AMD hat offenbar Roadmap für 2014 und 2015 aktualisiert [Update]

Der Branchendienst DIGITIMES vermeldet unter Berufung auf Quellen aus dem Umfeld der Zulieferer, dass AMD einige Anpassungen an seiner Roadmap vorgenommen habe. Zunächst wird allerdings erneut der Start von AMDs kommenden High-End-Grafikkarten auf Basis der „Hawaii”-GPU für Ende September bestätigt, wobei nach derzeitigem Stand eher von einer Verfügbarkeit ab Oktober ausgegangen werden sollte. Die Veröffentlichung der zur Heterogeneous Systems Architecture (HSA) kompatiblen „Kaveri”-APU mit „Steamroller”-Kernen sei außerdem weiterhin für das erste Quartal 2014 geplant, was auch der offiziellen Darstellung von AMD entspricht. Darüber hinaus stehen im selben Quartal wohl neue „Kabini”-APUs für das Einstiegssegment an, zu denen offenbar endlich auch die bisher vermissten Desktop-Lösungen zählen werden.

Mit der Massenproduktion der neuen „Kabini”-APUs sei im Februar 2014 und deren Ankündigung im März 2014 zu rechnen. Für Notebooks kommt voraussichtlich das Package ST3 und für den Desktop FS1B zum Einsatz. Als mögliche neue Modelle werden die Quad-Core-APUs A4-5350 und A4-5150 sowie die Dual-Core-APU E1-2650 genannt, die alle eine TDP von 25 W aufweisen sollen. Der ursprüngliche Plan von AMD habe zwar eine Veröffentlichung der Desktop-Versionen von „Kabini” in der zweiten Jahreshälfte 2013 vorgesehen, kann jedoch anscheinend nicht eingehalten werden. Diese Verschiebung hat offenbar auch einen späteren Start von „Beema” zur Folge, sodass eine Veröffentlichung der Nachfolgegeneration in der zweiten Jahreshälfte 2014 oder gar erst im ersten Halbjahr 2015 ansteht. Wichtigste Neuerung der „Beema”-APUs, welche ebenfalls das FS1B-Package nutzen sollen, dürfte die HSA-Unterstützung sein.

Die nächste APU-Generation steht dann erst 2015 mit „Carrizo” für das obere Marktsegment und „Nolan” für den Einsteigermarkt an. Für „Carrizo” werden zudem die vierte „Bulldozer”-Ausbaustufe „Excavator” als Mikroarchitektur für die CPU-Kerne und die zwei TDP-Klassen 45 und 65 Watt genannt.

Abschließend nennt die DIGITIMES noch die Zeiträume, innerhalb derer AMD angeblich die Einstellung der Desktop-Sockel FM1 und AM3 plant. Hierfür werden Mitte 2013 bzw. Ende 2013 genannt. Danach sollen ca. 30 % der Auslieferungen auf AM3+ und 70 % auf FM2-Prozessoren entfallen.

Quelle: DIGITIMES

 

Update 28.08.2013:

AMD hat uns kontaktiert und darum gebeten, das nachfolgende Statement der Meldung hinzuzufügen, um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen:

“Devices powered by the AMD APU codenamed “Kabini” are in market now in a number of systems from top OEMs. A socketed version of Kabini is not on AMD’s public roadmap and we have not announced plans to bring a socketed Kabini product to market.“

Quelle: AMD