AMD Phenom II X4 Deneb ‚ÄĒ 45 nm f√ľr den Desktop

Artikel-Index:

Unter- und √úbertakten

Es fol¬≠gen nun zwei wei¬≠te¬≠re Aspek¬≠te, die vie¬≠le unse¬≠rer Leser inter¬≠es¬≠sie¬≠ren wer¬≠den. Auf den letz¬≠ten Sei¬≠ten konn¬≠ten wir uns bereits davon √ľber¬≠zeu¬≠gen, dass unser Deneb-Exem¬≠plar pro¬≠blem¬≠los mit 3,5 GHz betrie¬≠ben wer¬≠den kann. Aller¬≠dings wirft die daf√ľr not¬≠wen¬≠di¬≠ge Erh√∂¬≠hung der Betriebs¬≠span¬≠nung die Fra¬≠ge auf, wie weit der Deneb denn √ľber¬≠haupt mit sei¬≠ner spe¬≠zi¬≠fi¬≠zier¬≠ten VCo¬≠re von 1,35 Volt √ľber¬≠tak¬≠tet wer¬≠den kann.

Auf der ande¬≠ren Sei¬≠te steht f√ľr vie¬≠le User die Fra¬≠ge im Raum, wie¬≠viel Ein¬≠spar¬≠po¬≠ten¬≠zi¬≠al AMDs neue Desk¬≠top-CPU bie¬≠tet. Inter¬≠es¬≠sant sind hier¬≠bei zwei Aspek¬≠te: Ers¬≠tens, wie weit man die Span¬≠nung bei Stan¬≠dard¬≠takt her¬≠ab¬≠set¬≠zen kann und zwei¬≠tens, wie weit man Span¬≠nung und Takt absen¬≠ken kann, um so wenig wie m√∂g¬≠lich Ener¬≠gie zu verbrauchen.

Aus die¬≠sem Grund haben wir uns den Deneb in ver¬≠schie¬≠dens¬≠ten Kom¬≠bi¬≠na¬≠tio¬≠nen ange¬≠schaut und mit Takt¬≠ra¬≠ten sowie Span¬≠nun¬≠gen ‚Äúgespielt‚ÄĚ. Als Mess¬≠lat¬≠te f√ľr Sta¬≠bi¬≠li¬≠t√§t dien¬≠te uns jeweils der 1024k-Test von Prime95 64 Bit. Lief die¬≠ser ohne Rechen¬≠feh¬≠ler durch, galt die Ein¬≠stel¬≠lung f√ľr uns als sta¬≠bil ‚ÄĒ wohl¬≠wis¬≠send, dass die¬≠ser doch recht kur¬≠ze Test kei¬≠ne fina¬≠len R√ľck¬≠schl√ľs¬≠se auf die Sta¬≠bi¬≠li¬≠t√§t zul√§sst. Fakt ist, dass man Sta¬≠bi¬≠li¬≠t√§t nicht nach¬≠wei¬≠sen kann ‚ÄĒ Insta¬≠bi¬≠li¬≠t√§t hin¬≠ge¬≠gen schon. In der Pra¬≠xis zeigt sich, dass ein Sys¬≠tem, wel¬≠ches den 1024k-Test im Prime95 besteht (Dau¬≠er ca. 15 Minu¬≠ten), eine grund¬≠le¬≠gen¬≠de Sta¬≠bi¬≠li¬≠t√§t mit sich bringt, die f√ľr unse¬≠ren Test¬≠par¬≠cours aus¬≠reicht. Aus die¬≠sem Grund ver¬≠zich¬≠ten wir auf tage¬≠lan¬≠ge Prime- und/oder BOINC-Exzes¬≠se ‚ÄĒ und nat√ľr¬≠lich auf¬≠grund des Zeitfaktors.

Overclocking bei Standard-Spannung
Ein Klick auf das Bild öff­net eine ver­grö­ßer­te Version.

Bei Stan¬≠dard¬≠span¬≠nung, die beim Giga¬≠byte GA-MA790GP-DS4H zu allem √úber¬≠fluss noch um ca. 0,03 Volt zu hoch ange¬≠setzt wird, konn¬≠ten wir ‚Äúnur‚ÄĚ 3.350 MHz errei¬≠chen. Woll¬≠ten wir h√∂her hin¬≠aus, quit¬≠tier¬≠te uns das Sys¬≠tem jeden Ver¬≠such mit einem Blue¬≠screen. Von ande¬≠ren Redak¬≠tio¬≠nen haben wir erfah¬≠ren, dass 3,5 bis 3,6 GHz sta¬≠bil erreicht wur¬≠den, wobei die¬≠se Redak¬≠tio¬≠nen nach unse¬≠rem Kennt¬≠nis¬≠stand alle eine 32 Bit Win¬≠dows-Ver¬≠si¬≠on ein¬≠set¬≠zen. M√∂g¬≠li¬≠cher¬≠wei¬≠se liegt in der Ver¬≠wen¬≠dung unse¬≠res 64 Bit-Win¬≠dows die Ursa¬≠che begra¬≠ben, wes¬≠halb wir im Ver¬≠gleich zu ande¬≠ren Redak¬≠tio¬≠nen ‚Äúnur‚ÄĚ rund 11,6 % mehr Takt bei Stan¬≠dard¬≠span¬≠nung her¬≠aus¬≠ho¬≠len konn¬≠ten. Denn bekannt¬≠lich ‚Äúticken‚ÄĚ die Uhren bei Ver¬≠wen¬≠dung eines 64 Bit Betriebs¬≠sys¬≠tems noch etwas anders, was die Be- und Aus¬≠las¬≠tung der CPU anbelangt.

Wir haben uns jedoch auch die Fra¬≠ge gestellt, inwie¬≠weit wir m√∂g¬≠li¬≠cher¬≠wei¬≠se durch das ver¬≠wen¬≠de¬≠te Giga¬≠byte-Main¬≠board gehan¬≠di¬≠capt wur¬≠den. Aus die¬≠sem Grund haben wir das √úber¬≠tak¬≠tungs¬≠po¬≠ten¬≠zi¬≠al auch noch auf ande¬≠ren Main¬≠boards getes¬≠tet, dazu jedoch auf der n√§chs¬≠ten Sei¬≠te mehr. Jetzt wol¬≠len wir erst¬≠mal einen Blick auf die ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Ver¬≠brauchs¬≠wer¬≠te im Idle-Betrieb sowie unter Last wer¬≠fen, wenn Takt und Span¬≠nung ange¬≠passt wird.

Leistungsaufnahme bei √úber- und Untertaktung - load mit Prime95

Leistungsaufnahme bei √úber- und Untertaktung - Idle ohne Cool'n'Quiet

Neben der ohne¬≠hin akzep¬≠ta¬≠blen Leis¬≠tungs¬≠auf¬≠nah¬≠me des Deneb las¬≠sen sich noch eini¬≠ge Watt durch Absen¬≠kung von Takt bzw. Span¬≠nung spa¬≠ren. Somit kann der Phe¬≠nom II noch ein gutes St√ľck in sei¬≠ner Ener¬≠gie-Effi¬≠zi¬≠enz gestei¬≠gert wer¬≠den ‚ÄĒ AMD hat also mit der Aus¬≠sa¬≠ge √ľber die Ver¬≠bes¬≠se¬≠rung der Leis¬≠tungs¬≠auf¬≠nah¬≠me nicht geflun¬≠kert. W√§h¬≠rend bei Stan¬≠dard¬≠takt die Absen¬≠kung um immer¬≠hin 0,1 Volt funk¬≠tio¬≠nier¬≠te, konn¬≠ten wir den Pro¬≠zes¬≠sor bei 2 GHz mit ein¬≠ge¬≠stell¬≠ten 1,000 Volt betrei¬≠ben ‚ÄĒ was real in 1,024 Volt resultierte.

Ins¬≠ge¬≠samt konn¬≠ten wir die Leis¬≠tungs¬≠auf¬≠nah¬≠me des Gesamt¬≠sys¬≠tems unter Last durch Ver¬≠√§n¬≠de¬≠rung der Pro¬≠zes¬≠sor¬≠span¬≠nung sowie der Span¬≠nung der inte¬≠grier¬≠ten North¬≠bridge um 27 Watt sen¬≠ken. Tak¬≠tet man die CPU zus√§tz¬≠lich noch her¬≠un¬≠ter, las¬≠sen sich bis zu 76 Watt spa¬≠ren ‚ÄĒ Pro¬≠zes¬≠sor¬≠va¬≠ri¬≠an¬≠ten mit einer nied¬≠ri¬≠ge¬≠ren TDP-Klas¬≠se als 125 Watt d√ľrf¬≠te somit nichts im Wege ste¬≠hen. Selbst¬≠ver¬≠st√§nd¬≠lich ist das gezeig¬≠te Ergeb¬≠nis ein¬≠zig und allein auf unse¬≠re CPU anwend¬≠bar und nicht 1:1 auf jeden ande¬≠ren Deneb √ľber¬≠trag¬≠bar. Aller¬≠dings zeigt es das Poten¬≠zi¬≠al, wel¬≠ches im Deneb steckt.