, die auf der CES 2017 kom­men wer­den. Wie es dann wei­ter­geht, wird sicher­lich auch davon abhän­gen, wie gut Glo­bal­Found­ries die Pro­duk­ti­on im Griff haben wird, schließ­lich bringt AMD nicht nur eine kom­plett neue CPU-Archi­tek­tur, son­dern zugleich auch noch eine neue Fer­ti­gung. Das heißt, man kann sich auf gar kei­ne bewähr­ten Grö­ßen stüt­zen. Nicht umsonst macht Haupt­kon­kur­rent Intel das seit Jah­ren anders, bringt nie eine neue Fer­ti­gung und eine neue oder über­ar­bei­te­te Archi­tek­tur gleich­zei­tig. Wir wer­den sehen, ob das bes­ser klappt als bei Lla­no (ursprüng­lich als ers­te APU gedacht plus 32 nm) oder Bulldozer.

Bei techpowerup.com sind der­weil Fotos eines kom­men­den Giga­byte AM4-Main­boards mit AMD X370 Chip­satz auf­ge­taucht, aller­dings noch ohne Bestü­ckung mit Bau­tei­len. Es han­delt sich um das Modell Giga­byte GA-AX370 Gaming K5 und ist augen­schein­lich ein ATX-Main­board mit einem PCI-Express x16-Slot, drei x1-Slots und einem Slot, der elek­trisch mit 4 Lanes ange­bun­den ist, wobei es ver­mut­lich aber ein x16-Slot wer­den dürf­te, schließ­lich ist der X370 der Top-Chip­satz für die AM4-Platt­form. Zudem sind acht SATA-Ports zu sehen, ein M.2‑Slot mit mut­maß­lich 32 Gbps Trans­fer­ra­te und eine Strom­ver­sor­gung, die auf ein 7‑Pha­sen-Lay­out schlie­ßen lässt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen