AMD Ryzen 7 1800X Review ‚Äď Teil 1

Artikel-Index:

Die Plattform im Detail ‚Äď Mainboards

Zun√§chst vor¬≠weg: Nicht nur die neu¬≠en AM4-Main¬≠boards, son¬≠dern alle AMD-Main¬≠boards sind in unse¬≠rer Main¬≠board-Daten¬≠bank auf Pla¬≠net 3DNow! ein¬≠ge¬≠pflegt. Dort sind nicht nur die Fea¬≠tures der Boards zu fin¬≠den inklu¬≠si¬≠ve Links f√ľr Sup¬≠port, BIOS-Updates und g√ľns¬≠ti¬≠ge Bezugs¬≠m√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten, son¬≠dern auch die Mei¬≠nun¬≠gen der User zu den jewei¬≠li¬≠gen Modellen.

Anders als bei der Ein¬≠f√ľh¬≠rung der K7-Platt¬≠form im Jahr 1999, als es nur je ein Modell von ASUS und Giga¬≠byte gab, die noch dazu qua¬≠si unter den Laden¬≠ti¬≠schen ver¬≠kauft wur¬≠den, weil man es sich nicht mit Intel ver¬≠scher¬≠zen woll¬≠te, ist die Unter¬≠st√ľt¬≠zung von Sei¬≠ten der Main¬≠board¬≠her¬≠stel¬≠ler die¬≠ses Mal sehr gro√ü. Alle noch akti¬≠ven Retail-Her¬≠stel¬≠ler haben Ryzen-Pla¬≠ti¬≠nen ange¬≠k√ľn¬≠digt: ASRock, ASUS, Bio¬≠star, Giga¬≠byte und MSI. Beim Ath¬≠lon-64-Start waren es noch mehr, aber das liegt schlicht¬≠weg dar¬≠an, dass es vie¬≠le der dama¬≠li¬≠gen Her¬≠stel¬≠ler wie Abit, DFI, EPoX oder Soyo nicht mehr gibt.

ASUS
Das ers¬≠te AM4-Main¬≠board ist bereits seit eini¬≠gen Mona¬≠ten im Han¬≠del erh√§lt¬≠lich. Es han¬≠delt sich um das ASUS A320M‚ÄĎC, das von eini¬≠gen H√§nd¬≠lern mit diver¬≠sen Bris¬≠tol-Ridge-Model¬≠len im Bund¬≠le ange¬≠bo¬≠ten wur¬≠den. Aller¬≠dings wur¬≠de es bis¬≠her selbst auf der ASUS-Web¬≠sei¬≠te nicht offi¬≠zi¬≠ell gef√ľhrt und ist auch nicht Teil des Launch-Pro¬≠gramms f√ľr Ryzen. Kurz¬≠zei¬≠tig tauch¬≠te es wenigs¬≠tens in der Sup¬≠port-Sek¬≠ti¬≠on auf, aber dort ist es wie¬≠der ver¬≠schwun¬≠den; ein Geist sozusagen.

Das offi¬≠zi¬≠el¬≠le Port¬≠fo¬≠lio von ASUS f√ľr den Start der heu¬≠ti¬≠gen Ryzen-Platt¬≠form umfasst dage¬≠gen 4 Main¬≠boards: Prime B350M‚ÄĎA (¬ĶATX), Prime B350-PLUS, Prime X370-PRO und ROG Cross¬≠hair VI HERO (alle ATX).

Wie auf den Bil¬≠dern zu sehen ist, unter¬≠schei¬≠den sich die Pla¬≠ti¬≠nen in der Aus¬≠stat¬≠tung erheb¬≠lich. Wer noch auf einen klas¬≠si¬≠schen PCI-Slot ange¬≠wie¬≠sen ist, z.B. wegen einer TV-Kar¬≠te, kommt bei ASUS am Prime B350-PLUS nicht vor¬≠bei. Alle ande¬≠ren Boards m√ľs¬≠sen auf PCI ver¬≠zich¬≠ten. Aller¬≠dings d√ľrf¬≠te das f√ľr die Mehr¬≠heit der User inzwi¬≠schen irrele¬≠vant sein.

Wich¬≠ti¬≠ger ist da schon die Anzahl an DIMM-Slots. Alle heu¬≠te pr√§¬≠sen¬≠tier¬≠ten Model¬≠le besit¬≠zen vier davon, also die maxi¬≠ma¬≠le Anzahl. Vari¬≠an¬≠ten mit nur 2 Slots wer¬≠den sicher¬≠lich mit¬≠tel¬≠fris¬≠tig fol¬≠gen. Fer¬≠ner besit¬≠zen nur die bei¬≠den Model¬≠le mit X370-Chip¬≠satz einen Hea¬≠der f√ľr Front-USB 3.1 Typ C. Den mit der neu¬≠en Platt¬≠form end¬≠lich (sinn¬≠voll) m√∂g¬≠li¬≠chen M.2‚ÄĎSlot f√ľr PCIe-SSDs samt NVMe-Sup¬≠port haben alle Modelle.

Da Ryzen eine rei¬≠ne CPU ist, ste¬≠hen Gra¬≠fik-Fea¬≠tures aktu¬≠ell (noch) nicht im Fokus. Doch nat√ľr¬≠lich sind die AM4-Main¬≠boards nicht nur f√ľr Ryzen gedacht, son¬≠dern auch f√ľr die bereits bekann¬≠ten Bris¬≠tol-Ridge-APUs (Bull¬≠do¬≠zer-Fami¬≠lie) einer¬≠seits sowie die kom¬≠men¬≠den Raven-Ridge-APUs (Zen-Fami¬≠lie) ande¬≠rer¬≠seits. Ein¬≠zig das ASUS ROG Cross¬≠hair VI HERO besitzt erst gar kei¬≠ne Gra¬≠fik-Aus¬≠g√§n¬≠ge. Alle ande¬≠ren Model¬≠le haben Anschl√ľs¬≠se f√ľr die APUs. Das Prime X370-Pro unter¬≠st√ľtzt HDMI 1.4b und Dis¬≠play¬≠Po¬≠rt, das Prime B350-PLUS HDMI 1.4b, DVI‚ÄĎD und VGA, eben¬≠so wie das Prime B350M‚ÄĎA. HDMI 2.0b beherrscht kei¬≠nes der Boards.

MSI
Her¬≠stel¬≠ler MSI will zum Ryzen-Start nur ein ein¬≠zi¬≠ges Modell lie¬≠fern, das MSI B350 TOMAHAWK. Wei¬≠te¬≠re vier Model¬≠le sind f√ľr die kom¬≠men¬≠den Wochen ange¬≠k√ľn¬≠digt, nament¬≠lich X370 XPOWER GAMING TITANIUM und X370 GAMING PRO CARBON (bei¬≠de ATX) sowie B350M MORTAR und B350M GAMING PRO (bei¬≠de ¬ĶATX).

W√§h¬≠rend das High-End-Modell X370 XPOWER GAMING TITANIUM auf maxi¬≠ma¬≠le √úber¬≠takt¬≠bar¬≠keit aus¬≠ge¬≠legt ist und sich vor¬≠nehm¬≠lich an √úber¬≠tak¬≠ter und Gam¬≠ing-Enthu¬≠si¬≠as¬≠ten rich¬≠ten soll, ist das B350M MORTAR aus der Arse¬≠nal-Gam¬≠ing-Serie f√ľr Gam¬≠ing-Ein¬≠stei¬≠ger gedacht. Die Vari¬≠an¬≠te X370 GAMING PRO CARBON bie¬≠tet eine ver¬≠gleich¬≠ba¬≠re Aus¬≠stat¬≠tung wie das MSI X370 XPOWER GAMING TITANIUM und ist in schwar¬≠zer Car¬≠bon-Optik gehal¬≠ten. Den Ein¬≠stieg in den Form¬≠fak¬≠tor ATX bil¬≠det das MSI B350 TOMAHAWK aus der MSI Arse¬≠nal-Serie. Das Gam¬≠ing-Mother¬≠board unter¬≠st√ľtzt 2‚ÄĎfach Cross¬≠fi¬≠re und basiert auf AMDs klei¬≠ne¬≠rem B350-Chipsatz.

Mit den bei¬≠den Model¬≠len MSI B350M MORTAR und B350M GAMING PRO stellt MSI eben¬≠falls zwei ¬ĶATX-Vari¬≠an¬≠ten f√ľr das AMD Gam¬≠ing-Seg¬≠ment vor. Das B350 GAMING PRO ist f√ľr Sin¬≠gle-Gra¬≠fik¬≠kar¬≠ten aus¬≠ge¬≠legt, das MSI B350M MORTAR bie¬≠tet zus√§tz¬≠lich Zwei¬≠fach-Cross¬≠fi¬≠re-Sup¬≠port. Wer auf PCI-Slots ange¬≠wie¬≠sen ist, muss bei MSI zum B350 Toma¬≠hawk greifen.

Giga­byte
Auch bei Giga¬≠byte fin¬≠den sich f√ľnf Model¬≠le f√ľr den Sockel AM4 im Ange¬≠bot: GA-AX370-Gam¬≠ing K7, GA-AX370-GAMING 5, GA-AB350-GAMING 3, GA-AB350-Gam¬≠ing (alle ATX), sowie das GA-AB350M-Gam¬≠ing 3 (¬ĶATX).

W√§h¬≠rend ande¬≠re Her¬≠stel¬≠ler in Ihren Top¬≠mo¬≠del¬≠len Giga¬≠bit-LAN-Con¬≠trol¬≠ler von Intel ver¬≠bau¬≠en statt der ansons¬≠ten √ľbli¬≠chen Model¬≠le von Real¬≠tek, pflanzt Giga¬≠byte die in der Gamer-Sze¬≠ne belieb¬≠te ‚ÄúKiller‚ÄĚ-Controller auf sei¬≠ne Top¬≠mo¬≠del¬≠le. PCI-Slots sucht man bei Giga¬≠byte ver¬≠geb¬≠lich. Daf√ľr besit¬≠zen alle Model¬≠le, auch die Top-Ver¬≠si¬≠on, min¬≠des¬≠tens einen HDMI-Anschluss (Ver¬≠si¬≠on 1.4) als Gra¬≠fik¬≠aus¬≠gang, die B350er ATX-Model¬≠le zudem noch einen DVI-D-Anschluss und das ¬ĶATX-Modell sogar noch einen VGA-Anschluss.

ASRock
Her¬≠stel¬≠ler ASRock steht die¬≠ses Mal nicht ganz so sehr im Fokus der Bericht¬≠erstat¬≠tung, da man nicht zu den Part¬≠nern f√ľr die Pres¬≠se-Samples geh√∂rt. Daf√ľr jedoch stellt ASRock mit gleich 9 Model¬≠len den Spit¬≠zen¬≠rei¬≠ter bei der Aus¬≠wahl an AM4-Boards.

Auch ASRock bie¬≠tet zum Start nur Pla¬≠ti¬≠nen mit X370- und B350-Chip¬≠satz; kei¬≠ne mit A320. Auch PCI-Slots fin¬≠det man bei ASRock trotz der gro¬≠√üen Anzahl an Model¬≠len nicht. Das ist unge¬≠w√∂hn¬≠lich, wenn man die His¬≠to¬≠rie von ASRock kennt. Hier wur¬≠den in der Ver¬≠gan¬≠gen¬≠heit schon mal AGP- und PCI-Express-Slots gemein¬≠sam auf die Boards gel√∂¬≠tet, oder Sockel f√ľr 754- und 939-CPUs gleich¬≠zei¬≠tig. Die¬≠ses Mal jedoch gibt‚Äôs von ASRock (noch) kei¬≠ne der¬≠ar¬≠ti¬≠gen Exo¬≠ten. Daf√ľr sind zwei Pla¬≠ti¬≠nen mit Onboard-WiFi nach ac-Stan¬≠dard ver¬≠f√ľg¬≠bar, das X370 Tai¬≠chi und das Fatal1ty X370 Pro¬≠fes¬≠sio¬≠nal Gaming.

In Sachen Gra¬≠fik-Aus¬≠g√§n¬≠ge k√∂n¬≠nen sechs von ASRocks Model¬≠len mit HDMI 1.4 auf¬≠war¬≠ten, alle au√üer X370 Tai¬≠chi, AB350M und Fatal1ty X370 Pro¬≠fes¬≠sio¬≠nal Gam¬≠ing. Die Designs AB350M-HDV, AB350M Pro4, AB350 Pro4 und Fatal1ty AB350 Gam¬≠ing K4 besit¬≠zen zudem DVI‚ÄĎD und VGA.

Bio­star
Bei uns in Deutsch¬≠land eher Under¬≠dog, ist Bio¬≠star bereits vor 2 Wochen vor¬≠ge¬≠prescht und hat weit vor dem Fall des NDA all sei¬≠ne Main¬≠boards f√ľr den Sockel AM4 pr√§sentiert.

Die Pla¬≠ti¬≠nen sind mit ‚ÄěVIVID LED Armor‚ÄĚ illu¬≠mi¬≠niert, das RACING X370GT7 wird zus√§tz¬≠lich im Bund¬≠le mit einer pas¬≠sen¬≠den M.2‚ÄĎSSD mit 240 GB Gr√∂¬≠√üe von Bio¬≠star ange¬≠bo¬≠ten. Mit¬≠tels ‚ÄěM.2 Coo¬≠ling Pro¬≠tec¬≠tion‚ÄĚ sol¬≠len schnel¬≠le, aber tem¬≠pe¬≠ra¬≠tur¬≠emp¬≠find¬≠li¬≠che M.2‚ÄĎSSDs zus√§tz¬≠lich gek√ľhlt wer¬≠den. Die ver¬≠bau¬≠te Netz¬≠werk-L√∂sung soll zudem eine gam¬≠er¬≠freund¬≠li¬≠che nied¬≠ri¬≠ge Latenz auf¬≠wei¬≠sen. Alle Model¬≠le besit¬≠zen einen mit 32 Gbps ange¬≠bun¬≠de¬≠nen M.2‚ÄĎSlot f√ľr die der¬≠zeit schnells¬≠ten NVMe-SSDs. Bei Bris¬≠tol Ridge sinkt die Trans¬≠fer¬≠ra¬≠te aller¬≠dings wie bei allen Pla¬≠ti¬≠nen um die H√§lf¬≠te, da der APU die not¬≠wen¬≠di¬≠gen PCIe-Lanes feh¬≠len. Alle Boards haben vier DDR4-DIMM-Slots, die bei Best√ľ¬≠ckung mit Ryzen-Pro¬≠zes¬≠so¬≠ren offi¬≠zi¬≠ell RAM bis zu DDR4-2667 im Dual-Chan¬≠nel unterst√ľtzen.

Zudem ist das Bio¬≠star X370GT7 neben MSI X370 XPower Gam¬≠ing Tita¬≠ni¬≠um das ein¬≠zi¬≠ge Modell, bei dem HDMI 2.0 und damit die M√∂g¬≠lich¬≠keit, 4K mit 60 Hz wie¬≠der¬≠zu¬≠ge¬≠ben, expli¬≠zit als Fea¬≠ture ange¬≠ge¬≠ben ist.

Inter¬≠es¬≠sant f√ľr Freun¬≠de von Win¬≠dows 7 d√ľrf¬≠te sein, dass Bio¬≠star offi¬≠zi¬≠ell auf sei¬≠ner Web¬≠sei¬≠te Trei¬≠ber f√ľr Win¬≠dows 7 bereit¬≠stellt, wie auch ASRock, Giga¬≠byte und MSI (ASUS hat die Sup¬≠port-Sei¬≠ten zum Zeit¬≠punkt der Arti¬≠kel¬≠re¬≠cher¬≠che noch nicht frei¬≠ge¬≠schal¬≠tet), w√§h¬≠rend AMD nur Win¬≠dows 10 offi¬≠zi¬≠ell unter¬≠st√ľtzt wis¬≠sen m√∂chte.

G√ľns¬≠ti¬≠ge Bezugs¬≠m√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten f√ľr AM4-Main¬≠boards gibt‚Äôs auf der Preis¬≠ver¬≠gleich-Sei¬≠te.