Desktop-Kabinis f체r den Sockel FS1b gehen im M채rz 2014 als AMD Athlon und Sempron an den Start

In der Ver짯gan짯gen짯heit berich짯te짯ten wir mehr짯fach 체ber Ger체ch짯te, wonach AMD im kom짯men짯den Jahr end짯lich die 쏫abini-APUs f체r den Desk짯top-Markt ver짯철f짯fent짯li짯chen will. Ent짯spre짯chen짯de Nach짯fol짯ge짯pro짯duk짯te f체r die 쏝razos-Plattform haben inter짯es짯sier짯te Kun짯den bis짯her ver짯geb짯lich gesucht. Jetzt sind erneut Foli짯en aus einer Pr채짯sen짯ta짯ti짯on auf짯ge짯taucht, in der angeb짯lich AMDs Pla짯nun짯gen f체r das ers짯te Quar짯tal 2014 dar짯ge짯stellt sind. Offen짯bar wur짯de jene Pr채짯sen짯ta짯ti짯on f체r Gespr채짯che mit den ODM-Part짯nern genutzt.

Dar짯in wird auf das Aus짯lau짯fen der Pro짯duk짯te f체r die Sockel FM1 sowie AM3 im drit짯ten bzw. vier짯ten Quar짯tal 2013 ver짯wie짯sen. Der Markt wechs짯le aggres짯siv auf FM2 und FM2+. Mit dem Sockel FM2+ wird dabei das gr철횩짯te Spek짯trum abge짯deckt, weil sich auf ent짯spre짯chen짯den Main짯boards nicht nur die APUs der 5000er- (쏷ri짯ni짯ty) und 6000er-Serie (쏳ich짯land) betrei짯ben las짯sen, son짯dern ab Janu짯ar auch die kom짯men짯den 7000er HSA-APUs 쏫averi. Zus채tz짯lich wird AMD vor짯aus짯sicht짯lich mit FS1b einen neu짯en Desk짯top-Sockel f체r den Ein짯stiegs짯markt ein짯f체h짯ren, auf den die 쏡esk짯top-Kabi짯nis gesteckt wer짯den sol짯len. Erstaun짯li짯cher짯wei짯se ist wohl geplant, jene 쏫abini-APUs unter den wie짯der짯be짯leb짯ten, klas짯si짯schen Mar짯ken짯na짯men Ath짯lon und Sem짯pron zu ver짯trei짯ben. Zudem wird eine gewis짯se Zukunfts짯si짯cher짯heit f체r die FS1b-Patt짯form sug짯ge짯riert, da sie mit k체nf짯ti짯gen Updates ver짯sorgt wer짯de. Dies w채re zugleich ein Vor짯teil gegen짯체ber den fest ver짯l철짯te짯ten Bay-Trail-Pro짯zes짯so짯ren der Konkurrenz.

Zum Start im M채rz 2014 sind jeweils zwei Ath짯lon- und Sem짯pron-Model짯le geplant, die AMD alle in eine TDP-Klas짯se von 25 Watt ein짯grup짯piert. Bis auf den Dual-Core Sem짯pron 2650 (1 MiB L2-Cache) k철n짯nen alle ande짯ren Model짯le auf vier 쏪aguar-x86-Kerne sowie die vol짯len 2 MiB L2-Cache des 쏪aguar-Quad-Moduls zur체ck짯grei짯fen. Die inte짯grier짯te DirectX-11.2GPU des SoC ver짯f체gt stets 체ber die vol짯len 128 Shader. Das 64-Bit-Spei짯cher짯in짯ter짯face kann die DDR3-DIMMs mit h철chs짯tens DDR3-1600 ansteu짯ern, was einer Band짯brei짯te von 12,8 GB/s ent짯spricht. Bei den maxi짯ma짯len Takt짯ra짯ten hat sich gegen짯체ber dem Launch von 쏫abi짯ni im Mai 2013 prak짯tisch nichts getan.

Der 쏫abini-SoC stellt hin짯sicht짯lich der I/O멑unktionalit채t vier PCIe-x1-Links der Ver짯si짯on 2.0, 8x USB 2.0, 2x USB 3.0, 2x SATA 6Gb/s, ein Con짯trol짯ler f체r SD Card Rea짯der sowie einen f체r Infra짯rot-Emp짯f채n짯ger (z. B. f체r Fern짯be짯die짯nun짯gen) bereit. Au횩er짯dem l채sst sich prin짯zi짯pi짯ell eine dis짯kre짯te Gra짯fik짯kar짯te 체ber einen PCIe-x4-Link anschlie짯횩en. Unklar ist jedoch, ob und wie vie짯le die짯ser Anschl체s짯se vom Sockel FS1b nach au횩en gef체hrt wer짯den. Zumin짯dest USB 3.0 und SATA 6Gb/s wer짯den als Fea짯tures der Platt짯form genannt.

Die gezeig짯ten Foli짯en stam짯men laut Swe짯Clo짯ckers aus der짯sel짯ben ihnen vor짯lie짯gen짯den Pr채짯sen짯ta짯ti짯on, wel짯che auch die nach짯fol짯gen짯de, bereits bekann짯te Road짯map ent짯h채lt. R체ck짯wir짯kend betrach짯tet scheint sich somit das Demen짯ti von James Pri짯or, Mana짯ger f체r APU- und CPU-Pro짯dukt-Rezen짯sio짯nen bei AMD, voll짯st채n짯dig auf das kol짯por짯tier짯te Ende der FX-Pro짯zes짯so짯ren bezo짯gen zu haben. Letzt짯lich bekr채f짯tigt AMD in dem offi짯zi짯el짯len State짯ment zu deren Zukunft nur, dass die Mar짯ke auch k체nf짯tig ver짯wen짯det wer짯den soll. Wof체r AMD dann das FX-Label ver짯wen짯den will, bleibt aber v철l짯lig offen.

Abschlie짯횩end sei dar짯auf hin짯ge짯wie짯sen, dass die gezeig짯ten Foli짯en aus unbe짯kann짯ter Quel짯le stam짯men. Es kann nicht nach짯ge짯pr체ft wer짯den, ob die dar짯in pr채짯sen짯tier짯ten Infor짯ma짯tio짯nen stimmen.

Wir dan짯ken 쏧ris f체rs Ein짯sen짯den der News!

Quel짯le: Swe짯Clo짯ckers