AMD Ryzen 7 1800X Review Teil 1

Artikel-Index:

Erste Erfahrungen mit Ryzen

Wenn man uns fra짯gen w체r짯de, wie die Zeit mit Ryzen war, w체r짯den wir sagen: 얰iel zu kurz. Aber wir wer짯den trotz짯dem ver짯su짯chen, unse짯ren ers짯ten Ein짯druck von dem Pro짯zes짯sor, vor allem auch im Zusam짯men짯spiel mit dem Aorus-Main짯board, zu ver짯mit짯teln. Beim Zusam짯men짯bau lau짯er짯ten eigent짯lich kei짯ne 횥ber짯ra짯schun짯gen, weil wir einen klas짯si짯schen K체h짯ler ver짯wen짯den, der die Hal짯te짯na짯sen des Sockels nutzt. Auch war die Kon짯fi짯gu짯ra짯ti짯on f체r die ers짯ten Tests schnell erledigt.

Das mag unter ande짯rem dar짯an gele짯gen haben, dass das BIOS beim Set짯up nicht all짯zu vie짯le Ein짯stell짯m철g짯lich짯kei짯ten anbie짯tet. Auf den ers짯ten Blick fiel uns das gar nicht so sehr auf, bis wir dann den Arbeits짯spei짯cher auf die gew체nsch짯ten Timings ein짯stel짯len woll짯ten. Denn schon hier feh짯len eini짯ge Ein짯stell짯m철g짯lich짯kei짯ten. Bei den ers짯ten Sta짯bi짯li짯t채ts짯tests fiel uns dann auf, dass AMDs neue Sch철p짯fung nicht ganz so ein짯fach zu k체h짯len ist. W채h짯rend der FX mit dem Mugen gar kei짯ne Pro짯ble짯me hat짯te, kam beim Burn-In-Test die Ryzen-CPU schon bedenk짯lich 체ber die 90째-Grenze, ein Wert, der bei den Bench짯marks 체bri짯gens nicht erreicht wurde.

Als n채chs짯tes ver짯such짯ten wir, die Tur짯bo- und XFR-Ein짯fl체s짯se zu beob짯ach짯ten, was uns unge짯w철hn짯lich schwer fiel. Zum einen zeigt AIDA nur drei P멣tates an: Idle, einen mitt짯le짯ren und Basistakt. Die Tur짯bo-Takt짯ra짯ten sind nicht dar짯ge짯stellt. Und auch XFR sieht bei uns erst짯mal so aus, als w채ren ein짯fach die짯se 100 Mega짯hertz zu den Takt짯ra짯ten hin짯zu짯ad짯diert wor짯den. Wir haben noch vor, dies mit wei짯te짯ren K체h짯lern zu pr체짯fen. Erfreu짯li짯cher짯wei짯se hat짯ten wir zumin짯dest kei짯ne Inkom짯pa짯ti짯bi짯li짯t채짯ten mit dem Arbeitsspeicher.

Die zwei짯te Test짯rei짯he, die wir fuh짯ren, war die mit fes짯ten Takt짯ra짯ten bei 3 GHz. Was bis짯her bei kei짯nem Pro짯zes짯sor, den wir in unse짯rem Test hat짯ten, ein Pro짯blem war, berei짯te짯te uns beim Ryzen ech짯tes Kopf짯zer짯bre짯chen. Es war weder 체ber das BIOS noch 체ber AMDs Soft짯ware m철g짯lich, die Takt짯ra짯te zu redu짯zie짯ren! Sobald wir im BIOS einen ande짯ren Mul짯ti짯pli짯ka짯tor vor짯ga짯ben, lief der Pro짯zes짯sor mit 3,7 Ghz. Es hat uns eini짯ge Zeit gekos짯tet, bis wir dahin짯ter stie짯gen, dass wir erst kurz 체ber짯tak짯ten m체s짯sen, um dann den Takt redu짯zie짯ren zu k철n짯nen. Zumin짯dest war es damit m철g짯lich, die fes짯ten Takt짯ra짯ten zu fah짯ren. Das Abschal짯ten von SMT funk짯tio짯nier짯te hin짯ge짯gen problemlos.

Das glei짯che Pro짯blem stell짯te sich dann wie짯der ein, als wir die Mess짯rei짯he mit deak짯ti짯vier짯tem Tur짯bo fah짯ren woll짯ten. Denn die Funk짯ti짯on Tur짯bo-Modus exis짯tiert im aktu짯el짯len BIOS noch gar nicht. Mit etwas expe짯ri짯men짯tie짯ren konn짯ten wir mit AMDs Soft짯ware zumin짯dest die Takt짯ra짯te auf 3,6 Ghz deckeln. Das ent짯spricht der Basistakt짯ra짯te. Bei die짯ser Test짯rei짯he kam es dann zu einem 체ber짯ra짯schen짯den Pro짯blem, das wir nicht repro짯du짯zie짯ren konn짯ten: Pl철tz짯lich stell짯ten sich stark inkon짯sis짯ten짯te Resul짯ta짯te ein. So schwank짯ten die vor짯her sehr gut repro짯du짯zier짯ba짯ren Pack- und Ent짯pack짯pro짯zes짯se mit Win짯RAR um meh짯re짯re Minu짯ten. Bei GTA 5 fie짯len uns sofort hef짯ti짯ge Mikroruck짯ler auf, trotz Bild짯wech짯sel짯fre짯quen짯zen ober짯halb von 80 fps. Ein Blick auf die Frame짯ti짯mes best채짯tig짯te die짯sen Ein짯druck. So kam es wie짯der짯holt zu Frames, die das bis zu F체nf짯fa짯che an Rechen짯zeit ben철짯tig짯ten. Abhil짯fe konn짯te am Ende nur das Tren짯nen vom Strom짯netz f체r meh짯re짯re Minu짯ten schaf짯fen. W채h짯rend der Test짯pha짯se kann die짯ses Pro짯blem aller짯dings nicht noch ein짯mal vor.

Gene짯rell ver짯mis짯sen wir noch eini짯ge Funk짯tio짯nen, die ein BIOS 체bli짯cher짯wei짯se anbie짯tet. Die짯se betref짯fen nicht nur Tur짯bo und 횥ber짯tak짯tungs짯funk짯ti짯on, son짯dern auch eini짯ge den Chip짯satz betref짯fen짯de. Die짯ser Ein짯druck wird von ande짯ren Redak짯tio짯nen eben짯falls best채짯tigt. R체ck짯bli짯ckend scheint damit das Ger체cht, dass die Main짯board-Her짯stel짯ler eini짯ge Pro짯ble짯me mit AMDs neu짯em Pro짯zes짯sor h채t짯ten, als tat짯s채ch짯lich wahr짯schein짯lich. Wir gehen aller짯dings hin짯sicht짯lich der schnel짯len Abfol짯ge von BIOS-Updates der Her짯stel짯ler von einer deut짯li짯chen Ver짯bes짯se짯rung in der nahen Zukunft aus. Prin짯zi짯pi짯ell kann man also mit Ryzen schon arbei짯ten, geht es aber ums Fine짯tu짯ning, d체rf짯ten eini짯gen Usern noch Ein짯stel짯lun짯gen feh짯len. Dazu passt, dass Giga짯bytes eige짯ne OC-Funk짯ti짯on im BIOS noch gar nicht exis짯tiert, obwohl ein zus채tz짯li짯cher But짯ton f체r die짯se auf dem PCB auf짯ge짯bracht ist.

Ein wei짯te짯rer Punkt, der uns auf짯ge짯fal짯len ist, ist das ther짯mi짯sche Thrott짯ling, wel짯ches AMD offen짯sicht짯lich stark ange짯passt hat. Ab 95째C redu짯ziert Ryzen die Takt짯ra짯te sehr dyna짯misch und ver짯sucht, durch짯weg den maxi짯mal m철g짯li짯chen Takt zu hal짯ten. Das erin짯nert uns vor allem an die letz짯te Gra짯fik짯kar짯ten-Gene짯ra짯ti짯on des Herstellers.