Thuban Vs. Pinnacle Ridge: Acht Jahre Turbo-Feature im Vergleich

Artikel-Index:

Testsysteme und 몆rozedere

Kom짯men wir nun zu den von uns ver짯wen짯de짯ten Test짯sys짯te짯men. Auf짯grund der unter짯schied짯li짯chen Pro짯zes짯sor짯ge짯ne짯ra짯tio짯nen waren gleich zwei Sys짯te짯me notwendig.

Die Hard짯ware des AM3-Testsystems

  • Pro짯zes짯sor: AMD Phe짯nom II X6 1100T
  • K체h짯ler: Water짯cool Heat짯kil짯ler IV
  • Main짯board: Giga짯byte GA-890FXA-UD5 (BIOS FEf) (Link zum Board in der Main짯board-Daten짯bank)
  • Arbeits짯spei짯cher: 4x 4 GiB G.Skill TridentX F4-2400C9Q-16GTXD
  • Gra짯fik짯kar짯te: ASUS Rade짯on HD 7970 DirectCUII
  • Netz짯teil: Ener짯max Max짯Re짯vo 1350W
  • Sto짯rage: Cru짯cial MX100 256 GByte (SATA 6Gb/s)
  • Geh채u짯se: Dimas짯tech EasyXL (Bench짯ta짯ble, offe짯ner, lie짯gen짯der Aufbau)
  • Ener짯gie짯mess짯ge짯r채t: Volt짯craft Ener짯gy Moni짯tor 3000

Die Hard짯ware des AM4-Testsystems

  • Pro짯zes짯sor: AMD Ryzen 7 2700X
  • K체h짯ler: Water짯cool Heat짯kil짯ler IV
  • K체h짯ler: Noc짯tua NH-C14 (best체ckt mit obe짯rem L체f짯ter, f체r Zusatztests)
  • Main짯board: ASUS Cross짯hair VII Hero Wi-Fi (BIOS 1201) (Link zum Board in der Main짯board-Daten짯bank)
  • Arbeits짯spei짯cher: 2x 8 GiB G.Skill Trid짯entZ F4-3600C15D-16GTZ
  • Gra짯fik짯kar짯te: ASUS Rade짯on HD 7970 DirectCUII
  • Netz짯teil: Ener짯max Max짯Re짯vo 1350W
  • Sto짯rage: Cru짯cial MX100 256 GByte (SATA 6Gb/s)
  • Geh채u짯se: Dimas짯tech EasyXL (Bench짯ta짯ble, offe짯ner, lie짯gen짯der Aufbau)
  • Ener짯gie짯mess짯ge짯r채t: Volt짯craft Ener짯gy Moni짯tor 3000

Die auf bei짯den Sys짯te짯men ver짯wen짯de짯te Software
 

ver짯wen짯de짯te Soft짯ware / Treiber Ver짯si짯on / Bemerkungen
Win짯dows 10 Professional
64 Bit, 1809
Chip짯satz짯trei짯ber
18.10.0830
Gra짯fik짯kar짯ten짯trei짯ber
AMD Adre짯na짯lin 2019 Edi짯ti짯on 18.12.3
7멯ip
18.05 (x64)
AIDA64
Engi짯neer 5.99.4900
ARMA III
1.84.145.285
Blen짯der
2.80 Beta (2.8.0.0)
BOINC Mana짯ger
7.14.2 (x64)
Cine짯bench
R10 (10.1.0.0, 64 Bit)
CPU
1.87.0 x64
Future짯Mark Systeminfo
4.15.0.0
Hand짯Bra짯ke
1.1.2 (2018090500) 64 Bit
HWiNFO64
v6.003620
PCMark 7
v.1.4.0
POV-Ray
3.7.0.msvc10.win64
Prime95
v29.1 build 15, x64
Steam
Datei짯ver짯si짯on 4.83.53.91
UT3
Demo
UT3 Bench짯mark-Tool
0.2.1.0
VeraCrypt
1.23-Hotfix2 32 Bit
Win짯RAR
5.61d x64
XMPEG
5.0
XviD
1.3.2
YAAB (Yet Ano짯ther Arma Benchmark)
v0.99

Die Bench짯mark-Soft짯ware ist dabei nicht in allen F채l짯len auf dem aktu짯el짯len Stand der Zeit. Das hat auch sei짯nen Grund. Seit eini짯gen Jah짯ren l채sst sich zwar ein lang짯sa짯mer, daf체r aber ste짯ti짯ger Trend hin zu auf Mul짯ti짯th짯re짯a짯ding aus짯ge짯leg짯te Soft짯ware beob짯ach짯ten. H채t짯ten wir stur das Soft짯ware-Lin짯e짯up ver짯wen짯det, wel짯ches wir beim Review des AMD Ryzen Thre짯ad짯rip짯per 2990WX ein짯ge짯setzt haben, so h채t짯ten wir dem 1100T von vorn짯her짯ein nahe짯zu jeg짯li짯che Chan짯ce genom짯men, den Tur짯bo-Modus 체ber짯haupt ein짯mal nut짯zen zu k철nnen.

Durch die Mischung von aktu짯el짯ler und betag짯ter Bench짯mark-Soft짯ware las짯sen wir dem 1100T die Chan짯ce, hier und da einen nen짯nens짯wer짯ten Tur짯bo-Vor짯teil zu gene짯rie짯ren. Dass ihm das trotz짯dem nicht viel nutzt, wer짯den wir gleich sehen.

Ein짯stel짯lun짯gen

F체r den Bench짯mark-Teil haben wir kom짯plett auf Stan짯dard짯ein짯stel짯lun짯gen zur체ck짯ge짯grif짯fen. Das BIOS der bei짯den ver짯wen짯de짯ten Haupt짯pla짯ti짯nen wur짯de jeweils auf Default zur체ck짯ge짯setzt. Anschlie짯횩end wur짯de der Arbeits짯spei짯cher sowie die Onboard-Ger채짯te kon짯fi짯gu짯riert. Wei짯te짯re Anpas짯sun짯gen wur짯den nicht vor짯ge짯nom짯men. Die Test짯sys짯te짯me lie짯fen daher mit fol짯gen짯den Einstellungen:

  • 6 Ker짯ne, 6 Threads (1100T) bzw. 8 Ker짯ne, 16 Threads (2700X)
  • Tur짯bo CORE und Strom짯spar짯ein짯stel짯lun짯gen akti짯viert (1100T)
  • Pre짯cis짯i짯on Boost 2 samt XFR2 und Strom짯spar짯ein짯stel짯lun짯gen akti짯viert (2700X)
  • DDR3-1333 als h철chs짯te offi짯zi짯ell unter짯st체tz짯te Spei짯cher짯takt짯ra짯te (1100T)
  • DDR4-2933 als h철chs짯te offi짯zi짯ell unter짯st체tz짯te Spei짯cher짯takt짯ra짯te (2700X)
  • Spei짯cher짯ti짯mings von 99924 1T bei 1,50 Volt (1100T)
  • Spei짯cher짯ti짯mings von 1414-1436 1T bei 1,35 Volt (2700X)
  • Ener짯gie짯spar짯plan aus짯ba짯lan짯ciert (ohne wei짯te짯re Anpassungen)

Die Aus짯la짯ge짯rungs짯da짯tei im Win짯dows wur짯de auf zwei Giga짯byte fest짯ge짯setzt, die Diens짯te f체r Win짯dows Fire짯wall und Win짯dows Search deak짯ti짯viert. Zwi짯schen jedem Bench짯mark-Durch짯lauf wur짯de das Sys짯tem neu gestar짯tet (Aus짯nah짯me: Cine짯bench R10 hier wur짯de erst auf einem Kern berech짯net, anschlie짯횩end sofort auf allen Ker짯nen). Steam wur짯de in den Off짯line-Modus ver짯setzt und die Netz짯werk짯ver짯bin짯dung deaktiviert.

Test짯ergeb짯nis짯se

Jeder Bench짯mark wur짯de min짯des짯tens zwei Mal durch짯ge짯f체hrt. Wichen bei짯de Ergeb짯nis짯se maxi짯mal um ein Pro짯zent von짯ein짯an짯der ab, so wur짯de der Durch짯schnitt bei짯der Ergeb짯nis짯se in die Dia짯gram짯me auf짯ge짯nom짯men. Waren gr철짯횩e짯re Unter짯schie짯de als ein Pro짯zent zu ver짯zeich짯nen, so wur짯den wei짯te짯re Mes짯sun짯gen durch짯ge짯f체hrt solan짯ge, bis sich ein ein짯deu짯ti짯ges Per짯for짯mance짯bild ergab.

Mes짯sun짯gen zur Leistungsaufnahme

Die Mes짯sun짯gen zur Leis짯tungs짯auf짯nah짯me wur짯den mit짯tels eines Volt짯craft Ener짯gy Moni짯tor 3000 durch짯ge짯f체hrt. Im Idle wird der Momen짯tan짯ver짯brauch ange짯ge짯ben, bei allen ande짯ren Mes짯sun짯gen wie짯der짯um ein durch짯schnitt짯li짯cher Ver짯brauch 체ber eine bestimm짯te Zeit (Hand짯Bra짯ke, PCMark 7, Prime95). Dabei wur짯de das gesam짯te Sys짯tem inklu짯si짯ve L체f짯ter der Was짯ser짯k체h짯lung ver짯mes짯sen. Der Moni짯tor ist jedoch au횩en vor, sein Ver짯brauch flie횩t nicht in das Ergeb짯nis mit ein.