XFX Radeon R9 380X DD Black Edition OC im Test

Artikel-Index:

Die Neuerungen im GPU-Portfolio bei AMD sind in den letzten Monaten immer kleiner geworden. Mit der Einführung der Tonga-GPU (AMD Radeon R9 285) vollzog der Hersteller einen größeren Schritt. Die dritte Generation der Graphics-Core-Next-Architektur, oftmals auch als GCN1.2 bezeichnet, ist durch eine größere Überarbeitung der sogenannten „Surroundings” gekennzeichnet. Die die GPU-Recheneinheiten umgebenden Bereiche haben Verbesserungen erfahren, wie etwa eine verlustfreie Farbkompression, die Speicherbandbreite sparen soll. Mit der AMD Radeon R9 380X hat eine GPU den Retail-Markt erreicht, die in ähnlicher Form bereits seit einiger Zeit im Apple iMac Retina zum Einsatz kommt. Der Vollausbau der Tonga- bzw. inzwischen Antigua-GPU weist insgesamt 2048 Shaderprozessoren auf und zielt mit einem Verkaufspreis je nach Hersteller und Variante von 230 bis 275 Euro direkt auf die Konkurrenz auf Basis der NVIDIA GeForce GTX 960 ab. Wie viel Leistung von der R9 380X zu erwarten ist, haben wir uns anhand der XFX Radeon R9 380X DD Black Edition OC angesehen und wünschen euch viel Spaß auf den folgenden Seiten!

Wir möchten uns bei XFX für die problemlose Bereitstellung des Samples bedanken.

» XFX Radeon R9 380X DD Black Edition OC