AMD schickt die vulkanischen Inseln der Radeon R7 200 und R9 200 Serie ins Rennen

Mit dem heu짯ti짯gen Launch ent짯l채sst AMD gleich f체nf neue Gra짯fik짯kar짯ten in die freie Wild짯bahn, um auf Kun짯den짯fang zu gehen. Zwar lie횩 sich AMD kei짯ne offi짯zi짯el짯le Best채짯ti짯gung der Abstam짯mung ent짯lo짯cken, den짯noch zeigt die nach짯fol짯gen짯den Zusam짯men짯stel짯lung der tech짯ni짯schen Daten, dass zumin짯dest drei Gra짯fik짯be짯schleu짯ni짯ger auf bereits bekann짯ten GPUs basie짯ren. Ledig짯lich die 쏰land-GPU kam bis짯her nicht in einer Desk짯top-Gra짯fik짯kar짯te zum Ein짯satz. Bei einer rei짯nen Umbe짯nen짯nung ent짯spre짯chend des neu짯en Namens짯sche짯mas hat es AMD dann aber doch nicht belas짯sen, son짯dern die 쏥ele짯gen짯heit genutzt, um die Pro짯duk짯te neu im Markt zu posi짯tio짯nie짯ren. Nach짯dem die Pro짯duk짯ti짯on der bekann짯ten GPUs ein짯ge짯fah짯ren ist, konn짯ten die vom Band fal짯len짯den Dies neu cha짯rak짯te짯ri짯siert wer짯den, was in leicht ge채n짯der짯ten Takt짯ra짯ten, Span짯nun짯gen und Power짯Tu짯ne-Limits resul짯tiert hat. Laut AMD wer짯den die Rade짯on HD 7700, HD 7800 und HD 7900 fort짯an abver짯kauft, sodass schon bald nur noch Vari짯an짯ten mit der neu짯en Namens짯ge짯bung ver짯f체g짯bar sein werden.

Zudem wur짯de die Aus짯rich짯tung von Power짯Tu짯ne dahin짯ge짯hend ver짯채n짯dert, dass die Haupt짯auf짯ga짯be die짯ser Tech짯no짯lo짯gie nicht l채n짯ger dar짯in besteht, Spit짯zen in der Leis짯tungs짯auf짯nah짯me zu ver짯hin짯dern. Statt짯des짯sen soll Power짯Tu짯ne k체nf짯tig sicher짯stel짯len, dass die maxi짯mal m철g짯li짯che Gra짯fik짯leis짯tung aus dem defi짯nier짯ten Limit f체r die Leis짯tungs짯auf짯nah짯me her짯aus짯ge짯holt wird. Im Umkehr짯schluss bedeu짯tet dies aber auch, es gibt kei짯ne Sicher짯heits짯puf짯fer mehr, die einen Abfall der Takt짯fre짯quenz im Spie짯le짯ein짯satz unter den bewor짯be짯nen Takt nahe짯zu aus짯schlie짯횩en. Daher wird auch nicht l채n짯ger zwi짯schen einem Basis- und einem soge짯nann짯ten Boost-Takt unter짯schie짯den. AMD zeigt sich den짯noch zuver짯sicht짯lich, dass der maxi짯ma짯le Takt im nor짯ma짯len Ein짯satz nahe짯zu immer anlie짯gen wird.

W채h짯rend die Rade짯on HD 7000 Serie am unte짯ren Ende des Pro짯dukt짯spek짯trums noch durch umbe짯nann짯te alte Model짯le auf Basis der VLI짯W5-Archi짯tek짯tur auf짯ge짯f체llt wor짯den ist, setzt die Vol짯ca짯nic-Islands-Gene짯ra짯ti짯on voll und ganz auf die GCN-Archi짯tek짯tur. An Stel짯le des HD im Namen ver짯wen짯det AMD jetzt die Bezeich짯nun짯gen R9 und R7, wobei ers짯te짯re die짯je짯ni짯gen Model짯le erhal짯ten, die sich an Gamer rich짯ten. Jene mit R7 im Namen zie짯len hin짯ge짯gen auf das Markt짯seg짯ment mit den gr철횩짯ten St체ck짯zah짯len, wo die Gra짯fik짯kar짯te nur gele짯gent짯lich ein Com짯pu짯ter짯spiel zu Gesicht bekommt. Die nach짯fol짯gen짯de drei짯stel짯li짯ge Num짯mer soll dann die rela짯ti짯ve Per짯for짯mance der ein짯zel짯nen Pro짯duk짯te zuein짯an짯der wider짯spie짯geln, wobei eine h철he짯re Num짯mer frei짯lich auch f체r eine h철he짯re Per짯for짯mance steht.

Wie bereits seit l채n짯ge짯rem bekannt ist, bie짯ten AMDs Gra짯fik짯kar짯ten der Rade짯on HD 7000 Serie auf Basis der GCN-Archi짯tek짯tur nicht nur voll짯st채n짯di짯ge Kom짯pa짯ti짯bi짯li짯t채t zu DirectX 11.1, son짯dern auch hard짯ware짯sei짯tig Unter짯st체t짯zung f체r DirectX 11.2, wel짯ches Micro짯soft zusam짯men mit Win짯dows 8.1 ein짯f체h짯ren wird. Mit einem k체nf짯ti짯gen Trei짯ber soll die짯se Funk짯tio짯na짯li짯t채t dann auch f체r all die짯se Gra짯fik짯kar짯ten ver짯f체g짯bar gemacht wer짯den. Ein짯zig beim neu짯en DirectX-11.2멑eature Tiled Resour짯ces wird es einen Unter짯schied geben. Denn hier unter짯st체tzt bis짯her ledig짯lich die Rade짯on HD 7790 und R7 260X auch die Tier-2-Funktionen.

 

Eyefinity & 4K/UHD-Displays

Wie schon in einer fr체짯he짯ren Mel짯dung berich짯tet, hat AMD bei der neu짯en Gene짯ra짯ti짯on den par짯al짯le짯len Betrieb von drei Bild짯schir짯men erleich짯tert. Beim Anschluss von drei glei짯chen Dis짯plays kann fort짯an frei zwi짯schen den vor짯han짯de짯nen Anschl체s짯sen DVI멏, HDMI und Dis짯play짯Po짯rt gew채hlt wer짯den. Erst f체r das vier짯te, f체nf짯te und sechs짯te Dis짯play muss zwin짯gend auf den Dis짯play짯Po짯rt und gege짯be짯nen짯falls auf einen akti짯ven Adap짯ter oder ein MST-Hub zur체ck짯ge짯grif짯fen werden.

Au횩er짯dem hat AMD an einer bes짯se짯ren Unter짯st체t짯zung von 4K- bzw. UHD-Dis짯plays gear짯bei짯tet, die der짯zeit zumeist aus zwei neben짯ein짯an짯der ange짯ord짯ne짯ten Panels auf짯ge짯baut sind. Damit die짯se Kon짯fi짯gu짯ra짯tio짯nen k체nf짯tig vom Trei짯ber voll짯au짯to짯ma짯tisch erkannt und ent짯spre짯chend kon짯fi짯gu짯riert wer짯den k철n짯nen, hat AMD am Indus짯trie짯stan짯dard VESA Dis짯play ID v1.3 mit짯ge짯ar짯bei짯tet. Zumin짯dest von Pana짯so짯nic soll es bereits einen ent짯spre짯chen짯den Bild짯schirm geben, der den neu짯en Stan짯dard unter짯st체tzt. Bei allen ande짯ren Dis짯plays ist der Gra짯fik짯trei짯ber dar짯auf ange짯wie짯sen, dass f체r ihn f체r die erkann짯te Moni짯tor ID alle not짯wen짯di짯gen Daten zur Topo짯lo짯gie des Dis짯plays kor짯rekt hin짯ter짯legt sind.

TrueAudio

Mit der TrueAu짯dio-Tech짯no짯lo짯gie m철ch짯te AMD daf체r sor짯gen, dass auf dem PC k체nf짯tig die glei짯che gute Audio-Qua짯li짯t채t wie auf den Kon짯so짯len m철g짯lich ist. Man짯gels aus짯rei짯chen짯dem Rechen짯leis짯tungs짯bud짯get kom짯men der짯zeit in Com짯pu짯ter짯spie짯len auf dem PC nur sehr weni짯ge Ton짯quel짯len gleich짯zei짯tig zum Ein짯satz und auch die drei짯di짯men짯sio짯na짯le Infor짯ma짯ti짯on wird nur schlecht ausgegeben.

Dazu haben die Inge짯nieu짯re von AMD meh짯re짯re frei pro짯gram짯mier짯ba짯re Ten짯si짯li짯ca HiFi EP Audio-DSP-Ker짯ne in die GPU inte짯griert, die 체ber einen eige짯nen Cache und Zugriff auf den VRAM ver짯f체짯gen. Au횩er짯dem k철n짯nen die짯se digi짯ta짯len Signal짯pro짯zes짯so짯ren f체r ihre Berech짯nun짯gen die genau짯en Posi짯ti짯ons짯da짯ten nut짯zen, wel짯che von der GPU f체r die ein짯zel짯nen Objek짯te im VRAM hin짯ter짯legt sind. Mit Hil짯fe der ent짯spre짯chen짯den Algo짯rith짯men von Dritt짯an짯bie짯tern soll hier짯durch beson짯ders guter 3D-Sound sowohl f체r Mehr짯ka짯nal-Sound짯an짯la짯gen als auch nor짯ma짯le Ste짯reo-Kopf짯h철짯rer m철g짯lich werden.

Weil AMD mehr짯fach auf die Ver짯wandt짯schaft zu ent짯spre짯chen짯den L철sun짯gen f체r die Kon짯so짯len ver짯wie짯sen hat, ist anzu짯neh짯men, dass die vier Ten짯si짯li짯ca-DSPs der Xbox One als obe짯re Gren짯ze ange짯se짯hen wer짯den k철n짯nen. Denn hier wer짯den die DSPs zus채tz짯lich f체r Kinect genutzt. Zus채tz짯lich ver짯f체gt der Audio짯block der Xbox One noch 체ber vier wei짯te짯re nicht n채her defi짯nier짯te Rechen짯ker짯ne. Als klei짯ne Rand짯no짯tiz sei erw채hnt, dass Ten짯si짯li짯ca seit M채rz Mit짯glied der HSA-Foun짯da짯ti짯on ist.

Es soll짯te sich jetzt aber nie짯mand Sor짯gen machen, AMD k철nn짯te k체nf짯tig sei짯ne Gra짯fik짯kar짯ten mit einem Audio-Aus짯gang aus짯stat짯ten. Die Audio-DSPs k철n짯nen schlicht und ergrei짯fend von der Game Engi짯ne an Stel짯le der CPU f체r die Audio짯be짯rech짯nun짯gen genutzt wer짯den. Hier짯durch soll zudem eine gerin짯ge Latenz f체r das Audio짯si짯gnal sicher짯ge짯stellt sein.

Bis짯her ver짯f체짯gen aller짯dings nur die Rade짯on R7 260X sowie die kom짯men짯den Rade짯on R9 290 und R9 290X 체ber die Audio-DSPs. Au횩er짯dem hat uns AMD zu ver짯ste짯hen gege짯ben, dass beab짯sich짯tigt wird, auch die Rade짯on HD 7790 durch ein Firm짯ware짯up짯date mit die짯ser Funk짯tio짯na짯li짯t채t nachzur체sten.

Zum Abschluss noch s채mt짯li짯che Foli짯en in der Slideshow:

Quel짯le: AMD