AMD stellt Beema- und Mullins-APUs f체r preiswerte Notebooks sowie Tablets offiziell vor

Artikel-Index:

AMD stellt heu짯te die neu짯en APU-Seri짯en 쏝ee짯ma und 쏮ul짯lins vor, wel짯che die Nach짯fol짯ge von 쏫abi짯ni bzw. 쏷emash im Markt f체r preis짯wer짯te Note짯books und Tablets antre짯ten. Mit der 2014er-Gene짯ra짯ti짯on soll in ers짯ter Linie die Ener짯gie짯ef짯fi짯zi짯enz deut짯lich gestei짯gert wor짯den sein. Wie dies genau erreicht wur짯de, ver짯r채t AMD aller짯dings nicht. Als Eck짯wer짯te wer짯den f체r die 쏱uma+-Kerne gegen짯체ber 쏪agu짯ar 19 % gerin짯ge짯re Leck짯str철짯me bei glei짯cher Span짯nung und Betriebs짯tem짯pe짯ra짯tur genannt. Auf Sei짯ten der inte짯grier짯ten GPU nennt der Kon짯zern gar eine Reduk짯ti짯on um 38 %. Eine gewich짯ti짯ge Rol짯le d체rf짯te der neue Fer짯ti짯gungs짯pro짯zess spie짯len: 쏝ee짯ma und 쏮ul짯lins wer짯den trotz ihrer engen Ver짯wandt짯schaft mit 쏫abi짯ni und 쏷emash zwar wei짯ter짯hin in 28-nm-Struk짯tur짯gr철짯횩en gefer짯tigt, aller짯dings nicht l채n짯ger im Gate-Last-Ver짯fah짯ren bei TSMC, son짯dern von Glo짯bal짯Found짯ries. Dabei kommt laut AMD ein Gate-First-HKMG-Bulk-Pro짯zess zum Ein짯satz, der sich von jenem unter짯schei짯den soll, der f체r die gro짯횩e APU 쏫averi zur Anwen짯dung kommt. Die bewor짯be짯ne dop짯pel짯te Per짯for짯mance pro Watt ergibt sich dann aus h철he짯ren Tur짯bo-Takt짯ra짯ten und abge짯senk짯ter TDP.

Architektur채nderungen

Die gr철횩짯te 횆nde짯rung am SoC betrifft die Inte짯gra짯ti짯on des Plat짯form Secu짯ri짯ty Pro짯ces짯sor (PSP), 체ber den sicher짯heits짯re짯le짯van짯te Zugrif짯fe und Daten짯aus짯tausch abge짯wi짯ckelt wer짯den k철n짯nen. AMD ver짯baut hier짯zu einen ARM Cor짯tex A5, 체ber den ARM Trust짯Zo짯ne rea짯li짯siert wird. Vor짯teil짯haft an die짯sem Ansatz ist, dass hier kein wei짯te짯rer Stan짯dard erschaf짯fen wird, son짯dern auf einen schon weit ver짯brei짯te짯ten zur체ck짯ge짯grif짯fen wird, f체r den bereits ein 횜ko짯sys짯tem existiert.

Zudem wur짯de das intel짯li짯gen짯te Power-Manage짯ment der APUs um eini짯ge Knif짯fe erwei짯tert, was zu einer effi짯zi짯en짯te짯ren Nut짯zung ins짯be짯son짯de짯re der Tur짯bo짯funk짯tio짯na짯li짯t채t bei짯tra짯gen soll. Hier짯zu wur짯den die ent짯spre짯chen짯den Algo짯rith짯men dahin짯ge짯hend erwei짯tert, dass sie nicht l채n짯ger nur die Chip짯tem짯pe짯ra짯tur selbst ein짯be짯zie짯hen, son짯dern auch die Tem짯pe짯ra짯tur des Ger채짯tes (z. B. in Berei짯chen, mit denen der Nut짯zer in Ber체h짯rung kommt) selbst. Hier짯durch kann eine sehr viel h철he짯re Tur짯bo-Takt짯fre짯quenz rea짯li짯siert wer짯den, die auch f체r eine l채n짯ge짯re Zeit짯span짯ne tat짯s채ch짯lich anliegt. Was von Intel schon l채n짯ger prak짯ti짯ziert wird, ist k체nf짯tig auch bei AMD die Power-Manage짯ment-Stra짯te짯gie: M철g짯lichst schnell mit hohem Takt die Auf짯ga짯ben abar짯bei짯ten und dar짯auf짯hin alle nicht l채n짯ger ben철짯tig짯ten Kom짯po짯nen짯ten voll짯st채n짯dig abschal짯ten, um die Leis짯tungs짯auf짯nah짯me auf ein abso짯lu짯tes Mini짯mum abzu짯sen짯ken. Eine Heu짯ris짯tik soll dabei dem Chip hel짯fen, Workloads zu iden짯ti짯fi짯zie짯ren, die 체ber einen l채n짯ge짯ren Zeit짯raum eine gleich짯m채짯횩i짯ge Last erzeu짯gen. Hier kann die APU dann ent짯spre짯chend mit einer nied짯ri짯ge짯ren, effi짯zi짯en짯ten Takt짯fre짯quenz arbeiten.
Au횩er짯dem ver짯f체짯gen die APUs 체ber einen neu짯en Low-Power-DDR-Modus. Bei einer Geschwin짯dig짯keit von DDR3-1333 soll hier짯durch eine Absen짯kung der Leis짯tungs짯auf짯nah짯me um 500 mW m철g짯lich sein.

Zudem bie짯tet AMD einen Aus짯blick auf wei짯te짯re Tech짯no짯lo짯gien zur Stei짯ge짯rung der Ener짯gie짯ef짯fi짯zi짯enz, die in kom짯men짯den Pro짯duk짯ten genutzt wer짯den oder sich aktu짯ell in der Ent짯wick짯lung befin짯den. Dazu z채h짯len bei짯spiels짯wei짯se auch die in den Die inte짯grier짯ten Span짯nungs짯wand짯ler, wel짯che Intel mit Has짯well zur Markt짯rei짯fe gebracht hat.

Beema-APUs

Zum Start sind vier Model짯le ver짯f체g짯bar, von denen ledig짯lich das Top짯mo짯dell 체ber einen CPU-sei짯ti짯gen Tur짯bo ver짯f체gt. F체r die GPU nennt AMD nur die Tur짯bo-Takt짯fre짯quenz, zeigt sich aber zuver짯sicht짯lich, dass die짯se in typi짯schen Anwen짯dungs짯f채l짯len die짯ser APUs die Leis짯tungs짯f채짯hig짯keit am ehes짯ten wider짯spie짯geln. Ob dies aber auch f체r kon짯kre짯te Ger채짯te짯um짯set짯zun짯gen gilt, d체rf짯te nicht zuletzt vom ver짯bau짯ten K체hl짯sys짯tem abh채n짯gen. Im Ver짯gleich zu 쏫abi짯ni ist die 25-W-TDP-Klas짯se weggefallen.

Anhand der aktu짯el짯len 쏬ieb짯lings짯bench짯marks von AMD, PCMark 8, 3DMark 11 und Base짯mark짯CL, wer짯den die 쏝eema-APUs als direk짯te Kon짯kur짯renz f체r 쏝ay Trail M Cele짯ron sowie Pen짯ti짯um und gar 쏦as짯well U Pen짯ti짯um eingeordnet.

Mullins-APUs

F체r die 쏷ablet-APUs nennt AMD fort짯an neben der TDP auch die in Mode gekom짯me짯ne soge짯nann짯te Sce짯na짯rio Design Power (SDP). Wie vor짯ab ange짯deu짯tet sol짯len die ver짯h채lt짯nis짯m채짯횩ig hohen Tur짯bo-Takt짯fre짯quen짯zen der CPU-Ker짯ne f체r ein fl체s짯si짯ge짯res Arbeits짯ge짯f체hl sorgen.

Mul짯lins soll es mit 쏝ay Trail T und 쏦as짯well Y aufnehmen.

AMD zeigt zudem eine m철g짯li짯che L철sung f체r den Auf짯bau eines Tablets mit 쏮ullins-APU und zus채tz짯li짯chem Chip, 체ber den diver짯se Sen짯sor짯in짯for짯ma짯tio짯nen erfasst wer짯den k철nnen.

Wann genau mit der Ver짯f체g짯bar짯keit ers짯ter Ger채짯te auf Basis der neu짯en APUs zu rech짯nen sei, konn짯te AMD nicht genau짯er als 쐇n ein bis drei Mona짯ten spe짯zi짯fi짯zie짯ren. Es sei짯en aber bei짯spiels짯wei짯se Ger채짯te von Leno짯vo zu erwarten.