AMD Ryzen 7 1800X Review – Teil 1

Artikel-Index:

Benchmarks bei Standardtakt: Cinebench, POV-Ray, Blender

Will­kom­men auf der Sei­te mit den Mes­sun­gen ver­schie­de­ner Ren­der-Pro­gram­me. Ins­ge­samt ste­hen drei Ver­tre­ter ihrer Zunft auf dem Pro­gramm.

Vorschaubild Cinebench R15

Den Anfang macht dabei Cine­bench. Wir las­sen die Berech­nung sowohl auf einem ein­zel­nen Thread lau­fen als auch auf allen zur Ver­fü­gung ste­hen­den Threads. Als Ergeb­nis notie­ren wir Punk­te, wobei eine höhe­re Zahl bes­ser ist.

Standardtakt: Cinebench R15 Singlethread

Die Sin­gle-Thread-Leis­tung ist bei Intels i7-6700K (4,2 GHz) am höchs­ten, gefolgt von dem mar­gi­nal nied­ri­ger tak­ten­den Ryzen (4,1GHz) und dem mit maxi­mal 3,5 GHz tak­ten­den Has­well-E.

Standardtakt: Cinebench R15 Singlethread – Leistungsaufnahme

Auch beim Ver­brauch kann sich Intels Sky­lake gegen­über Ryzen behaup­ten.

Standardtakt: Cinebench R15 Singlethread – Effizienz

Das schlägt natür­lich auf die Effi­zi­enz durch. Die AM4-Platt­form ist hier zwar fast dop­pelt so effi­zi­ent wie die Vor­gän­ger­platt­form, kommt aber an die Effi­zi­enz des i7-6700K nicht her­an.

Standardtakt: Cinebench R15 Multithread

Anders sieht es aus, wenn Ryzen alle sei­ne Ker­ne nut­zen kann. Hier kann er sich merk­lich von der Intel­kon­kur­renz abset­zen.

Standardtakt: Cinebench R15 Multithread – Leistungsaufnahme

Natür­lich steigt hier der Ver­brauch der Sys­te­me noch ein­mal an.

Standardtakt: Cinebench R15 Multithread – Effizienz

Am Ende erreicht Ryzen aber mehr Punk­te pro Watt. Ein sol­ches Bild stell­te sich bei AMD-Pro­zes­so­ren in der Ver­gan­gen­heit schon län­ger nicht ein.

Vorschaubild POV-Ray

Wei­ter geht es mit POV-Ray. Der inte­grier­te Bench­mark die­ses Rayt­racers läuft auf allen zur Ver­fü­gung ste­hen­den Threads und zeigt so eine sehr star­ke Par­al­le­li­sie­rung. Die für den Bench­mark benö­tig­te Zeit wird in den Dia­gram­men notiert, wobei eine kür­ze­re Berech­nungs­zeit natür­lich bes­ser ist.

Standardtakt: POV-Ray – Leistung

Bei POV-Ray sind die Abstän­de nicht mehr so deut­lich. AMDs FX-8370 kann auf das Test­feld auf­ho­len, lässt sei­nen Vor­gän­ger deut­lich zurück und der 6700K schleicht sich von unten an sei­nen gro­ßen älte­ren Bru­der her­an.

Standardtakt: POV-Ray – Leistungsaufnahme

Beim Strom­ver­brauch sieht es für AMDs letz­ten Stars-Able­ger gar nicht schlecht aus. Er setzt mini­mal weni­ger Strom um als der 1800X.

Standardtakt: POV-Ray – Effizienz

Den­noch reicht es am Ende nicht, um sich am FX vor­bei­zu­schie­ben, wenn es auch sehr eng zugeht. AMDs Ryzen benö­tigt in der Sum­me mini­mal weni­ger Ener­gie für die Berech­nung als die LGA1151-Platt­form im Test.

Vorschaubild Blender

Den Abschluss der Ren­de­ring-Frak­ti­on bil­det Blen­der. Dabei ver­wen­den wir Blen­der in zwei ver­schie­de­nen Ver­sio­nen. Hin­ter­grund die­ser Wahl ist die Ver­öf­fent­li­chung von Bench­mark-Ergeb­nis­sen durch AMD Mit­te Dezem­ber 2016. Nach­dem die sehr viel­ver­spre­chen­den Wer­te das Licht der Öffent­lich­keit erblick­ten, lief die Gerüch­te­kü­che zur Hoch­form auf. War Ryzen wirk­lich so flott oder hat­te AMD eine güns­ti­ge Kom­bi­na­ti­on aus Soft­ware­ver­si­on und Ein­stel­lun­gen gewählt? Das woll­ten wir über­prü­fen und ver­gli­chen sowohl mit der von AMD genutz­ten Ver­si­on als auch mit einer wahl­los gewähl­ten ande­ren Ver­si­on. Zum Ein­satz kam jeweils das von AMD vor­ge­fer­tig­te Ryzen-Ren­der­pro­jekt mit der Ren­dersam­ple-Ein­stel­lung von 150. Wie­der notie­ren wir die für die Berech­nung benö­tig­te Zeit und auch hier ist weni­ger ver­gan­ge­ne Zeit natür­lich bes­ser.

Standardtakt: Blender – Leistung

AMD wähl­te für den ers­ten Ver­gleichs­wert die Ver­si­on 2.78a und erreich­te hier eine Rechen­zeit von 35 Sekun­den. Wir kön­nen die­se Mes­sung exakt veri­fi­zie­ren. Damit führt der Pro­zes­sor das Feld in die­sem Test an…

Standardtakt: Blender – Leistungsaufnahme

…benö­tigt wäh­rend der Berech­nung aber fast genau­so­viel Ener­gie wie sei­ne Vor­gän­ger.

Standardtakt: Blender – Effizienz

Bezo­gen auf die Effi­zi­enz spie­len die bei­den aber kei­ne Rol­le mehr in die­sem Test. Intels Sky­lake liegt hier mini­mal hin­ter AMDs neu­es­ter Schöp­fung.

Standardtakt: Blender – Leistung

Schon kurz nach­dem AMD die­se Resul­ta­te prä­sen­tier­te, brach­ten User Ver­gleichs­wer­te, die schnel­ler lie­fen, aber auf einer neu­en Soft­ware­ver­si­on fuß­ten. Da kam natür­lich der Gedan­ke auf, ob AMDs Ryzen davon viel­leicht gar nicht pro­fi­tie­ren wür­de. Aber dem ist nicht so. In dem dai­ly build, den wir gela­den haben, beschleu­nigt auch Ryzen die Berech­nung um 11 Sekun­den. Bemer­kens­wert ist, dass das Bull­do­zer-Deri­vat im Test hier einen erheb­li­chen Sprung nach vor­ne macht, der Phe­nom II aber auf der Stel­le tritt.

Standardtakt: Blender – Leistungsaufnahme

Wenn die glei­che Berech­nung mit iden­ti­scher Hard­ware schnel­ler abläuft, über­rascht es nicht, dass der Ener­gie­um­satz etwas steigt.

Standardtakt: Blender – Effizienz

Der Code arbei­tet beim 1100T offen­sicht­lich weni­ger effi­zi­ent, beschert dem FX aber einen zwei­ten Früh­ling, wobei auch die­ser nicht ein­mal annä­hernd die Punk­te von 6700K oder 1800X errei­chen kann.