AMD FX-8370E — 8‑Kern-Vishera mit 95 Watt TDP

Artikel-Index:

Die heute vorgestellte Produktpalette

AMD hat uns für den heu­ti­gen Test ein Exem­plar des FX-8370E zuge­schickt. Doch das ist nicht die ein­zi­ge CPU, die heu­te das Licht der Öffent­lich­keit erblickt. Neben­bei wer­den noch die Model­le FX-8370 sowie FX-8320E vor­ge­stellt. Gleich­zei­tig erhält der FX-9590 einen Preis­nach­lass auf nur noch 229,99 US-Dol­lar. Die tech­ni­schen Daten der drei Neu­lin­ge wol­len wir euch natür­lich nicht schul­dig bleiben.

Modell AMD FX-8370 AMD FX-8370E AMD FX-8320E
Anzahl Piledri­ver-Ker­ne 8 8 8
Basistakt 4,0 GHz 3,3 GHz 3,2 GHz
maxi­ma­ler Turbo-Takt 4,3 GHz 4,3 GHz 4,0 GHz
L2-Cache 8 MByte 8 MByte 8 MByte
shared L3-Cache 8 MByte 8 MByte 8 MByte
Spei­cher­takt DDR3-1866 DDR3-1866 DDR3-1866
typi­sche TDP 125 Watt 95 Watt 95 Watt
Sockel AM3+ AM3+ AM3+
frei­er Multiplikator ja ja ja
UVP 199,99 $ 199,99 $ 146,99 $

Der FX-8370 wird zu AMDs neu­er Speer­spit­ze in der 125-Watt-Klas­se. Aller­dings tren­nen ihn ledig­lich 100 MHz mehr maxi­ma­ler Tur­bo-Takt vom bis­he­ri­gen Spit­zen­rei­ter, dem FX-8350. Zudem ist hier erst­mals sei­tens AMD bestä­tigt, dass der FX-8370E ent­ge­gen der ers­ten Eupho­rie mit deut­lich gerin­ge­rem Basistakt aus­ge­lie­fert wird. Sat­te 700 MHz feh­len gegen­über dem FX-8350, wobei der maxi­ma­le Tur­bo-Takt 100 MHz höher liegt. Wäh­rend der FX-8350 also auf maxi­mal 200 zusätz­li­che MHz gegen­über sei­nem Basistakt zurück­grei­fen kann, sind dies beim FX-8370E statt­li­che 1.000 MHz. Es fällt zudem auf, dass sich AMD die Ein­stu­fung in die 95-Watt-Klas­se gut bezah­len lässt. FX-8370 und FX-8370E haben die iden­ti­sche Preis­emp­feh­lung von 199,99 US-Dol­lar, obwohl bei­de zumin­dest im Basistakt um 700 MHz aus­ein­an­der lie­gen. Inter­es­san­ter dürf­te dies­be­züg­lich wohl der FX-8320E sein. Die­sem feh­len zwar wei­te­re 100 MHz Basis- und gan­ze 300 MHz Tur­bo-Takt gegen­über dem FX-8370E, dafür ist er jedoch über 50 US-Dol­lar und somit 25 Pro­zent güns­ti­ger als sel­bi­ger. Lei­der kön­nen wir uns kein Bild vom Per­for­mance­un­ter­schied machen, da AMD uns kein Exem­plar übermittelte.

In den ori­gi­na­len Unter­la­gen von AMD fällt noch ein wei­te­rer Punkt auf: Bei der Anga­be der Basis-Takt­ra­ten der neu­en CPUs gibt AMD zwar die grund­le­gen­de Takt­ra­te an, schreibt dort aber ein “up to” davor. Das bedeu­tet, dass man sich – ähn­lich wie bei Gra­fik­kar­ten – auf kei­nen ver­bind­li­chen Basistakt fest­le­gen will. Die Ver­gan­gen­heit hat mehr oder weni­ger gezeigt, war­um dem so ist: Mit­tels stark aus­las­ten­der Soft­ware wie zum Bei­spiel Prime95 oder LinX konn­ten wir die Bull­do­zer-CPUs immer wie­der dazu zwin­gen, unter den nomi­nel­len Basistakt zu sprin­gen. So tak­tet ein FX-8150 unter LinX nur noch mit 3,3 statt 3,6 GHz, ein FX-8350 fällt auf 3,4 statt 4,0 GHz zurück. Und unser Sam­ple des FX-8370E? Hier sehen wir 2,9 statt 3,3 GHz.