Test: Vier Cubes im Vergleich

Artikel-Index:

Cube-Geh채use  Fazit

cubes

Kom짯men wir zum Fazit unse짯res Cube-Ver짯gleichs, wel짯cher sich l채n짯ger als geplant hin짯ge짯zo짯gen hat. Wir hat짯ten vier Geh채u짯se, wel짯che preis짯lich und auch in Punc짯to Aus짯stat짯tung recht unter짯schied짯lich aus짯ge짯fal짯len sind. Das g체ns짯tigs짯te Geh채u짯se im Test war das Aero짯cool DS, was je nach Farb짯aus짯stat짯tung und Ver짯si짯on ohne oder mit Fens짯ter im Sei짯ten짯teil ab 61 Euro erh채lt짯lich ist, das teu짯ers짯te Geh채u짯se im Test war erwar짯tungs짯ge짯m채횩 das Lian Li PC-V358A in sil짯ber mit einem Ver짯kaufs짯preis von ca. 125,- Euro. Die schwar짯ze Ver짯si짯on PC-V358AB ist 채hn짯lich teuer.

Aero짯cool DS

Das Aero짯cool DS stellt die gr철횩짯te Anzahl an Farb짯va짯ri짯an짯ten zur Ver짯f체짯gung. Gan짯ze neun Far짯ben sind erh채lt짯lich und wei짯ter짯hin ist jedes Modell wahl짯wei짯se mit oder ohne Fens짯ter im Sei짯ten짯teil ver짯f체g짯bar. Hier soll짯te f체r jeden geneig짯ten K채u짯fer das pas짯sen짯de Modell dabei sein. Im Aero짯cool DS fin짯den CPU-K체h짯ler bis zu einer H철he von 190 mm und Gra짯fik짯kar짯ten bis zu einer L채n짯ge von 320 mm Platz. Hier짯f체r muss aller짯dings der exter짯ne 3,5멯oll-Laufwerksschacht ent짯fernt wer짯den. Mit ihm ste짯hen nur 255 mm zur Ver짯f체짯gung. Neben einem voll짯wer짯ti짯gen 5,25-Zoll-Laufwerk ist der Ein짯bau von drei 3,5멯oll-Laufwerken (eines davon extern) m철g짯lich. Wei짯ter짯hin k철n짯nen zwei 2,5멯oll-Laufwerke mon짯tiert wer짯den. W채h짯rend der Ein짯bau der 3,5멯oll-Laufwerke werk짯zeug짯los m철g짯lich ist, muss f체r die klei짯ne짯re Aus짯f체h짯rung zum Schrau짯ben짯dre짯her gegrif짯fen wer짯den. Beim K체hl짯kon짯zept setzt Aero짯cool auf einen 200-mm-Front- und einen 120-mm-Heck짯l체f짯ter. Von 쏡ead Silence, also t철d짯li짯cher Stil짯le, kann zwar kei짯ne Rede sein, aber im Gro짯횩en und Gan짯zen ist das DS-Geh채u짯se doch recht lauf짯ru짯hig. Optio짯nal ist der Ein짯bau wei짯te짯rer L체f짯ter oder eines Radia짯tors im Geh채u짯se짯de짯ckel m철g짯lich, was der K체hl짯leis짯tung sicher짯lich zugu짯te kommt. Hier짯f체r steht ein wech짯sel짯ba짯res Top-Cover im Mesh짯de짯sign zur Ver짯f체짯gung. Posi짯tiv sticht auch die Ober짯fl채짯chen짯be짯schich짯tung her짯vor, wel짯che sich gum짯mi짯ar짯tig anf체hlt. Nicht gefal짯len hat uns hin짯ge짯gen die Tat짯sa짯che, dass es kei짯nen Staub짯fil짯ter f체r den Front짯l체f짯ter gibt.

Cool짯tek U3

Mit einem Volu짯men von gera짯de ein짯mal 20 Litern stellt das Cool짯tek U3 das kleins짯te Geh채u짯se im Test짯feld dar. Zu einem Preis von ca. 69 Euro bekommt man ein Alu짯mi짯ni짯um짯ge짯h채u짯se, wel짯ches zus채tz짯lich noch 체ber ein Fens짯ter im Sei짯ten짯teil ver짯f체gt und somit einen Ein짯blick auf die ver짯bau짯te Hard짯ware gestat짯tet. Das Cool짯tek U3 ist das ein짯zi짯ge Geh채u짯se im Test, bei dem man auf den Ein짯bau eines 5,25-Zoll-Laufwerks ver짯zich짯ten muss. Das k철nn짯te gera짯de jene K채u짯fer abschre짯cken, wel짯che den klei짯nen W체r짯fel als HTPC-Ersatz ver짯wen짯den wol짯len. Cool짯tek zeigt mit dem U3 gekonnt, wie man auf engs짯tem Raum durch짯aus aktu짯el짯le Gam짯ing-Kom짯po짯nen짯ten ein짯bau짯en kann. F체r Gra짯fik짯kar짯ten ste짯hen 255 mm zur Ver짯f체짯gung, der CPU-K체h짯ler darf 175 mm hoch sein. Abstri짯che muss man beim Ein짯bau der Fest짯plat짯ten machen. Hier k철n짯nen wahl짯wei짯se zwei 3,5멯oll-Laufwerke oder ein 3,5멯oll-Laufwerk und zwei 2,5멯oll-Laufwerke plat짯ziert wer짯den. Posi짯tiv ist her짯vor짯zu짯he짯ben, dass die Lauf짯wer짯ke ent짯kop짯pelt sind. Beim Ein짯bau der Hard짯ware soll짯te man aller짯dings behut짯sam zu Wer짯ke gehen, weil das Alu짯mi짯ni짯um doch 체ber recht schar짯fe Kan짯ten ver짯f체gt, an denen man sich schnell geschnit짯ten hat. Punk짯ten kann das Cool짯tek U3 mit einer Ein-Kanal-L체f짯ter짯steue짯rung, wel짯che es gestat짯tet, den ein짯zi짯gen vor짯mon짯tier짯ten L체f짯ter mit einer Rah짯men짯brei짯te von 120 mm in den Stu짯fen 0, 5 und 12 V zu regeln. Bemer짯kens짯wert ist, dass der eine L체f짯ter selbst bei 12 V noch ange짯nehm lauf짯ru짯hig ist und trotz짯dem eine gute CPU-Tem짯pe짯ra짯tur erm철glicht.

Bit짯Fe짯nix Colos짯sus M

Mit dem Bit짯Fe짯nix Colos짯sus M hat Bit짯Fe짯nix erfolg짯reich das 2010 erschie짯ne짯ne Colos짯sus auf den 쨉ATX-Form짯fak짯tor geschrumpft. Die LED-Leis짯te, wel짯che in drei Far짯ben ein짯stell짯bar ist und sich 체ber bei짯de Sei짯ten짯tei짯le sowie die Front erstreckt, d체rf짯te vor allem Freun짯de von Gam짯ing-Geh채u짯sen anspre짯chen. Wie beim Aero짯cool DS kommt auch bei Bit짯Fe짯nix eine spe짯zi짯el짯le gum짯mi짯ar짯ti짯ge Beschich짯tung der Front zum Ein짯satz. Bit짯Fe짯nix hat die짯se Beschich짯tung 쏶of짯Touch getauft. Auch beim Colos짯sus M ist der Ein짯bau eines voll짯wer짯ti짯gen 5,25-Zoll-Laufwerks m철g짯lich. Wei짯ter짯hin fin짯den vier 3,5멯oll- und drei 2,5멯oll-Laufwerke Platz im Inne짯ren. Die Lauf짯wer짯ke sind mit Gum짯mi짯puf짯fern ent짯kop짯pelt. Die Gra짯fik짯kar짯ten짯l채n짯ge darf 320 mm betra짯gen, f체r einen CPU-K체h짯ler ste짯hen 160 mm zur Ver짯f체짯gung. Der Ein짯bau der Kom짯po짯nen짯ten ist recht unpro짯ble짯ma짯tisch, mit einer Ein짯schr채n짯kung: Das Netz짯teil wird ver짯ti짯kal in der Front ein짯ge짯baut und der Strom짯an짯schluss wird hier짯bei zur Geh채u짯se짯r체ck짯sei짯te ver짯l채n짯gert. Pro짯ble짯ma짯tisch ist der Ste짯cker f체r das Netz짯teil. Das Strom짯ka짯bel muss mas짯siv geknickt wer짯den, um den Ste짯cker ins Netz짯teil zu bekom짯men. Wir k철n짯nen nicht absch채t짯zen, wie ver짯tr채g짯lich dies bez체g짯lich eines Kabel짯bruchs ist. F체r die K체h짯lung hat Bit짯Fe짯nix einen 120-mm-L체f짯ter im Heck und einen zwei짯ten glei짯cher Rah짯men짯brei짯te im Geh채u짯se짯bo짯den unter짯ge짯bracht. Wahl짯wei짯se ist der Ein짯bau wei짯te짯rer L체f짯ter oder eines Radia짯tors im Deckel m철g짯lich. Nega짯tiv ist die Tat짯sa짯che, dass kein Staub짯fil짯ter im Geh채u짯se짯bo짯den ange짯bracht ist. So zieht der L체f짯ter unge짯hin짯dert Dreck ins Geh채u짯se und regel짯m채짯횩i짯ges Rei짯ni짯gen ist Pflicht. Die Optik des Colos짯sus M ist schon sehr spe짯zi짯ell auf Spie짯ler aus짯ge짯rich짯tet. Wer sich damit nicht anfreun짯den kann, dem k철n짯nen wir das Bit짯Fe짯nix Phe짯nom oder das Bit짯Fe짯nix Pro짯di짯gy emp짯feh짯len, wel짯che auf dem glei짯chen Chas짯sis basie짯ren, aber 채u횩er짯lich nicht so ins Auge stechen.

Lian Li PC-V358A

Lian Li stellt wie bereits erw채hnt den Mer짯ce짯des unter den Alu짯mi짯ni짯um짯ge짯h채u짯sen und so ist das V358A mit 125 Euro in der sil짯ber짯nen A멫ersion auch das teu짯ers짯te Geh채u짯se in unse짯rem Test짯feld. Mit einer Brei짯te von 324 mm und einer Tie짯fe von 390 mm erscheint das Geh채u짯se am gr철횩짯ten, obwohl es nur 286 mm hoch ist. Das macht sich auch beim Ein짯satz des CPU-K체h짯lers bemerk짯bar. Hier k철n짯nen ledig짯lich Model짯le bis 130 mm ver짯wen짯det wer짯den. Mit 330 mm f체r die Gra짯fik짯kar짯te bie짯tet das V358A aller짯dings den meis짯ten Platz. Das Lian Li PC-V358A bie짯tet die meis짯ten Fea짯tures in unse짯rem Test짯feld. Gleich drei 120-mm-L체f짯ter sind vor짯mon짯tiert, zwei davon in der Front mit inte짯grier짯tem Staub짯fil짯ter. Es k철n짯nen zwei wei짯te짯re Model짯le glei짯cher Rah짯men짯brei짯te oder ein 240-mm-Radia짯tor an einer seit짯li짯chen Blen짯de im Geh채u짯se ein짯ge짯baut wer짯den. Lei짯se gehen die vor짯mon짯tier짯ten L체f짯ter lei짯der nicht unbe짯dingt zu Wer짯ke, was aller짯dings den Tem짯pe짯ra짯tu짯ren zugu짯te kommt. Hier muss es sich ledig짯lich dem Cool짯tek U3 geschla짯gen geben, was neben짯bei auch eine nied짯ri짯ge짯re Laut짯st채r짯ke auf짯wei짯sen kann. Bei der Wahl eines 5,25-Zoll-Laufwerks ist man lei짯der ein짯ge짯schr채nkt auf Lauf짯wer짯ke im Slim짯li짯ne-For짯mat. Wei짯ter짯hin k철n짯nen gan짯ze sechs 3,5멯oll-Laufwerke sowie zwei 2,5멯oll-Laufwerke im V358A ein짯ge짯baut wer짯den, Ers짯te짯re im Prin짯zip werk짯zeug짯los, weil zur Befes짯ti짯gung R채n짯del짯schrau짯ben benutzt wer짯den. Zwei modu짯la짯re Fest짯plat짯ten짯k채짯fi짯ge sor짯gen f체r einen pro짯blem짯lo짯sen Ein짯bau au횩er짯halb des Geh채u짯ses. Wei짯ter짯hin sind s채mt짯li짯che Fest짯plat짯ten ent짯kop짯pelt mon짯tiert, um Vibra짯tio짯nen zu ver짯min짯dern. Der Ein짯bau der Kom짯po짯nen짯ten macht im klei짯nen Cube von Lian Li am meis짯ten Spa횩, da der kom짯plet짯te Deckel samt Front짯par짯tie nach vor짯ne weg짯ge짯klappt wer짯den kann. Somit hat man zum Teil mehr Platz f체r die Mon짯ta짯ge als in manch einem Midi-Tower-Geh채u짯se. Die Ver짯ar짯bei짯tung ist wie gewohnt auf hohem Niveau.

Wirk짯lich abset짯zen konn짯te sich in unse짯rem klei짯nen Roun짯dup kei짯nes der getes짯te짯ten Geh채u짯se. Jedes f체r sich bie짯tet Beson짯der짯hei짯ten, sei es im Preis, bei der Aus짯stat짯tung, Far짯be oder Gr철짯횩e. Somit ent짯schei짯den wie gewohnt die indi짯vi짯du짯el짯len Vor짯lie짯ben des K채u짯fers. Das Aero짯cool DS sowie das Bit짯Fe짯nix Colos짯sus M m체s짯sen sich ledig짯lich vor짯wer짯fen las짯sen, dass hier zum Teil auf Staub짯fil짯ter ver짯zich짯tet wur짯de. Gera짯de beim Bit짯Fe짯nix, wel짯ches mit einem vor짯mon짯tier짯ten Boden짯l체f짯ter aus짯ge짯stat짯tet ist, ist dies nicht wirk짯lich sinnvoll.

Der Vor짯teil der Cube- gegen짯체ber nor짯ma짯len Midi-Tower- oder HTPC-Geh채u짯sen liegt dar짯in, dass sie klein und hand짯lich sind und sich ein짯fach trans짯por짯tie짯ren las짯sen, wei짯ter짯hin neh짯men sie zum Teil pro짯blem짯los aktu짯el짯le Gam짯ing-Kom짯po짯nen짯ten auf. Auch bei der hier im Test vor짯han짯de짯nen Farb짯viel짯falt soll짯te f체r jede Innen짯ein짯rich짯tung das pas짯sen짯de Modell vor짯han짯den sein.