AMD Phenom II X4 Deneb — 45 nm für den Desktop

Artikel-Index:

ACC oder nicht ACC — Das ist hier die Frage!

Vie­le unse­rer Leser nen­nen ein Main­board mit der (mitt­ler­wei­le betag­ten) South­bridge SB600 oder einen NVI­DIA-Chip­satz ihr Eigen. Wie wir inzwi­schen wis­sen, bie­tet AMDs SB750 zusätz­lich das Fea­ture ACCAdvan­ced Clock Cali­bra­ti­on. Damit soll sich das Über­tak­tungs­po­ten­zi­al der Phe­nom-CPUs (auch oder vor allem der älte­ren Age­na-Phe­noms) signi­fi­kant stei­gern las­sen. Laut AMD-Ver­laut­ba­run­gen sol­len damit bis zu 300 MHz Mehr­takt mög­lich sein.

User von Main­boards ohne SB750 (damit sind auch Besit­zer von Boards mit NVI­DIA-Chip­sät­zen ein­ge­schlos­sen) wer­den sich nun natür­lich fra­gen, ob es signi­fi­kan­te Unter­schie­de in punc­to Über­takt­bar­keit auf ver­schie­de­nen Pla­ti­nen gibt. Wir haben die­se Fra­ge zum Anlass genom­men und die Über­takt­bar­keit auf 4 ver­schie­de­nen Main­boards mit­ein­an­der ver­gli­chen. Ver­wen­det wur­den die­se Exemplare:

  • Giga­byte GA-MA790GP-DS4H (790GXSB750)
  • Giga­byte GA-MA790FX-DQ6 (790FXSB600)
  • FOXCONN Des­troy­er (nFor­ce 780a SLI)
  • FOXCONN A79A‑S (790FXSB750)

Schritt 1 war die Über­prü­fung, wel­che Haupt­pla­ti­ne den höchs­ten CPU-Takt bei Stan­dard­span­nung erreicht. Im 2. Schritt haben wir die Span­nung bei Stan­dard­takt soweit wie mög­lich abge­senkt. Als letz­ter Schritt folg­te dann die Ver­rin­ge­rung der Takt­fre­quenz auf 2,0 GHz und die Absen­kung der vCore auf den kleinst­mög­li­chen Wert.

Taktratenvergleich SB600 / SB750 / nForce 780a

Die Ver­mu­tung der letz­ten Sei­te, dass wir womög­lich etwas durch das ver­wen­de­te 790­GX-Main­board ein­ge­bremst wur­den, war nicht ganz unbe­grün­det. Tat­säch­lich schafft es unser Giga­byte GA-MA790FX-DQ6, die CPU bei ein­ge­stell­ter Stan­dard­span­nung um sat­te 124 MHz wei­ter zu über­tak­ten, als dies beim klei­ne­ren Bru­der mit 790­GX-Chip­satz der Fall ist. Da hilft auch kein ACC beim GA-MA790GP-DS4H, denn trotz ver­schie­de­ner Tests konn­ten wir kei­ne signi­fi­kan­ten Takt­stei­ge­run­gen bei Stan­dard­span­nung erzielen.

Auch das FOXCONN Des­troy­er, eben­falls ohne SB750 unter­wegs, über­flü­gelt unser heu­te genutz­tes 790­GX/S­B750-Main­board. Platz 2 geht zudem eben­falls an ein Main­board mit 790­FX-Chip­satz, wel­ches aber zusätz­lich noch eine SB750 sein eigen nennt.

Da ins­ge­samt alle Haupt­pla­ti­nen ihre Eigen­hei­ten haben, haben wir alle 4 Boards mit­ein­an­der in punc­to Leis­tungs­auf­nah­me und Betriebs­span­nung überprüft.

VCore-Vergleich SB600 / SB750 / nForce 780a

Wenn es um die mini­ma­le Betriebs­span­nung geht, zei­gen bei­de 790­FX-Pla­ti­nen die bes­ten Leistungen.

Leistungsaufnahme SB600 / SB750 / nForce 780a - load mit Prime95 64 Bit

Leis­tungs­auf­nah­me ist hier aber ein ande­res The­ma. Durch die üppi­ge Aus­stat­tung der 790­FX-Main­boards (schließ­lich ist die­ser Chip­satz noch immer AMDs High-End-Chip­satz) kön­nen sowohl das Giga­byte GA-MA790FX-DQ6 als auch das FOXCONN A79A‑S nicht son­der­lich glänzen.

Taktratenvergleich SB600 / SB750 / nForce 780a

Glei­ches Bild auch im Idle-Betrieb. Bei­de 790­FX-Pla­ti­nen kön­nen nicht mit der 790­GX-Pla­ti­ne von Giga­byte mit­hal­ten. Neben­bei bemerkt tanzt das FOXCONN Des­troy­er hier völ­lig aus der Rei­he, da man sich laut eige­ner Aus­sa­ge auf ande­re Din­ge kon­zen­triert als die Idle-Leistungsaufnahme.

Die vor­an­ge­gan­ge­nen Dia­gram­me zei­gen uns ein­drucks­voll, dass die South­bridge SB750 allein nicht aus­schlag­ge­bend für ein gutes oder schlech­tes Über­tak­tungs­po­ten­zi­al ist. User von Main­boards mit älte­ren Chip­sät­zen (oder Chip­sät­zen von ande­ren Her­stel­lern) brau­chen nicht befürch­ten, allein auf­grund der South­bridge ein ver­min­der­tes OC-Poten­zi­al zur Ver­fü­gung zu haben. Viel wich­ti­ger ist es, dass sowohl Design als auch die BIOS-Pro­gram­mie­rung zumin­dest zum Teil auf das Over­clo­cking aus­ge­rich­tet ist.