ASRock X399 Taichi

Artikel-Index:

Fazit ASRock X399 Taichi

Titelbild zum Review ASRock X399 Taichi

Das ASRock X399 Tai짯chi wei횩 zu 체ber짯zeu짯gen. In allen Lebens짯la짯gen lie짯fert es gute bis sehr gute Ergeb짯nis짯se, ech짯te Schwach짯stel짯len sind nicht aus짯zu짯ma짯chen. Voll짯ends begeis짯tern kann das Main짯board beim The짯ma Leis짯tungs짯auf짯nah짯me. Im Extrem짯fall (Prime95) steht ein Ver짯brauchs짯un짯ter짯schied von 23 Watt zuguns짯ten des Tai짯chi gegen짯체ber dem ROG Zenith Extre짯me zu Buche. Aber auch in rea짯len Anwen짯dun짯gen, in unse짯rem Fal짯le im METRO-Bench짯mark, las짯sen sich bis zu 20 Watt gegen짯체ber dem ASUS-Flagg짯schiff ein짯spa짯ren. Die gute Repu짯ta짯ti짯on, wel짯che sich ASRock auf Intel-Sei짯te seit dem San짯dy-Bridge-Launch in Sachen Span짯nungs짯ver짯sor짯gung auf짯ge짯baut hat, kommt nicht von unge짯f채hr. Die짯se Erfah짯rung kommt anschei짯nend also auch unse짯rem Thre짯ad짯rip짯per-Main짯board zugute.

Kom짯men wir noch ein짯mal zu unse짯rer Ein짯lei짯tung zur체ck. Dort haben wir uns einer짯seits gefragt, ob wir bis짯her mit dem ASUS ROG Zenith Extre짯me etwas bei der TR4-Platt짯form ver짯passt haben, ande짯rer짯seits woll짯ten wir wis짯sen, ob der Preis짯un짯ter짯schied von ca. 200 Euro im All짯tag auf짯f채llt. Nach 20 Sei짯ten Main짯board-Review im P3D-Style m철ch짯ten wir uns nun an der Beant짯wor짯tung die짯ser bei짯den Fra짯gen versuchen.

Mit Aus짯nah짯me der deut짯lich gerin짯ge짯ren Leis짯tungs짯auf짯nah짯me gibt es nichts beim ASRock X399 Tai짯chi, was das ASUS ROG Zenith Extre짯me nicht auch k철nn짯te. Ver짯passt haben wir also bis짯her im Prin짯zip nichts, wenn짯gleich die eine oder ande짯re Effi짯zi짯enz짯be짯trach짯tung in unse짯ren bei짯den Thre짯ad짯rip짯per-Reviews mit dem Tai짯chi-Board noch etwas bes짯ser aus짯ge짯fal짯len w채re. Dra짯ma짯ti짯sche Ver짯채n짯de짯run짯gen h채t짯te es aber ver짯mut짯lich nicht gege짯ben. Die Fra짯ge, ob der deut짯li짯che Preis짯un짯ter짯schied bei짯der Pla짯ti짯nen im All짯tags짯be짯trieb auf짯f채llt, ist da schon etwas schwie짯ri짯ger zu beant짯wor짯ten. Wir sagen: Kommt drauf an!

X399 Tai짯chi und ROG Zenith Extre짯me unter짯schei짯den sich in vie짯len Din짯gen, meist Klei짯nig짯kei짯ten. W채h짯rend das Tai짯chi eher die Ver짯nunft짯s짯l철짯sung dar짯stellt, treibt es das ASUS-Board 체ber짯all auf die Spit짯ze. Bei짯spie짯le gef채llig?

Bei짯de Boards bie짯ten RGB-LEDs. W채h짯rend das Tai짯chi sehr dezent und ohne viel Brim짯bo짯ri짯um aus짯kommt, baut ASUS eine optisch her짯vor짯ste짯chen짯de L철sung. Bei짯de Boards bie짯ten eine Post짯code-Anzei짯ge, wobei ASRock mit der 쐍or짯ma짯len Vari짯an짯te aus짯kommt, ASUS hin짯ge짯gen auf ein klei짯nes OLED-Dis짯play setzt. Der Tai짯chi-Nut짯zer muss sich zwi짯schen U.2 und dem ers짯ten M.2멇nschluss ent짯schei짯den, bei ASUS kann alles gleich짯zei짯tig ver짯wen짯det wer짯den (maxi짯mal die Anzahl der PCIe-Lanes eines Steck짯plat짯zes wer짯den hal짯biert). Das ASRock bie짯tet eine sehr gute Umset짯zung des Onboard-Sound짯si짯gnals das ASUS auch. Doch dort fal짯len die Test짯ergeb짯nis짯se noch ein짯mal einen Tick bes짯ser aus. Wer ein짯mal den Kom짯fort von ASUS DIMM.2멚arte f체r den Wech짯sel eines M.2멛aufwerkes ken짯nen짯ge짯lernt hat, der wird die nor짯ma짯le Vari짯an짯te wie einen R체ck짯schritt empfinden. 

Ihr wollt noch mehr Beispiele?

ASUS bie짯tet beim Zenith 10GbE, ASRock beim Tai짯chi nicht. Die WLAN-Anten짯nen des ROG Zenith Extre짯me sind form짯sch철짯ner und dank Kabel auch etwas abseits des Rech짯ners plat짯zier짯bar, die Anten짯nen des X399 Tai짯chi sind star짯re, direkt zu ver짯schrau짯ben짯de Stan짯dard짯kost. Wer sein BIOS aktua짯li짯sie짯ren m철ch짯te, der ben철짯tigt beim ASRock einen USB-Stick, das ASUS kann auch fest ver짯bau짯te SATA- und M.2멛aufwerke als Quel짯le nut짯zen. Wer Was짯ser짯k체h짯lungs-Equip짯ment an das Board anschlie짯횩en m철ch짯te, der kann das bei bei짯den Boards tun. Der Pum짯pen짯an짯schluss ist beim ASUS mit bis zu drei Ampere belast짯bar, beim ASRock hat der User zwei Anschl체s짯se, die짯se d체r짯fen jedoch jeweils nur bis 1,5 Ampere belas짯tet wer짯den. Das reicht lei짯der nicht f체r alle Pum짯pen aus (z.B. nicht f체r EK-D5 mit bis zu 23 Watt Leis짯tungs짯auf짯nah짯me). Auch bie짯tet das Zenith Extre짯me mit dem Slow Mode, dem Retry-But짯ton sowie dem Safe-Boot-But짯ton die etwas umfang짯rei짯che짯ren OC-Fea짯tures. In der Pra짯xis waren die짯se aller짯dings bis짯her noch nicht rele짯vant. Daf체r kommt das Tai짯chi auch mit pas짯si짯ver Mos짯fet짯k체h짯lung aus, w채h짯rend ASUS auf einen klei짯nen L체f짯ter setzt. Zudem f채llt der Lie짯fer짯um짯fang des Tai짯chi deut짯lich spar짯ta짯ni짯scher aus, wenn짯gleich wir nicht wirk짯lich etwas vermissen.

Je nach짯dem, wie man sei짯nen Thre짯ad짯rip짯per-PC zusam짯men짯stellt und kon짯fi짯gu짯riert, kann man schnell 체ber etwas stol짯pern, was ASUS bes짯ser macht als ASRock beim Tai짯chi. Es ist aber genau짯so gut m철g짯lich, dass man nie einen Unter짯schied mer짯ken w체r짯de. Wer jeden짯falls bis hier짯her kei짯nen Grund f체r sich fin짯den konn짯te, war짯um das X399 Tai짯chi nicht zu ihm pas짯sen soll짯te, der wird mit dem Board abso짯lut gl체ck짯lich wer짯den. Die Leis짯tung passt, Preis-/Leis짯tung auch selbst wenn wir uns noch immer bei 체ber 300 Euro Kauf짯preis bewe짯gen. Wir w체r짯den das ASRock X399 Tai짯chi jeden짯falls sofort wie짯der kaufen!

Das hat uns gut gefallen

  • sehr gute Ergeb짯nis짯se im Bereich der Leistungsaufnahme
  • gute Umset짯zung des Onboard-Sounds in Bezug auf die Signalqualit채t
  • sehr gutes All짯round-Main짯board ohne ech짯te Schw채chen

Das hat uns nicht so gut gefallen

  • anfangs Pro짯ble짯me mit Steck짯platz M2_3, wel짯che sp채짯ter nicht mehr repro짯du짯ziert wer짯den konnten
  • nur das N철tigs짯te beim Lieferumfang
  • klei짯ne Lay짯out-Eng짯stel짯le in der obe짯ren lin짯ken Ecke des Boards (12-V-ATX-Anschluss, L체f짯ter짯an짯schluss und Ver짯schrau짯bungs짯loch sehr eng beisammen)
  • nicht immer funk짯tio짯nie짯ren짯des OC-Recovery-Feature