Hawaii-Grafikkartenbilder aufgetaucht: 4 GB VRAM und 512 Bit GDDR5?

Auf der Seite Videocardz sind authentisch wirkende Bilder einer vermeintlichen Hawaii-Grafikkarte aufgetaucht, die AMD vermutlich nächste Woche in einem groß angekündigten Webcast von der Insel Hawaii präsentieren wird.

Übersicht

Neben der Größe des Chip-Dies, welches selbstverständlich größer als der bisherige Spitzenreiter Tahiti ausfällt, da AMD wie bereits berichtet den Herstellungsprozess bei 28 nm belässt, fallen vor allem die vielen Speicherchips rund um die GPU auf. Dabei handelt es sich um 16, was darauf schließen lässt, dass Hawaii über eine 512 Bit breite Speicheranbindung verfügen wird. Das hat es seit den Zeiten das R600-Chips, der auf der Radeon-HD-2900-Karte verbaut wurde, nicht mehr gegeben. Man darf gespannt sein, ob AMD auch das alte Ringbus-Design wieder ausgegraben hat.

In unserem Partnerforum 3DCenter fachsimpeln die Kollegen bereits. Eine der interessanten Technikinfos dürfte dabei sein, dass ein so breites Speicherinterface das Verwenden von etwas langsameren aber dafür stromsparenden GDDR5-Speicherbausteinen ermöglicht, wodurch sich AMD etwas Luft im ansonsten ausgereizten TDP-Budget verschafft. Gegenüber älteren High-End-Lösungen setzt die Referenzkarte auch „nur” auf einen 8+6-Pin-Stromanschluss, sodass davon ausgegangen werden kann, dass die Karte nicht mehr als 300 Watt konsumiert.

 

Quellen: