AMD Piledriver vs. Steamroller vs. Excavator Leistungsvergleich der Architekturen

Artikel-Index:

Fazit

Die Ziel짯set짯zung unse짯res heu짯ti짯gen Arti짯kels war es, die Leis짯tungs짯un짯ter짯schie짯de der ver짯schie짯de짯nen AMD-Bull짯do짯zer-Archi짯tek짯tu짯ren her짯aus짯zu짯ar짯bei짯ten. Nicht Pro짯zes짯so짯ren soll짯ten ver짯gli짯chen wer짯den, son짯dern die Ker짯ne, aus denen sie bestehen. Bull짯do짯zer, Piledri짯ver, Steam짯rol짯ler und Excava짯tor sind mitt짯ler짯wei짯le auf dem Markt. Lei짯der muss짯ten wir uns von der Idee ver짯ab짯schie짯den, auch den Ur-Bull짯do짯zer in die짯sem Test unter짯zu짯brin짯gen, da sich beim ein짯zi짯gen Deri짯vat mit die짯sen Ker짯nen, Zam짯be짯zi, der L3-Cache nicht deak짯ti짯vie짯ren l채sst, was einen seri철짯sen Ver짯gleich mit den L3-losen 체bri짯gen Prot짯ago짯nis짯ten unm철g짯lich macht. Daher beschr채nkt sich unser Arti짯kel auf Piledri짯ver vs. Steam짯rol짯ler vs. Excava짯tor, nicht ohne dar짯auf hin짯zu짯wei짯sen, dass wir Bull짯do짯zer und Piledri짯ver bereits in fr체짯he짯ren Arti짯keln auf glei짯chen Platt짯for짯men mit짯ein짯an짯der ver짯gli짯chen haben. 5 bis 10 % Leis짯tungs짯zu짯wachs bei glei짯cher Takt짯fre짯quenz konn짯ten wir damals ermitteln.

Wie man den heu짯ti짯gen Ergeb짯nis짯sen ent짯neh짯men kann, hat AMD an der Bull짯do짯zer-Archi짯tek짯tur in den letz짯ten Jah짯ren ordent짯lich gefeilt. Je nach Test sehen wir einen takt짯be짯rei짯nig짯ten Leis짯tungs짯vor짯sprung bei Excava짯tor von 20, 40, 60 Pro짯zent, auch extre짯me Aus짯rei짯횩er (+ 140 %) tre짯ten auf, sind aber die Aus짯nah짯me und stets auf neue Fea짯tures zur체ck짯zu짯f체h짯ren, die der Vor짯g채n짯ger noch nicht unterst체tzte.

Alles gut also f체r AMD und sei짯ne Kun짯den? F체r Car짯ri짯zo-K채u짯fer sicher짯lich Ja, aber ansons짯ten eher nicht, denn AMD ver짯steckt Excava짯tor wenig pres짯ti짯ge짯tr채ch짯tig im Note짯book-Markt. Im f체r das Image und die Mar짯ge so wich짯ti짯gen Enthu짯si짯as짯ten짯markt sind weder Steam짯rol짯ler noch Excava짯tor ver짯tre짯ten. Dort schuf짯tet immer noch der 3 Jah짯re alte Vis짯he짯ra auf Piledri짯ver-Basis auf einer 6 Jah짯re alten AM3-Platt짯form und damit auf ver짯lo짯re짯nem Pos짯ten gegen Intels Has짯well und Sky짯la짯ke. Man darf sich gar nicht aus짯ma짯len, was die짯se 20 bis 40 % Leis짯tungs짯stei짯ge짯rung gegen짯체ber Piledri짯ver h채t짯ten bewir짯ken k철n짯nen. Da sind h철he짯re Takt짯fre짯quen짯zen durch eine ent짯spre짯chend aus짯ge짯leg짯te neue Fer짯ti짯gung, ein 5멝oduler, wie er mit Komo짯do mal ange짯k체n짯digt war, doch der wie so vie짯les ver짯wor짯fen wur짯de, und eine moder짯ne Platt짯form mit inte짯grier짯tem PCIe-Con짯trol짯ler noch gar nicht mit짯ge짯rech짯net. AMD k철nn짯te heu짯te bereits dort ste짯hen, wo man ab Ende 2016 mit Zen erst wie짯der hin will, h채t짯te man den Enthu짯si짯as짯ten-Markt nicht vor짯zei짯tig frei짯wil짯lig ger채umt.

Statt짯des짯sen hat AMD in den letz짯ten Jah짯ren nach zahl짯lo짯sen Stra짯te짯gie짯schwenks viel Zeit und Geld in Pro짯jek짯ten ver짯senkt, die ent짯we짯der erst gar nicht fer짯tig짯ge짯stellt wur짯den oder nie nen짯nens짯wert zu Umsatz oder gar Ren짯di짯te bei짯getra짯gen haben. Die ARM-Ser짯ver짯platt짯form zum Bei짯spiel ist immer noch nicht ver짯f체g짯bar als ob es AMD dazu br채uch짯te, ARM-Sys짯te짯me zu fer짯ti짯gen. Oder die Tablet-Ambi짯tio짯nen mit Temash und Mul짯lins. Die wur짯den zwar ver짯철f짯fent짯licht, sind am Markt aber prak짯tisch nicht exis짯tent. Auch HSA ist so eine Sache. Seit der 횥ber짯nah짯me von ATI ver짯sucht AMD die Kun짯den dazu zu brin짯gen, auf짯w채n짯di짯ge Berech짯nun짯gen 체ber die GPU durch짯zu짯f체h짯ren, zuerst via CAL, anschlie짯횩end via Open짯CL, zuletzt via HSA. Was auf dem Papier geni짯al wirkt und bei Super짯com짯pu짯tern gang und g채be ist, fris짯tet im Mas짯sen짯markt bis heu짯te ein Nischen짯da짯sein, denn daf체r bedarf es Soft짯ware, die GPG짯PU-Com짯pu짯ting expli짯zit nutzt. Doch die짯se ist bis heu짯te an einer Hand abzu짯z채h짯len, denn das bedeu짯tet Auf짯wand f체r die Soft짯ware짯ent짯wick짯ler, der weit 체ber das Set짯zen eines Com짯pi짯ler짯flags hin짯aus짯geht. Dabei h채t짯te AMD es nach 3DNow! und SSE4a bes짯ser wis짯sen k철n짯nen. Aus짯nah짯me ist ledig짯lich x86_64. Das konn짯te sich eta짯blie짯ren, weil der Ath짯lon 64 auch ohne 64-Bit-Soft짯ware 채u횩erst per짯for짯mant war und vor allem, weil Markt짯f체h짯rer Intel den Befehls짯satz sp채짯ter f체r sei짯ne CPUs 체ber짯nom짯men hat. Von einer fei짯nen Desk짯top-CPU mit f체nf in 28 nm gefer짯tig짯ten Excava짯tor-Modu짯len ohne iGPU, mit ordent짯lich Cache und hohem Takt bei gezeig짯ter IPC-Ver짯bes짯se짯rung dage짯gen h채t짯te jed짯we짯de Soft짯ware pro짯fi짯tiert. Aber gem채횩 AMDs aktu짯el짯ler Road짯map ist es aus짯ge짯schlos짯sen, dass wir den Excava짯tor jemals im Enthu짯si짯as짯ten짯markt zu sehen bekom짯men. Schade.

Statt짯des짯sen soll es Ende 2016 die neue Zen-Archi짯tek짯tur rich짯ten. Das bis짯her Vor짯ge짯stell짯te klingt durch짯aus viel짯ver짯spre짯chend und auch die Tat짯sa짯chen, dass bei AMD inzwi짯schen wie짯der Tech짯ni짯ker auf den (Schleuder-)Sitzen an der Unter짯neh짯mens짯spit짯ze thro짯nen und mit Jim Kel짯ler ein ehe짯ma짯li짯ger K8-Desi짯gner an Zen mit짯wer짯kelt, sind gute Nach짯rich짯ten. Aller짯dings ver짯sp채짯ten sich neue Pro짯zes짯so짯ren bei AMD schon ger짯ne mal um ein bis drei Jah짯re so viel Zeit hat AMD nicht mehr. Die letz짯ten Bilan짯zen waren wie짯der zuneh짯mend rot, der Akti짯en짯kurs inzwi짯schen nied짯rig ein짯stel짯lig und die 횥ber짯nah짯me짯ge짯r체ch짯te auf짯fal짯lend konkreter