ASRock X399 Taichi

Artikel-Index:

BIOS Fortsetzung

ASRock X399 Taichi: BIOS

Das Advan짯ced-Men체 bie짯tet eine Rei짯he wich짯ti짯ger Unter짯me짯n체s, mit짯tels wel짯cher sich Onboard짯ge짯r채짯te bzw. Betriebs짯wei짯sen kon짯fi짯gu짯rie짯ren las짯sen. So kann in CPU Con짯fi짯gu짯ra짯ti짯on die Hard짯ware-Vir짯tua짯li짯sie짯rung akti짯viert wer짯den (per Default ist die짯se deaktiviert).

ASRock X399 Taichi: BIOS

Im Men체 South Bridge Con짯fi짯gu짯ra짯ti짯on k철n짯nen Onboard짯ge짯r채짯te akti짯viert bzw. deak짯ti짯viert wer짯den. Wer einen oder bei짯de Netz짯werk짯an짯schl체s짯se deak짯ti짯vie짯ren will, der wird hier jedoch nicht f체n짯dig. Statt짯des짯sen muss ein Umweg in AMD CBS unter짯nom짯men werden.

ASRock X399 Taichi: BIOS

Kon짯sis짯ten짯ter geht es dage짯gen im Unter짯me짯n체 Sto짯rage Con짯fi짯gu짯ra짯ti짯on zu. Alle M.2- und SATA-Lauf짯wer짯ke wer짯den hier ange짯zeigt, bei M.2 sogar getrennt nach PCIe und SATA. Hot Plug l채sst sich bei Bedarf akti짯vie짯ren, eben짯so wie der Raid-Betrieb.

ASRock X399 Taichi: BIOS

Im n채chs짯ten Unter짯me짯n체 fin짯den wir Ein짯stel짯lun짯gen zum Start bzw. Stand짯By des PCs vor. Wer Wake-On-LAN nut짯zen m철ch짯te, der muss hier die Opti짯on PCIE Devices Power On auf Enab짯led set짯zen. Der High Pre짯cis짯i짯on Event Timer, kurz HPET, ist per Default akti짯viert kann bei Bedarf aber auch deak짯ti짯viert werden.

ASRock X399 Taichi: BIOS

Unter AMD PBS l채sst sich der NVMe Raid Mode akti짯vie짯ren, sodass meh짯re짯re NVMe-Lauf짯wer짯ke im Raid-Ver짯bund betrie짯ben wer짯den k철n짯nen. Die짯ses Fea짯ture ist bis heu짯te der TR4-Platt짯form und sei짯nem geis짯ti짯gen Vater SP3 vor짯be짯hal짯ten, die AM4-Platt짯form schaut hier (auch man짯gels aus짯rei짯chend PCIe-Lanes) in die R철hre.

ASRock X399 Taichi: BIOS

Den Auf짯bau von Zen Com짯mon Opti짯ons im Men체 AMD CBS ken짯nen wir bereits vom ASUS ROG Zenith Extre짯me. Auch beim ASRock X399 Tai짯chi fin짯den wir die Men체짯struk짯tur vor und k철n짯nen die wich짯tigs짯ten Optio짯nen benen짯nen. Der OC Mode muss von Nor짯mal Ope짯ra짯ti짯on auf Cus짯to짯mi짯zed umge짯stellt wer짯den, um im Anschluss ent짯we짯der mit indi짯vi짯du짯el짯len P멣tates 체ber짯tak짯ten zu k철n짯nen und/oder Ker짯ne der CPU deak짯ti짯vie짯ren zu k철nnen.

ASRock X399 Taichi: BIOS

Mit짯tels Wer짯ten f체r FID, DID und VID las짯sen sich ins짯ge짯samt acht P멣tates indi짯vi짯dua짯li짯sie짯ren. 횥ber짯tak짯ten, ohne auf Strom짯spar짯me짯cha짯nis짯men ver짯zich짯ten zu m체s짯sen, kann 체ber die짯sen Weg erreicht wer짯den. Dabei emp짯fiehlt es sich, auf all짯zu star짯ke Indi짯vi짯dua짯li짯sie짯run짯gen zu ver짯zich짯ten. Wenn, dann soll짯ten unse짯rer Mei짯nung nach nur der h철chs짯te und nied짯rigs짯te P멣tate ange짯passt wer짯den, da deren Sta짯bi짯li짯t채t rela짯tiv ein짯fach 체ber짯pr체ft wer짯den kann. Alle ande짯ren Zwi짯schen짯schrit짯te sind schwer zu erzwin짯gen, sodass all짯zu stark ange짯pass짯te P멣tates spe짯zi짯ell bei Last짯wech짯seln ein Pro짯blem wer짯den k철n짯nen ohne die짯se spe짯zi짯ell fest짯set짯zen und auf Sta짯bi짯li짯t채t pr체짯fen zu k철n짯nen. Zudem sei gesagt, dass Takt- und Span짯nungs짯ab짯sen짯kun짯gen im Idle-Betrieb nur noch sehr wenig Ver짯brauch aus짯ma짯chen. AMD schafft es bei Ryzen/Threadripper gut, nicht ben철짯tig짯te Pro짯zes짯sor짯tei짯le zu deak짯ti짯vie짯ren und auch ohne Takt- oder Span짯nungs짯ver짯채n짯de짯rung nur wenig ver짯brau짯chen zu las짯sen. Die Ener짯gie, die f체r einen Sta짯bi짯li짯t채ts짯test von fein aus짯ge짯t체f짯tel짯ten P멣tates auf짯ge짯bracht wer짯den muss, l채sst sich auch durch die bes짯ten Strom짯spar짯ein짯stel짯lun짯gen kaum wie짯der einsparen.