AMD A4-7300: Die Einsteiger-APU im Test

Artikel-Index:

AMD A4-7300

Das aktu짯ell kleins짯te Modell der 7000er-APU-Serie wird im typi짯schen Kar짯ton ver짯kauft. Die wei짯횩e Farb짯ge짯bung weist dar짯auf hin, dass es sich hier짯bei nicht um ein Modell mit offe짯nem Mul짯ti짯pli짯ka짯tor han짯delt. Die짯ser Mehr짯wert bleibt den K멝odellen vor짯be짯hal짯ten, die tra짯di짯tio짯nell im schwar짯zen Kar짯ton (Black Edi짯ti짯on) daherkommen.

Auf dem oben lie짯gen짯den Auf짯kle짯ber sind die Takt짯ra짯ten des CPU-Teils der APU ver짯merkt. Der Basistakt betr채gt in die짯sem Fall 3,8 GHz, durch die Tur짯bo-CORE-Tech짯no짯lo짯gie sind bis zu 4,0 GHz m철g짯lich. Wei짯ter짯hin han짯delt es sich bei dem A4-7300 um einen 쏡ual-Core-Prozessor. Ein Piledri짯ver-Modul besitzt zwei ALUs (engl. arith짯me짯tic logic units; arith짯me짯tisch-logi짯sche Ein짯hei짯ten) und eine von bei짯den Ker짯nen gemein짯sam genutz짯te FPU (engl. floa짯ting point unit, Gleitkomma-Einheit).

Unse짯re APU kommt mit der inter짯nen Modell짯be짯zeich짯nung AD7300OKA23HL daher. Das aktua짯li짯sier짯te Modell soll laut CPU World die Bezeich짯nung AD7300YBI23JA tragen.

Die Unter짯schie짯de zwi짯schen bei짯den APUs mit glei짯chem Namen las짯sen sich am bes짯ten in einer direk짯ten Gegen짯체ber짯stel짯lung auf짯zei짯gen, hin짯zu kom짯men die APUs, die wir in den heu짯ti짯gen Ver짯gleich eben짯so ein짯be짯zo짯gen haben. Wir nut짯zen dazu gr철횩짯ten짯teils die Daten von CPU World und einem Preis짯ver짯gleich, da die Anga짯ben bei den H채nd짯lern teil짯wei짯se wider짯spr체ch짯lich sind und AMD die neue짯re A4-7300-APU noch gar nicht listet.

Kri짯te짯ri짯um A4-7300
쏳ich짯land
A4-7300
쏫averi
A6-5400K
쏷ri짯ni짯ty
A8-6500T
쏳ich짯land
A10-5800K
쏷ri짯ni짯ty
A10-6800K
쏳ich짯land
A8-7600
쏫averi
A10-7700K
쏫averi
A10-7850K
쏫averi
Sockel FM2 FM2+ FM2 FM2 FM2 FM2 FM2+ FM2+ FM2+
Step짯ping RL-A1 KV-A1 TN-A1 RL-A1 TN-A1 RL-A1 KV-A1 KV-A1 KV-A1
Struk짯tur짯gr철짯횩e 32 nm 28 nm 32 nm 32 nm 32 nm 32 nm 28 nm 28 nm 28 nm
TDP-
Einstufung
65 Watt 65 Watt 65 Watt 45 Watt 100 Watt 100 Watt 65 Watt 95 Watt 95 Watt
Anzahl der
Module/Kerne
1/2 1/2 1/2 2/4 2/4 2/4 2/4 2/4 2/4
CPU-
Architektur
Piledri짯ver Steam짯rol짯ler Piledri짯ver Piledri짯ver Piledri짯ver Piledri짯ver Steam짯rol짯ler Steam짯rol짯ler Steam짯rol짯ler
CPU-Takt짯ra짯te
(Basis)
3800 MHz 3400 MHz 3600 MHz 2100 MHz 3800 MHz 4100 MHz 3100 MHz 3400 MHz 3700 MHz
CPU-Takt짯ra짯te
(Tur짯bo)
4000 MHz 3800 MHz 3800 MHz 3100 MHz 4200 MHz 4400 MHz 3800 MHz 3800 MHz 4000 MHz
L2-Cache 1 MB
(shared)
1 MB
(shared)
1 MB
(shared)
2x 2 MB
(shared)
2x 2 MB
(shared)
2x 2 MB
(shared)
2x 2 MB
(shared)
2x 2 MB
(shared)
2x 2 MB
(shared)
GPU-
Bezeichnung
AMD Rade짯on HD 8470D AMD Rade짯on R5 AMD Rade짯on HD 7540D AMD Rade짯on HD 8550D AMD Rade짯on HD 7660D AMD Rade짯on HD 8670D AMD Rade짯on R7 AMD Rade짯on R7 AMD Rade짯on R7
GPU-
Architektur
VLIW4
(Ter짯aS짯ca짯le 3)
Gra짯phics Core Next (GCN) VLIW4
(Ter짯aS짯ca짯le 3)
VLIW4
(Ter짯aS짯ca짯le 3)
VLIW4
(Ter짯aS짯ca짯le 3)
VLIW4
(Ter짯aS짯ca짯le 3)
Gra짯phics Core Next (GCN) Gra짯phics Core Next (GCN) Gra짯phics Core Next (GCN)
Anzahl der
Stream-
prozessoren
192 128 192 256 384 384 384 384 512
GPU-Takt짯ra짯te 800 MHz 514 MHz 760 MHz 720 MHz 800 MHz 844 MHz 720 MHz 720 MHz 720 MHz
max. Spei짯cher짯takt짯ra짯te
(offi짯zi짯ell)
DDR3-1600 DDR3-1866 DDR3-1866 DDR3-1866 DDR3-1866 DDR3-2133 DDR3-2133 DDR3-2133 DDR3-2133
Uni짯fied Video
Deco짯der (UVD)
3.2 4.0 3.2 3.2 3.2 3.2 4.0 4.0 4.0
wei짯te짯re
Features
PCIe 2.0,
VCE 1.0
PCIe 3.0,
VCE 2.0,
TrueAudio
PCIe 2.0,
VCE 1.0
PCIe 2.0,
VCE 1.0
PCIe 2.0,
VCE 1.0
PCIe 2.0,
VCE 1.0
PCIe 3.0,
VCE 2.0,
TrueAudio
PCIe 3.0,
VCE 2.0,
TrueAudio
PCIe 3.0,
VCE 2.0,
TrueAudio

Hin짯sicht짯lich der Fea짯tures h채t짯te die neue짯re APU dank Video Codec Engi짯ne und dem Audio-DSP TrueAu짯dio zwei Argu짯men짯te auf sei짯ner Sei짯te, die nicht zu ver짯ach짯ten sind. Durch die Nut짯zung der GCN-GPU-Archi짯tek짯tur k철nn짯te zudem die Leis짯tungs짯auf짯nah짯me deut짯lich nied짯ri짯ger aus짯fal짯len. Ohne die APU vor짯lie짯gen zu haben, k철nn짯te man an die짯ser Stel짯le mun짯ter wei짯ter dis짯ku짯tie짯ren, doch sehen wir uns zun채chst an, wie die APU unter Win짯dows erkannt wird und was uns bei unse짯ren Bench짯marks auf짯ge짯fal짯len ist.

Im Leer짯lauf tak짯tet sich der CPU-Teil auf 1800 MHz her짯un짯ter. Neben dem Cool셬셇uiet-Feature, das immer pro짯blem짯los in unse짯ren Tests funk짯tio짯nier짯te, kann nun auch der C6-Modus genutzt wer짯den. Ob das an der APU liegt oder aber am inzwi짯schen aktua짯li짯sier짯ten BIOS unse짯res Giga짯byte-Main짯boards, k철n짯nen wir nicht sagen. Wel짯che Aus짯wir짯kun짯gen das auf die Leis짯tungs짯auf짯nah짯me hat, wer짯den wir in einem sp채짯te짯ren Kapi짯tel aufzeigen.

Bei rei짯ner CPU-Last tak짯tet die A4-7300-APU mit bis zu 4000 MHz auf bei짯den Ker짯nen. Die Span짯nung, die f체r die짯sen CPU-Takt not짯wen짯dig ist, f채llt erwar짯tungs짯ge짯m채횩 hoch aus.

Unge짯w철hn짯lich f체r eine Rich짯land-APU ist das Ver짯hal짯ten bei kom짯bi짯nier짯ter CPU- und GPU-Last. Im Test mit dem Lux짯Mark zeigt sich, dass die CPU-Takt짯ra짯te auf 3100 MHz sinkt. Um die Leis짯tungs짯auf짯nah짯me und damit auch die Abw채r짯me in Gren짯zen zu hal짯ten, m체s짯sen also Abstri짯che beim Takt gemacht wer짯den. L채sst das ther짯mi짯sche Bud짯get es zu, springt der CPU-Takt kurz짯zei짯tig auf 3800 oder auch hin und wie짯der auf 4000 MHz.