AMD-Ryzen-Sortiment – das Bild wird klarer

In den letz­ten Tagen über­schlu­gen sich die Infor­ma­ti­ons­schnip­sel zum The­ma Ryzen-Pro­zes­sor. Da wur­den Sho­p­lis­tun­gen ver­se­hent­lich schon frei­ge­schal­tet, dito bei Preis­ver­gleichs­diens­ten, und lang­sam ergibt sich ein Bild, wie die Situa­ti­on in gut 2 Wochen, wenn Ryzen auf den Markt kom­men soll, aus­se­hen wird.

WCCF­tech hat die wich­tigs­ten Infor­ma­tio­nen in einer Tabel­le zusam­men­ge­fasst:

Über die drei 8-Ker­ner haben wir in der ver­gan­ge­nen Woche bereits berich­tet. Es soll sich dabei um die Model­le Ryzen 7 1800X, Ryzen 7 1700X und Ryzen 7 1700 han­deln. Die 7 soll natür­lich andeu­ten, dass die­se Model­le gegen Intels Core-i7-Pro­zes­so­ren antre­ten sol­len. Das X hin­ter der abs­trak­ten Modell­num­mer steht laut letz­ten Infor­ma­tio­nen dafür, dass die­se Model­le mit dem Fea­ture “Exten­ded Fre­quen­cy Ran­ge” (XFR) aus­ge­stat­tet sind, das erst­mals Mit­te Dezem­ber auf dem New Hori­zon Event demons­triert wur­de. Einen offe­nen Mul­ti­pli­ka­tor zum Über­tak­ten besit­zen alle Ryzen-Pro­zes­so­ren, das hat­te AMD ja bereits zur CES 2017 offi­zi­ell kom­mu­ni­ziert. XFR dage­gen ist eine Art auto­ma­ti­sche Über­tak­tung, ein erwei­ter­ter Tur­bo-Boost, der umso grö­ßer aus­fällt, je bes­ser die Kühl­lö­sung ist. Enthu­si­as­ten, die sich eine auf­wän­di­ge Was­ser­küh­lung gön­nen, wer­den auto­ma­tisch in den Genuss eines höhe­ren Tur­bo-Boosts kom­men als jene, die sich mit dem Stan­dard-Küh­ler beschei­den.

Apro­pos Stan­dard­küh­ler. Auf HWBattle.com sind Fotos der mut­maß­li­chen Kühl­lö­sun­gen für Ryzen auf­ge­taucht:

Ein­mal das Modell für 65 W TDP, ein­mal für 95 W und ein­mal ein Wraith-ähn­li­ches Modell mit höhe­rer Kühl­leis­tung und gerin­ge­rer Laut­stär­ke. Alle sol­len mit einem LED-Ring illu­mi­niert sein, was deut­lich auf einem Foto zu sehen ist, das AMD Seni­or Vice Pre­si­dent und Chief Archi­tect of AMD Rade­on Tech­no­lo­gies Group, Raja Kodu­ri him­s­elf, auf Twit­ter ver­öf­fent­licht hat:

Bei der Serie Ryzen 5 kom­men zwei völ­lig ver­schie­de­ne Ansät­ze zum Ein­satz. Zum einen Model­le mit zwei deak­ti­vier­ten Ker­nen, was in 6 Ker­nen, 12 Threads, jedoch dem vol­len 16 MiB gro­ßen L3-Cache resul­tiert, sowie zwei Model­le, bei denen offen­bar ein kom­plet­ter CCX abge­schal­tet ist, was in 4 Ker­nen, 8 Threads und nur 8 MiB L3-Cache mün­det. Auch hier gibt es jeweils ein Modell mit und eines ohne XFR.

Die Ryzen-3-Model­le dage­gen sol­len neu­es­ten Infor­ma­tio­nen zufol­ge 4 Ker­ne ohne SMT besit­zen, also auch nur 4 Threads gleich­zei­tig ver­ar­bei­ten kön­nen.

Auch wenn die Infos mitt­ler­wei­le zuneh­mend kon­kre­ter wer­den, darf nicht ver­ges­sen wer­den, dass es sich hier­bei noch immer um inof­fi­zi­el­le, nicht bestä­tig­te Gerüch­te han­delt.