AMD FX-8370E — 8‑Kern-Vishera mit 95 Watt TDP

Artikel-Index:

Übertaktung und Spannungsabsenkung

Obwohl es nicht unbe­dingt das ange­dach­te Ein­satz­ge­biet des Pro­zes­sors ist, so kann man auch einen FX-8370E über­tak­ten. Das haben wir getan und über­prüft, wie weit wir den Neu­ling unter Ver­wen­dung unse­rer Luft­küh­lung und der Stan­dard­span­nung von etwa 1,15 Volt über­tak­ten kön­nen. Dazu haben wir Prime95 15 Minu­ten lau­fen las­sen. Wur­den die­se 15 Minu­ten feh­ler­frei über­stan­den, so tak­te­ten wir eini­ge Mega­hertz höher und wie­der­hol­ten den Test – solan­ge, bis Feh­ler auf­tra­ten. Natür­lich ist uns bewusst, dass weder unser kur­zer Über­tak­tungs- noch Span­nungs­en­kungs­test eine abschlie­ßen­de Beur­tei­lung der All­tags­sta­bi­li­tät erlaubt, jedoch wird eine Ten­denz erkenn­bar. Und das ist die zuletzt feh­ler­frei funk­tio­nie­ren­de Fre­quenz bei Standardspannung:

AMD FX-8370e: Übertaktung bei Standardspannung

Knapp 500 MHz mehr ste­hen abschlie­ßend auf der Haben­sei­te. Fast 3,8 GHz mit Stan­dard­span­nung kön­nen sich durch­aus sehen las­sen, wobei die Fra­ge gestellt wer­den kann, ob AMD hier nicht eine etwas zu hohe Reser­ve “ein­ge­baut” hat. Denn hät­te der FX-8370E eine gerin­ge­re Betriebs­span­nung, so könn­te womög­lich der Tur­bo­mo­dus dank höhe­rem TDP-Spiel­raum öfter anspringen.

Anschlie­ßend sind wir einen Schritt wei­ter gegan­gen und haben die Betriebs­span­nung um 0,1 Volt erhöht und getes­tet, wie weit wir unser Exem­plar des FX-8370 nun über­tak­ten kön­nen. Fol­gen­des Ergeb­nis konn­ten wir notieren:

AMD FX-8370e: Übertaktung mit Spannungserhöhung

Die­se Erhö­hung der Betriebs­span­nung reicht aus, um den Pro­zes­sor um knapp 400 MHz wei­ter zu über­tak­ten. Damit ste­hen wir nur weni­ge Mega­hertz von der Fre­quenz ent­fernt, die der FX-8350 als maxi­ma­len Tur­bot­akt auf­weist. Aller­dings liegt die­se Takt­ra­te jetzt auf allen Ker­nen an.

In einem nächs­ten Schritt haben wir uns ange­schaut, wie weit wir die Betriebs­span­nung beim Stan­dard­takt von 3,3 GHz absen­ken kön­nen, ohne dass Rechen­feh­ler in Prime95 auf­tre­ten. Fol­gen­des Ergeb­nis haben wir erzie­len können:

AMD FX-8370e: Übertaktung bei Standardspannung

Erneut neh­men wir eine recht hohe Reser­ve zur Kennt­nis. Nahe­zu 0,1 Volt weni­ger als vor­ge­se­hen sind ein deut­li­ches Ergeb­nis. Doch was bedeu­ten unse­re Über­tak­tungs­ver­su­che und die Span­nungs­ab­sen­kun­gen für die Leis­tungs­auf­nah­me des Gesamt­sys­tems? Natür­lich haben wir nachgemessen:

Leistungsaufnahme Übertaktung/Spannungsabsenkung Idle

Im Idle-Betrieb ohne Strom­spar­me­cha­nis­men neh­men sich alle Takt­ra­ten­ein­stel­lun­gen nicht viel. Kein Wun­der, da auch kei­ne Arbeit erle­digt wer­den muss. Den­noch kön­nen mit geziel­ter Span­nungs­ab­sen­kung ein paar Watt ein­ge­spart wer­den. Unter Last wird das Bild dann deutlicher:

Leistungsaufnahme Übertaktung/Spannungsabsenkung Last Prime95

Mit der Span­nungs­ab­sen­kung bei Stan­dard­takt las­sen sich knapp 10 Pro­zent an Leis­tungs­auf­nah­me ein­spa­ren. Geht man in die ande­re Rich­tung, so bewirkt allein die Über­tak­tung ohne Span­nungs­an­he­bung  eine rund 13 Watt höhe­re Leis­tungs­auf­nah­me. Über­tak­tet man dann inklu­si­ve Span­nungs­er­hö­hung um noch wei­te­re knapp 400 MHz, so steigt die Leis­tungs­auf­nah­me noch ein­mal um 30 Watt oder 15 Pro­zent. Dann wird zudem die Leis­tungs­auf­nah­me unse­res FX-8350 ohne Tuning­maß­nah­men erreicht.