Schlagwort: Smart Access Memory

AMD Smart Access Memory benötigt Mainboard mit 500er-Chipsatz und AGESA Combo-AM4v2Pi 1.1.0.0

Die von AMD im Rah­men der Prä­sen­ta­ti­on zur Rade­on RX 6000er Serie vor­ge­stell­te Tech­nik mit dem Namen Smart Access Memo­ry wird neben einer Rade­on RX 6000 Gra­fik­kar­te und einem Ryzen 5000 Pro­zes­sor auch ein Main­board mit 500er-Chip­satz — also X570 oder B550 —  und min­des­tens ein BIOS auf der Basis der AGESA Com­bo-AM4­v2­Pi 1.1.0.0 Ver­si­on benö­ti­gen. Zusätz­lich muss der noch nicht ver­öf­fent­li­che Gra­fik­trei­ber in der Ver­si­on 20.11.2 instal­liert sein. Damit soll dann der Pro­zes­sor auf den gesam­ten Gra­fik­kar­ten­spei­cher zugrei­fen kön­nen, was zu mehr Per­for­mance füh­ren soll. (…) Wei­ter­le­sen »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen