AMD Ryzen 7 1800X Review Teil 2

Artikel-Index:

Wissenswertes zum Arbeitsspeicher

Wie sich der Spei짯cher짯takt berech짯net, haben wir bereits gekl채rt. Dane짯ben gibt es aber noch ein paar wei짯te짯re Aspek짯te, die wis짯sens짯wert sind.

Das soge짯nann짯te Memory-Hole

Im Over짯clo짯cking-Gui짯de f체r Ryzen, ver짯철f짯fent짯licht von ASUS, wird dar짯auf hin짯ge짯wie짯sen, dass es ein soge짯nann짯tes Memo짯ry-Hole geben kann. Damit ist gemeint, dass in einem unde짯fi짯nier짯ten Bereich die Spei짯cher짯tak짯te nicht funk짯tio짯nie짯ren. ASUS zufol짯ge haben vie짯le Pro짯zes짯so짯ren das Pro짯blem, nicht mit Spei짯cher짯tak짯ten zwi짯schen ~DDR4-3350 und ~DDR4-3600 boo짯ten zu k철n짯nen. Es kann also vor짯kom짯men, dass das Sys짯tem mit DDR4-3400 nicht star짯ten will, mit DDR4-3600 hin짯ge짯gen schon. Aller짯dings gibt es auch ver짯ein짯zel짯te Berich짯te, dass Sys짯te짯me bereits bei ~DDR4-3200 nicht star짯te짯ten. Es kann sich also loh짯nen, bei Boot짯ver짯sa짯gen einen h철he짯ren Takt ein짯zu짯stel짯len. Was para짯dox klingt, kann in der Rea짯li짯t채t hel짯fen. Bli짯cken wir in die Ver짯gan짯gen짯heit zur체ck, so ist die짯se Situa짯ti짯on nicht ganz neu. NVI짯DI짯As Chip짯s채t짯ze f체r Sockel 775 hat짯ten ein 채hn짯li짯ches Ver짯hal짯ten. Auch dort gab es gewis짯se L체cken in den erreich짯ba짯ren Taktraten.

Ein짯stell짯ba짯re Speichertimings

Aktu짯ell las짯sen sich nur ins짯ge짯samt f체nf Spei짯cher짯ti짯mings ein짯stel짯len: tCL, tRCRDD, tRC짯WRD, tRTP und tRAS. Alle ande짯ren Timings, wie zum Bei짯spiel die Com짯mand Rate, sind der짯zeit im BIOS nicht ver짯f체g짯bar. Die Situa짯ti짯on war jedoch nicht immer so: Vor dem Launch von Ryzen waren wei짯te짯re Spei짯cher짯ti짯mings im BIOS 채nder짯bar. ASUS hat im BIOS des Cross짯hair VI Hero bei짯spiels짯wei짯se noch die 쐂amals ver짯채n짯der짯li짯chen Timings als Platz짯hal짯ter hin짯ter짯legt, falls die짯se irgend짯wann wie짯der 채nder짯bar wer짯den (viel짯leicht mit der Bereit짯stel짯lung neu짯er Spei짯cher짯tak짯te im Mai?!). Die fol짯gen짯den Screen짯shots zei짯gen eini짯ge der Timings, wel짯che eigent짯lich zur Ver짯f체짯gung ste짯hen sollten:

Speichertimings im BIOS des ASUS Crosshair VI Hero, derzeit ohne Funktion

Speichertimings im BIOS des ASUS Crosshair VI Hero, derzeit ohne Funktion

Das bedeu짯tet jedoch nicht, dass es die짯se Timings 체ber짯haupt nicht mehr gibt. Sie exis짯tie짯ren, sind jedoch schlicht짯weg nicht mehr im BIOS 채nder짯bar. Zumin짯dest nicht direkt. Denn 채ndert man den Spei짯cher짯takt (also statt z.B. DDR4-2666 wech짯selt man auf DDR4-2933), so 채ndert man indi짯rekt auch die 쐖er짯bor짯ge짯nen Timings. Wel짯che Timings bei wel짯chem Takt wie gesetzt wer짯den, ent짯schei짯det aktu짯ell ent짯we짯der der Main짯board-Her짯stel짯ler mit sei짯ner BIOS-Admi짯nis짯tra짯ti짯on oder AMD mit der Bereit짯stel짯lung von Stan짯dard짯wer짯ten. Daher kann ein neu짯es BIOS deut짯li짯che Ver짯bes짯se짯run짯gen in Sachen Per짯for짯mance brin짯gen genau짯so wie deut짯li짯che Ver짯schlech짯te짯run짯gen. Ver짯mut짯lich ist in die짯sem Umstand auch der Grund zu suchen, war짯um der eine Nut짯zer mit einem Spei짯cher짯kit gut klar짯kommt, der n채chs짯te User mit glei짯chem Spei짯cher짯kit mit ande짯rem BIOS und/oder ande짯rem Board hin짯ge짯gen 체ber짯haupt nicht. Es bleibt zu hof짯fen, dass AMD die Ver짯채n짯de짯rung aller Spei짯cher짯ti짯mings in Zukunft wie짯der frei짯gibt, damit Kom짯pa짯ti짯bi짯li짯t채ts짯pro짯ble짯me auch ohne BIOS-Flash bek채mpft wer짯den k철nnen.

Eine Son짯der짯stel짯lung nimmt hier das Timing Com짯mand Rate ein. W채h짯rend bei den meis짯ten Main짯boards fest 1T gesetzt ist (unab짯h채n짯gig vom Spei짯cher짯takt), so gibt es beim ASUS Cross짯hair VI Hero die 쏻ahl zwi짯schen 1T und 2T aller짯dings nicht per Opti짯on im BIOS, son짯dern mit짯tels BIOS-Flash. Die Beta-BIOS-Ver짯sio짯nen 1001 und 0038 basie짯ren auf iden짯ti짯schen 쏝asis-Einstellungen, wobei BIOS 1001 stets mit einer Com짯mand Rate von 1T l채uft und BIOS 0038 aus짯schlie횩짯lich mit 2T. Inwie짯weit die짯se Zwei짯glei짯sig짯keit bei k체nf짯ti짯gen BIOS-Releases bei짯be짯hal짯ten wird, bleibt aller짯dings abzu짯war짯ten. Zudem k철nn짯te man theo짯re짯tisch f체r wei짯te짯re Timings unter짯schied짯li짯che BIOS-Ver짯sio짯nen erstel짯len, bei der Viel짯zahl an Timings und den schier end짯los erschei짯nen짯den Kom짯bi짯na짯ti짯ons짯m철g짯lich짯kei짯ten d체rf짯te die짯ser Ansatz wenig Aus짯sicht auf Erfolg in der Pra짯xis haben.

Aber auch die짯se Situa짯ti짯on ist nicht neu: Wenn wir bis zur Sockel-A-횆ra zur체ck짯ge짯hen, so fin짯den wir mit dem ABIT NF7 ein Main짯board, wel짯ches 채hn짯lich 쐔ick짯te: W채h짯rend bei der Kon짯kur짯renz mit glei짯chem Chip짯satz das mit Com짯mand Rate iden짯ti짯sche Timing Com짯mand per Clock im BIOS akti짯viert und deak짯ti짯viert wer짯den konn짯te, so muss짯ten User des NF7 hier짯f체r jeweils ein pas짯sen짯des BIOS fla짯shen. Also auch hier: In der Ver짯gan짯gen짯heit bereits vor짯ge짯kom짯men, jedoch nicht unbe짯dingt erstrebenswert.

Gerad짯zah짯li짯ge Speichertimings

W채h짯rend unse짯rer Tests ist uns zu die짯ser The짯ma짯tik zwar selbst nichts auf짯ge짯fal짯len, wir hal짯ten die짯sen Aspekt jedoch f체r erw채h짯nens짯wert: Hin und wie짯der liest man von Usern, dass sie mit der Ver짯wen짯dung von gerad짯zah짯li짯gen Spei짯cher짯ti짯mings bes짯ser fah짯ren. Wer also bei짯spiels짯wei짯se mit 1515-15 Pro짯ble짯me hat, der kann ruhig ein짯mal 1414-14 oder 1616-16 pro짯bie짯ren. Zudem gibt es ver짯ein짯zel짯te Aus짯sa짯gen, dass bei unge짯ra짯de ein짯ge짯stell짯ten Spei짯cher짯ti짯mings das Board bzw. das BIOS selbst짯st채n짯dig gerad짯zah짯li짯ge Spei짯cher짯ti짯mings setzt.

Wel짯che Span짯nungs짯an짯ga짯be stimmt?

Wie bei fast jeder CPU-Gene짯ra짯ti짯on kommt auch bei Ryzen gele짯gent짯lich die Fra짯ge auf, wel짯che Span짯nungs짯an짯ga짯be stimmt. Der aus짯ge짯le짯se짯ne Wert im BIOS? Die Anzei짯ge von CPU멯? Anzei짯gen in Her짯stel짯ler-Tools? Oder die per Mul짯ti짯me짯ter gemes짯se짯nen Wer짯te an spe짯zi짯el짯len Mess짯punk짯ten, wie z.B. bei unse짯rem Cross짯hair VI Hero?

Spannungswerte unter Last

Spe짯zi짯ell bei der ASUS-Pla짯ti짯ne haben wir mit v철l짯lig unter짯schied짯li짯chen Wer짯ten zu 쐊채mp짯fen. W채h짯rend wir im BIOS den Wert 1,325 Volt ein짯ge짯stellt haben, gab uns CPU멯 einen Wert von 1,33 bis 1,35 unter Last aus. An den Mess짯punk짯ten am Main짯board nach짯ge짯mes짯sen, hat짯ten wir es mit sat짯ten 1,400 Volt zu tun. Und die aktu짯el짯le Beta-Ver짯si짯on von HWIn짯fo zeigt uns zu allem 횥ber짯fluss nur 1,294 Volt unter Last an. Wel짯chem Wert kann man nun vertrauen?

Nun, eine 100-pro짯zen짯tig rich짯ti짯ge Ant짯wort wird es hier nicht geben. Aller짯dings wird der Wert CPU Core Vol짯ta짯ge (SVI2 TFN) in der aktu짯el짯len Beta-Ver짯si짯on von HWIn짯fo aus den Tele짯me짯trie짯da짯ten des Pro짯zes짯sors aus짯ge짯le짯sen, wel짯che ver짯mut짯lich auch bei der inter짯nen Steue짯rung von Tur짯bo und XFR Ver짯wen짯dung fin짯den. Die짯se Anga짯ben soll짯ten also rela짯tiv genau sein, sodass man sich auf die짯se Wer짯te am st채rks짯ten ver짯las짯sen soll짯te. Auf die짯se ver짯weist bei짯spiels짯wei짯se auch ASUS, wenn es um die gr철횩짯te Genau짯ig짯keit der Span짯nungs짯an짯ga짯be geht.

Der im Gegen짯teil dazu viel zu hohe Wert an den Mess짯punk짯ten des Cross짯hair VI ist der Tat짯sa짯che geschul짯det, dass der Wert an einer Stel짯le 쏿bge짯grif짯fen wird, wel짯che sich vor dem eigent짯li짯chen Pro짯zes짯sor und sei짯ner Span짯nungs짯re짯du짯zie짯rung unter Last, dem VDroop, befin짯det. Daher ist die Mes짯sung nur im Idle-Betrieb kor짯rekt, unter Last wird der Wert durch den Pro짯zes짯sor selbst짯st채n짯dig ver짯rin짯gert. Das ist 채rger짯lich, l채sst sich jedoch ohne Lay짯out짯채n짯de짯run짯gen am Main짯board nicht korrigieren.

Das Poten짯zi짯al der Platt짯form in Sachen Speichertakt

Der짯zeit liegt bei Sockel AM4 mit der Spei짯cher짯un짯ter짯st체t짯zung noch eini짯ges im Argen. Zwar las짯sen sich auch jetzt schon gute Ergeb짯nis짯se erzie짯len, oft짯mals ist daf체r jedoch auch eine Por짯ti짯on Gl체ck not짯wen짯dig. Wir hof짯fen, dass die Bereit짯stel짯lung neu짯er Spei짯cher짯ein짯stel짯lun짯gen durch AMD und dar짯auf fol짯gen짯de BIOS-Updates wei짯te짯re Ver짯bes짯se짯run짯gen brin짯gen. Was in Sachen Spei짯cher짯takt erreich짯bar ist, wenn alles passt, zeigt der User nvidiaforever2 aus dem hwbot-Forum. Er hat es geschafft, zwei Spei짯cher짯rie짯gel mit Sam짯sung-B-Die-Chips auf sagen짯haf짯te 1906 MHz respek짯ti짯ve DDR4-3812 zu tak짯ten. So ganz neben짯bei ver짯wen짯det er dabei noch Spei짯cher짯ti짯mings von 1211-11, was jedoch nur durch eine hohe Spei짯cher짯span짯nung erzielt wer짯den kann (ver짯mut짯lich 1,8 Volt aufw채rts).

DDR4-3.812 auf AMD Ryzen by nvidiaforever2

Das Ergeb짯nis zeigt ein짯drucks짯voll das Poten짯zi짯al von AM4 auf. Hof짯fen wir, dass es k체nf짯tig auch regel짯m채짯횩ig abge짯ru짯fen wer짯den kann.

Der Timer-Bug in Win짯dows 10

Kurz nach dem Launch von Ryzen gab es ers짯te Berich짯te 체ber einen Timer-Bug in Win짯dows 10. Ist das Sys짯tem 체ber짯tak짯tet und wird Win짯dows in den Ruhe짯zu짯stand ver짯setzt, so 채ndert sich nach dem Auf짯wa짯chen sowohl die ange짯zeig짯te Takt짯ra짯te als auch die Per짯for짯mance. So soll es F채l짯le gege짯ben haben, wo der Pro짯zes짯sor pl철tz짯lich mit mehr als 4,5 GHz tak짯te짯te und enorm schnell rechnete.

Die짯se Situa짯ti짯on ist ein unsch철짯ner Bug und wur짯de durch einen Feh짯ler im AGE짯SA-Code ver짯ur짯sacht. Sei짯tens AMD wur짯de ein ent짯spre짯chen짯des AGE짯SA-Update bereit짯ge짯stellt. Da die Main짯board-Her짯stel짯ler aktu짯ell jedoch noch den einen oder ande짯ren Schritt zur체ck짯h채n짯gen, was die Imple짯men짯tie짯rung der aktu짯el짯len AGE짯SA-Codes anbe짯langt, kann der Bug lei짯der hier und da noch in der Pra짯xis auftreten.

Ein Neu짯start des Sys짯tems behebt das Pro짯blem 체brigens.

Over짯clo짯cking-Fazit

An die짯ser Stel짯le sind wir am Ende unse짯rer initia짯len OC-Betrach짯tung ange짯kom짯men. Weder erhebt unse짯re Zusam짯men짯fas짯sung Anspruch auf Voll짯st채n짯dig짯keit, noch haben wir alles selbst her짯aus짯ge짯fun짯den. Viel짯mehr haben wir auf den ver짯gan짯ge짯nen Sei짯ten das zusam짯men짯ge짯fasst, was User in ver짯schie짯de짯nen Foren schrei짯ben, eige짯ne Erfah짯run짯gen erg채nzt und ganz all짯ge짯mein das Wie in der Pra짯xis beleuchtet.

Fakt ist: Das 횥ber짯tak짯ten von AMDs AM4-Platt짯form berei짯tet Spa횩 viel Spa횩. Zwar sind die zu erzie짯len짯den Pro짯zes짯sor-Takt짯ra짯ten nicht extrem hoch, die zur Ver짯f체짯gung ste짯hen짯den Stell짯schrau짯ben f체r eine noch bes짯se짯re Gesamt짯per짯for짯mance jedoch sehr viel짯f채l짯tig. Es kann nach Her짯zens짯lust get체f짯telt, get짯weakt und getak짯tet wer짯den. Ein Wehr짯muts짯trop짯fen bleibt der Spei짯cher짯be짯reich, wel짯cher an Ein짯griffs짯m철g짯lich짯kei짯ten noch nicht das bie짯tet, was theo짯re짯tisch m철g짯lich ist. Soll짯te AMD die짯se Bau짯stel짯le k체nf짯tig besei짯ti짯gen, so steht wei짯te짯ren Per짯for짯mance-Ver짯bes짯se짯run짯gen nichts mehr im Wege.

Eines m체s짯sen wir an die짯ser Stel짯le aber noch anmer짯ken: Auf짯grund der rasan짯ten Ent짯wick짯lung seit der Ein짯f체h짯rung der AM4-Platt짯form in Sachen BIOS-Updates, Soft짯ware-Updates, neu짯en Erkennt짯nis짯sen und Erfah짯run짯gen kann unse짯re Over짯clo짯cking-횥ber짯sicht mor짯gen schon kom짯plett ver짯al짯tet sein. Selbst w채h짯rend der Tests f체r die짯sen Arti짯kel-Abschnitt muss짯ten wir man짯che Pas짯sa짯gen auf짯grund neu짯er Erkennt짯nis짯se mehr짯fach 체berarbeiten.

Wir blei짯ben nat체r짯lich am Ball und wer짯den die OC-Situa짯ti짯on wei짯ter ver짯fol짯gen und aktiv eige짯nen Tests nach짯ge짯hen. Es bleibt also spannend!