Angetestet: HP 17-Notebook mit AMD-“Picasso”-APU

Vor eini­gen Tagen haben wir in einem Arti­kel beleuch­tet, wel­che Fort­schrit­te AMD im Desk­top-Bereich bei den Ein­stei­ger-Lösun­gen in den letz­ten Jah­ren gemacht hat. Dort durf­te ein AMD Ath­lon 200GE “Raven Ridge” mit einem alten AMD Ath­lon 5350 “Kabi­ni” Katz-und-Maus spie­len.

Heu­te wol­len wir uns anse­hen, was sich bei den Note­books getan hat. Da wir eigent­lich kei­ne Note­books tes­ten, hat – wie schon in den letz­ten Jah­ren (Impres­sio­nen eines Kabi­ni-Note­books oder Bris­tol Ridge Note­book Kurz­test HP 15-ba021ng) – Kol­le­ge Zufall mit­ge­hol­fen, dass die­ser Arti­kel ent­ste­hen könn­te. Es han­delt sich beim hier vor­lie­gen­den Hew­lett-Packard 17-ca1004ng um ein Kun­den­ge­rät, das sowie­so instal­liert, kon­fi­gu­riert und getes­tet wer­den muss­te. Da die­ses mit dem tau­fri­schen AMD Ryzen 5 3500U “Picas­so” bestückt ist, war es natür­lich ver­lo­ckend, dabei die Kame­ra drauf­zu­hal­ten.

Nicht als Maß­stab, aber zumin­dest als Ein­ord­nungmög­lich­keit, lie­ßen wir ein Vor­gän­ger­mo­dell mit­lau­fen, das HP 17-ak025ng mit AMD A10-9620P “Bris­tol Ridge”. Viel Ver­gnü­gen beim Lesen…